MyMz
Anzeige

Aufhausen genehmigt Kinderhaus

Das Gebäude soll Krippen- und Kindergartenkinder beherbergen. In der Nähe soll sich ein Verbrauchermarkt ansiedeln.
Von Gabriele Thomann

Blick auf die Schule Aufhausen. Nun bekommt der Ort ein neues Kinderhaus. Foto:  Michael Jaumann
Blick auf die Schule Aufhausen. Nun bekommt der Ort ein neues Kinderhaus. Foto: Michael Jaumann

Aufhausen.In der jüngsten Sitzung beschäftigte sich der Gemeinderat erneut mit dem Bau des neuen Kinderhauses, das zwei Kindergarten- und eine Kinderkrippengruppe beherbergen wird. Die Kosten dafür belaufen sich auf zwei Millionen Euro. Die Förderung beträgt rund 1,74 Millionen Euro.

Bürgermeister Johann Jurgovsky informierte das Gremium, dass der Bau direkt an der Grenze zur Anbauverbotszone errichtet werden soll. Die Terrasse wäre sogar im Bereich dieser Sperrzone. Es soll ein Gestattungsvertrag mit dem Staatlichen Bauamt geschlossen werden, da nach der Meinung des Bürgermeisters die Anbauverbotszone niemals für einen Straßenbau benötigt wird. Zusätzlich geplant wird eine Löschwasserzisterne im Bereich des Kinderhauses, da die öffentliche Wasserversorgung aktuell nur rund 50 Prozent abdecken kann. Der Gemeinderat wies darauf hin, dass die in der Planung vorgesehene Holzfassade nicht gewünscht wird. Die Außenwände sollen verputzt werden. Dem offiziellen Bauantrag zum Kinderhaus wurde mit 12:1 Stimmen das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Besprochen wurde das Ergebnis der erneuten Bürger- und Behördenbeteiligung zum Bebauungsplan „Vogelberg Ost“. Die Hinweise wurden zur Kenntnis genommen und werden teils in die Planung eingearbeitet.

Verbrauchermarkt soll im Westen Aufhausens entstehen

Für die Ansiedlung eines Verbrauchermarktes am Westrand des Dorfes wurde ein Sondergebiet für Einzelhandel ausgewiesen. Die zwischen diesem und dem bestehenden Baugebiet liegende Fläche wurde als Mischgebiet deklariert. Dort wird dann auch das Kinderhaus seinen Platz finden. Eine Anpassung des Bebauungsplanes wurde von Gemeinderat genehmigt. Mit 9:4 Stimmen wurde außerdem ein Bebauungskonzept für ein Gebiet im Südosten Aufhausens zwischen Kirschhausener- und Schulstraße beschlossen. Dies dient der Schaffung von Wohnbauland. Einstimmig war die Abstimmung zum Erlass einer Vorkaufsrechtssatzung für Hellkofen-Niederhinkofen. Die Gemeinde soll dadurch städtebauliche Ziele der Dorferneuerung leichter erreichen. Das vor einigen Jahren von der Gemeinde erworbene Wohnhaus in Triftlfing, Ortsstraße 20, ist nicht mehr bewohnt und soll abgebrochen werden.

Neues Fahrzeug für Feuerwehr Triftlfing

Der FC Bayern Fanclub erhält zur Feier seines 25-jährigen Bestehens einen Zuschuss in Höhe von 150 Euro. Die mobile Spülanlage der Gemeinde ist eingetroffen. Eine Einweisung an Vereine und Organisationen folgt noch. Eine Verleihung an private Personen ist nicht vorgesehen. Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug wurde an die Feuerwehr Triftlfing ausgeliefert. Die Einweihung ist für den 17. Mai geplant. Melanie Sperl erstellt wieder ein Ferienprogramm. Drei Baupläne wurden genehmigt.

Entsorgung

Andrang bei Wertstoffhöfen im Landkreis

Viele Landkreis-Gemeinden verkürzten die Öffnungszeiten. Die Stadt Hemau setzt auf eine andere Strategie.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht