MyMz
Anzeige

Wechsel beim Wasserzweckverband

Nach 30 Jahren gibt Anton Schwindl den Vorsitz der Viehhausen-Bergmattinger Gruppe an Andreas Röhrl ab.
Gertraud Pilz

Der Wasserzweckverband der Viehhausen-Bergmattinger Gruppe dankte den ausscheidenden Verbandsräten.
Der Wasserzweckverband der Viehhausen-Bergmattinger Gruppe dankte den ausscheidenden Verbandsräten. Foto: Gertraud Pilz

Sinzing.Die Kommunalwahlen brachten auch beim Wasserzweckverband der Viehhausen-Bergmattinger Gruppe einen Generationenwechsel. Neben Anton Schwindl aus Viehhausen, der 30 Jahre den Vorsitz innehatte, verabschiedeten sich zehn weitere Verbandsräte aus dem Gremium. Geschäftsführer Rudolf Eisenhut. Der neue Vorsitzende Andreas Röhrl sowie sein Vorgänger Anton Schwindl verabschiedeten die Räte und würdigten deren individuellen Einsatz für die gesunde Trinkwasserversorgung der Bevölkerung. Insgesamt hatten die scheidenden Räte die stolze Summe von 189 Jahren „Ehrenamt“ vorzuweise. Eisenhut lobte die gute gemeindeübergreifende Zusammenarbeit. Dem Verband gehören neben der Gemeinde Sinzing Teile des Markts Nittendorf, des Markts Bad Abbach und der Stadt Kelheim an. Jeder der Räte habe nicht nur seine Gemeinde gesehen, sondern sich auch für die weiteren Mitgliedsgemeinden und deren Ortsteile eingesetzt , so Eisenhut.

In der ersten Sitzung unter Leitung des neuen Vorsitzenden Andreas Röhrl, war die Genehmigung des Haushalts 2020 der Hauptpunkt. Eisenhut und Kathrin Stemmer stellten Investitionen sowie Erträge und Aufwendungen vor. Der Höchstbetrag für Kassenkredite liegt bei 350000 Euro, es ist eine Kreditaufnahme von 450000 Euro vorgesehen. Alles in allem arbeite der Verband auf einem hohen Niveau, sodass eine Neustrukturierung nicht notwendig sei, antwortete Eisenhut auf eine Nachfrage der neuen Verbandsrätin Prof. Inga Neumann-Landgraf. Für die Haushaltssatzung sowie den Finanz- und Investitionsplan gab es ein einstimmiges Votum. Seit acht Jahren seien die Wassergebühren im Zweckverband stabil und seit zehn Jahren seien keinerlei Kredite beansprucht worden, informierte Eisenhut.

Klaus Nebl hinterfragte verschiedene Passagen der Geschäftsordnung, die seit 1992 unverändert gilt. Seiner Meinung nach wäre hier ein „Update“ notwendig. Akteneinsichtnahmen der Verbandsräte müssen durch die Verwaltung koordiniert werden können und die Digitalisierung ganz allgemein verlange nach Anpassung. Vorsitzender Andreas Röhrl forderte hier Vorschläge ein

Die ausscheidenden Verbandsräte

Sinzing: Alois Renner, 25 Jahre; Gernot Seybold, 24 Jahre; Andreas Geim 6 Jahre,

Andrea Ramsauer, 12 Jahre; Anton Schwindl, 30 Jahre

Nittendorf: Heinz Hoffmann, 18 Jahre; Reinhold Kellner, 12 Jahre

Stadt Kelheim: Alois Beckstein, 24 Jahre; Raimund Fries, 18 Jahre; Franz Aukofer, 2018 bis 2020 (in Vertretung des Bürgermeisters)

Markt Bad Abbach: Reinhold Feichtmeier,18 Jahre (als Stellvertreter des Bürgermeisters)

Die aktuellen Verbandsräte

Sinzing: Bürgermeister Patrick Grossmann, Martin Brix, Tobias Stadler, Michael Gaßner, Dr. Bernhard Edenharter, Andreas Röhrl (neuer Vorsitzender), Prof. Dr. Inga Neumann-Landgraf, Vitus Dodel, Klaus Nebl

Nittendorf: Bürgermeister Helmut Sammüller, Heinrich Promberger (neuer stellvertretender Vorsitzender), Hiltrud Kirchdorfer, Norbert Müller

Stadt Kelheim: Bürgermeister Christian Schweiger, Andreas Ober, Bernhard Fischer

Markt Bad Abbach: Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald, Stefan Kilian

Neue Mitglieder im Rechnungsprüfungsausschuss für Sinzing: Vitus Dodel (Klaus Nebl, Stellvertreter); für Nittendorf. Hiltrud Klrchdorfer. (lpe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht