MyMz
Anzeige

Unfall

Zwei Todesopfer nach Unfall bei Kallmünz

Am Mittwoch ereignete sich am Dinauer Berg bei Kallmünz ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 82-jähriger Mann und seine Beifahrerin kamen ums Leben.

  • ,Für zwei Unfallbeteiligte kam jede Hilfe zu spät. Foto: lsn
  • Für zwei Unfallbeteiligte kam jede Hilfe zu spät. Foto: lsn
  • Für zwei Unfallbeteiligte kam jede Hilfe zu spät. Foto: lsn
  • Für zwei Unfallbeteiligte kam jede Hilfe zu spät. Foto: lsn
  • Für zwei Unfallbeteiligte kam jede Hilfe zu spät. Foto: lsn

Kallmünz. Am Mittwoch kam es gegen 16.45 Uhr auf der Staatsstraße 2041 zwischen Dinau und Dallackenried bei Kallmünz zu einem schrecklichen Verkehrsunfall, bei dem zwei Menschen sterben mussten. Ein Autofahrer überstand den Frontalzusammenstoß mit schweren Verletzungen.

Das Unfalldrama am Dinauer Berg ereignete sich in einer Rechtskurve. Ein aus Fahrtrichtung Dinau kommender schwarzer Mercedes Kombi C 220 und ein aus Dallackenried kommender blauer VW Polo bohrten sich im Gegenverkehr frontal ineinander.

Nach dem Erkenntnisstand, der sich am Abend bot, geht die Polizei davon aus, dass der VW Polo in der Rechtskurve zu weit nach links steuerte und schließlich auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort touchierte der Polo zunächst noch ein entgegenkommendes Fahrzeug. Dann krachte er schließlich frontal in den schwarzen Mercedes Kombi.

Der 82-jährige Mann am Fahrersitz des VW Polo und seine 52 Jahre alte Beifahrerin erlagen noch an der Unfallstelle den schweren Verletzungen, die sie in dem total zerstörten Fahrzeug erlitten hatten. Der 24-jährige Fahrer des entgegenkommenden Mercedes konnte unter schwerem Schock stehend nach dem Unfall noch selbstständig aus dem Fahrzeug aussteigen. Auch er hatte aber schwere Verletzungen erlitten und musste in ein Regensburger Krankenhaus transportiert werden. Erst am späten Abend waren die beiden Todesopfer identifiziert: Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich um zwei Bürger aus dem nördlichen Landkreis Regensburg.

Ein Sachverständiger der Staatsanwaltschaft wurde zur Feststellung des Unfallhergangs hinzugezogen. Der Unfallbereich wurde bis 20.30 Uhr großflächig ab Kallmünz beziehungsweise ab der Autobahnanschlussstelle Beratzhausen abgesperrt. Der Gesamtsachschaden an den drei Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 20 000 Euro.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Kallmünz, Dallackenried, Oberpfraundorf, Rechberg, Burglengenfeld und Dinau sicherten die Unfallstelle und leuchteten sie aus. Zudem waren drei Rettungsfahrzeuge und der Rettungshubschrauber im Einsatz. Der Kallmünzer Pfarrer Andreas Giehrl wurde als Notfallseelsorger ebenfalls hinzu gezogen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht