MyMz
Anzeige

Gratulation

Anna Lankes feierte 104. Geburtstag

Landrätin und Bürgermeister machten der Sinzingerin ihre Aufwartung. Ihr Leben sei von Zufriedenheit geprägt, sagt sie.
Von Gertraud Pilz

Anna Lankes im Kreise ihrer drei Kinder sowie mit Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeister Patrick Grossmann Foto: Gertraud Pilz
Anna Lankes im Kreise ihrer drei Kinder sowie mit Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeister Patrick Grossmann Foto: Gertraud Pilz

Sinzing.Das von „Gott gesegnete Alter von 104 Jahren“ hat Anna Lankes in der Erikastraße 2 in Sinzing bei bewundernswerter Frische gefeiert. Es sei ein langes Leben gewesen, begleitet von vielen großen und kleinen Ereignissen, dennoch seien die Jahre schnell vergangen, erzählt die Jubilarin. Das geistig fitte Geburtstagskind verfolgt interessiert täglich die Berichte in der Mittelbayerischen angefangen von der großen Politik und dem Weltgeschehen bis hin zum Regionalem, insbesondere dem Sinzinger Bereich. Besonders aufmerksam liest sie die Berichterstattung zur Regensburger Korruptionsaffäre um den suspendierten OB Wolbergs und wundert sich, „wie schnell man in etwas hineingeraten kann“.

Die Jubilarin, sie ist die älteste Bürgerin Sinzings, freute sich an ihrem Jubeltag über den Besuch von Landrätin Tanja Schweiger und von Bürgermeister Patrick Grossmann, mit denen Sie sich über das „lange Leben“ im Allgemeinen unterhielt und insbesondere über ihren von Zufriedenheit geprägten Lebensverlauf.

Die Landrätin sagte, dass nur etwa zehn Menschen im Landkreis im Alter „über Hundert“ leben, deshalb freue sie sich, dass sie dem Geburtstagskind in der Gemeinde Sinzing, in der es sich wohl gut leben lasse, gratulieren dürfe. Den Lebensabend verbringt die Jubilarin im Hause ihres Sohnes Josef und seiner Familie.

Der Vater fiel im Ersten Weltkrieg

Am 18. Februar 1915 erblickte Anna Lankes auf einem Einödhof in Martinsbuch bei Mengkofen im Kreis Dingolfing-Landau das Licht der Welt. Ihr Vater fiel im Ersten Weltkrieg, ohne dass er seine Tochter, die heutige Jubilarin, je gesehen hatte. Nach diesem Schicksalsschlag kehrte die Mutter mit ihr auf den verwandtschaftlichen Bauernhof nach Martinsbuch zurück, wo sie in einem liebevollen Familienverband und guter Umgebung aufwuchs.

Hundertjährige

  • Aktuell:

    2017 lebten rund 16 500 Hundertjährige in Deutschland.

  • Anstieg:

    Die Zunahme ist enorm. Im Jahr 2000 lebten 5900 Hundertjährige in Deutschland, im Jahr 2010 waren es 13 200 Personen.

  • Ausblick:

    Von denen, die in Deutschland nach dem Jahr 2000 geboren sind, hat Prognosen zufolge die Hälfte gute Chancen, das 100. Lebensjahr zu erreichen.

Beruflich war Anna Lankes bis zur Heirat als Fernmeldeangestellte tätig und arbeitete in einem Postamt in der Münchner Innenstadt, wo damals die Telefonverbindungen noch „gestöpselt“ wurden, wie sie erzählte. Im Jahre 1940 heiratete sie den Eisenbahnbetriebsmitarbeiter Josef Lankes.

Der Bezug der eifrigen Kirchgängerin Anna Lankes zur früheren niederbayerischen Heimat riss nie ab. Ganze 22 Mal war Sie mit Freude bei der Fußwallfahrt von Regensburg nach Altötting dabei, die jedes Mal an ihrer früheren Heimat Martinsbuch vorbeiführte und in ihr gute Erinnerungen weckte. Um ihren Ehemann Josef, der im Zweiten Weltkrieg in Polen als Feldeisenbahnmitarbeiter eingesetzt war, sorgte sie sich sehr. Als dieser dann beruflich 1952/1953 nach Sinzing in die Bahnmeisterei versetzt wurde, siedelte sich die Familie, die damals in Regensburg wohnte, auch vor Ort an. Aus der Ehe gingen mit Sohn Josef und den Töchtern Barbara und Annemarie drei Kinder hervor.

Die Familie sorgt für sie

Eingebettet in die Fürsorge der Kinder mit Familien könne sie ihren Lebensabend zu Hause verbringen, sagt die Jubilarin dankbar. Bis vor einem Jahr, „als die Füße noch mitmachten“, war Anna Lankes, unterstützt vom Rollator, noch in den Wohnstraßen ihrer Umgebung unterwegs und im Garten auf einen Plausch mit den Nachbarn anzutreffen. Jetzt binden sie die schwindenden Kräfte ans Haus und in die Wohnung. Guten Gesprächen mit Familienangehörigen und Besuchern ist sie nicht abgeneigt. Und über den Besuch vonseiten der fünf Enkelkinder und elf Urenkel freut sich Anna Lankes jedes Mal.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht