MyMz
Anzeige

Tradition

Viele Gäste feierten Tiefbrunner Kirta

Nach dem Gottesdienst herrschte großer Andrang beim Fest.
Von Karl Matok

Neben den Verantwortlichen freuten sich auch Firmenchef Adalbert Amann (zweiter von links) und Pfarrvikar Peter Treittinger (Dritter von rechts) auf den Tiefbrunner Kirta.  Foto: Karl Matok
Neben den Verantwortlichen freuten sich auch Firmenchef Adalbert Amann (zweiter von links) und Pfarrvikar Peter Treittinger (Dritter von rechts) auf den Tiefbrunner Kirta. Foto: Karl Matok

Mintraching.Schönstes Herbstwetter mit weiß-blauem Himmel herrschte dieses Jahr zum Tiefbrunner Dorfkirta. Die Dorfgemeinschaft von Tiefbrunn, viele Mooshamer und viele Gemeindebürger von Mintraching feierten zusammen das traditionelle Kirchweihfest, das an Zugkraft nicht verloren hat. Der rund 80 Einwohner zählende Ort Tiefbrunn gehört zur Pfarrei Moosham. Er hat eine kleine, im 15. Jahrhundert erbaute Dorfkirche, die dem Kirchenpatron, dem Hl. Stephanus geweiht ist. Dessen Gedenktag ist der 26. Dezember. Da die Tiefbrunner aber schlecht am 2. Weihnachtsfeiertag das Kirchweihfest feiern können, wird schon seit 40 Jahren das Patroziniumsfest im Herbst begangen. Seitdem feiern die Tiefbrunner mit der Mooshamer Bevölkerung und vielen Gästen ihren Dorfkirta auf dem Firmengelände des Unternehmens Betonbau Adalbert Amann. Ausrichter des Festes sind die Feuerwehr Moosham mit Vorstand Ernst Meuer, die Schützengesellschaft „Frohsinn“ Moosham mit Schützenmeister Thomas Wittwer und der Krieger- und Militärverein Moosham-Sengkofen mit Vorsitzendem Albert Wild. Neben den Mitgliedern der drei Vereine engagieren sich viele Mooshamer und Tiefbrunner Frauen für die Essenszubereitung mit Schweinsbraten und Gegrilltem. Viele Gläubige besuchten den Festgottesdienst in der Filialkirche mit Pfarrvikar Peter Treittinger, musikalisch umrahmt von der „Gewekinger Blasmusi“. Danach herrschte den ganzen Tag über großer Andrang am Festplatz. Zu einem echten Dorfkirta gehören echte Kiachln, die die fleißigen Frauen um Chefin Maria Reithmeier an Ort und Stelle frisch aus Hefeteig zubereiteten, auszogen und im heißen Fett goldgelb herausbackten. Über 1000 Stück wurden verkauft. FFW-Vorsitzender Ernst Meuer freute sich, dass der Dorfkirta so großen Anklang bei der Bevölkerung fand.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht