MyMz
Anzeige

Erziehung

Waldkindergarten ist fertig

Auf dem Grundstück der Familie Pretzl in Vorderkreith bei Beratzhausen ist vor der Eröffnung des Kindergartens alles bereit.
Von Daniela Lang

Die Terrasse vor der Schutzhütte ist schon möbliert und Leiterin Renate Heinzelmannman kann mit den Kindern schon trommeln. Foto: Ingrid Kroboth
Die Terrasse vor der Schutzhütte ist schon möbliert und Leiterin Renate Heinzelmannman kann mit den Kindern schon trommeln. Foto: Ingrid Kroboth

Beratzhausen.Das Warten hat ein Ende: Pünktlich zum Ferienende ist das Gelände im Wald der Familie Pretzl in Vorderkreith bereit für den Start des Waldkindergartens Beratzhausen. Schon vom Parkplatz aus sieht man, dass sich Einiges getan hat seit Baubeginn im Frühling. Über einen neu angelegten Schotterweg gelangt man in zwei Gehminuten vom Treffpunkt zum zentralen Punkt des zukünftigen, vom BRK getragenen Waldkindergartens. Das gerade fertiggestellte Schutzhaus samt WC-Häuschen fügt sich wunderbar in die umliegende Natur ein.

Baureferent Georg Fromm und Zimmerermeister Gerhard Schmidmeier waren die Hauptakteure auf der Baustelle. Foto: Ingrid Kroboth
Baureferent Georg Fromm und Zimmerermeister Gerhard Schmidmeier waren die Hauptakteure auf der Baustelle. Foto: Ingrid Kroboth

Zimmerermeister Gerhard Schmidmeier (Hölzlhof), der den Bau in enger Zusammenarbeit mit Baureferent Georg Fromm umgesetzt hat, betont, dass beim Bau soweit möglich nur ökologische Materialien verwendet wurden. Das Holz stammt aus dem gemeindeeigenen Wald in Oberndorf, wurde bereits im Februar entsprechend dem Mondkalender geschlagen und später auf der Hammermühle zurechtgeschnitten. Transport-, Energie- und Anschaffungskosten für die Gemeinde wurden so gering gehalten.

17 Betriebe spendeten Material

Bürgermeister Konrad Meier präsentiert mit Stolz das 22 Quadratmeter große Schutzhaus und dankt den Anwesenden: Baureferent Georg Fromm, Geschäftsleiter Dieter Kuberski, Zimmerermeister Gerhard Schmidmeier und Familie Pretzl: „Wir haben hier nun mit Sicherheit den schönsten Kindergarten im Ort“, so Meier.

Abseits der Schutzhütte zwischen den Bäumen steht ein gezimmertes Toilettenhäuschen mit Herz und Blumen verziert. Foto: Ingrid Kroboth
Abseits der Schutzhütte zwischen den Bäumen steht ein gezimmertes Toilettenhäuschen mit Herz und Blumen verziert. Foto: Ingrid Kroboth

Im Inneren der Hütte lassen der Geruch von frischem Holz, die sichtbaren Dachbalken und die Fachwerkoptik an den Innenwänden den kleinen Raum sehr gemütlich wirken. Kindgerechte Sitzmöbel sowie Regale wurden von der Schule übernommen, für den Winter wird ein Heizkörper installiert, der mit einem Gasofen an der Außenwand betrieben wird. Georg Fromm verrät, dass insgesamt 17 Betriebe sich mit Materialspenden am Bau beteiligt haben. Gestiftet wurden unter anderem Türen, Fenster, Schrauben, Schotter, Hackschnitzel. „Außerdem haben die Eltern fleißig mitgearbeitet“, lobte Fromm. Und er ist ziemlich sicher, dass die dafür im gemeindlichen Haushalt eingestellten 20000 Euro ausreichen werden. Wer sich noch mit einer Spende beteiligen möchte, würde aber sicher nicht abgelehnt.

Auftakt mit 13 Kindern

Auf der kleinen Terrasse des Schutzhauses spielt Renate Heinzelmann, die zukünftige Leiterin des Waldkindergartens, schon mit den Pretzl-Kindern. Die 48-jährige Erzieherin hat selbst drei Kinder und freut sich schon auf ihre neue Aufgabe. Sie und ihr Team, bestehend aus Steffi Richter, Kathrin Braun und Annika Eichenseer sind schon eine Woche vor dem Start vor Ort.

Bürgermeister Konrad Meier zusammen mit Waldbesitzer Ernst Pretzl und Geschäftsleiter Dieter Kuberski. Foto: Ingrid Kroboth
Bürgermeister Konrad Meier zusammen mit Waldbesitzer Ernst Pretzl und Geschäftsleiter Dieter Kuberski. Foto: Ingrid Kroboth

Am 2. September geht es dann offiziell los, dann dürfen die ersten 13 Kinder Leben auf das Gelände bringen – während der Eingewöhnung zusammen mit den Eltern. Schon morgens um 7.30 Uhr wird gemeinsam vom Treffpunkt in den Wald marschiert, bevor alle zum Morgenkreis zusammenkommen. Es folgen verschiedene Angebote, dabei steht das Kennenlernen und Bestimmen von Pflanzen und Tieren der heimischen Natur im Vordergrund. Für die gemeinsame Brotzeit treffen sich dann alle am zentralen Platz im Wald bevor die Kinder zwischen 12 und 13.30 Uhr wieder am Treffpunkt abgeholt werden.

Bildung

Der Waldkindergarten Beratzhausen kommt

Der Markt Beratzhausen hat die Verträge unterzeichnet. Ein in der Nähe gelegener Bauernhof eröffnet neue Möglichkeiten.

Heinzelmann verrät im Gespräch mit der MZ, dass sie ausgebildete Märchenerzählerin ist und sich sehr drauf freut, ihre Kunst den Kindern in Verbindung mit der Natur näherzubringen. „Und wer weiß, vielleicht wird das sogar zum Markenzeichen des Waldkindergartens“, so Heinzelmann. Nicht zuletzt wird Musizieren ein wichtiger Bestandteil des Tagesablaufs werden. Es wurden verschiedene Rhythmus-Instrumente angeschafft und sogar ein Klavier aus dem Fundus einer Erzieherin wird den Weg in den Wald finden. Manuela Pretzl, die sich im vergangenen Jahr zur Erlebnisbäuerin weiterbilden ließ, verrät schon mal, dass die erste gemeinsame Aktion die Kartoffelernte mit anschließendem Lagerfeuer sein wird.

Am dritten Sonntag im September wird der Waldkindergarten offiziell eingeweiht und die gesamte Bevölkerung kann sich die neue Einrichtung anschauen.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht