MyMz
Anzeige

Klimaschutz

Ehrung für den Markt Schierling

Staatssekretär Pronold überreichte ein „CO2-Zertifikat“. Neue Lichtanlagen sparen Energie und jede Menge Geld.
Von Marianne Schmid, MZ

Staatssekretär Florian Pronold, Bürgermeister Christian Kiendl, Klimaschutzmanager Franz Hien
Staatssekretär Florian Pronold, Bürgermeister Christian Kiendl, Klimaschutzmanager Franz Hien Foto: les

Schierling.Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär beim Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Landesvorsitzender der Bayerischen SPD, hat der Marktgemeinde Schierling als Auszeichnung das CO-Zertifikat für eines seiner zahlreichen Projekte überreicht.

„Klimaschutz zahlt sich aus“, sagte Staatssekretär Florian Pronold bei seinem Besuch im Schierlinger Rathaus, weil durch die Einsparungen die Erderwärmung noch kontrollierbar sei. Das Bundesumweltministerium unterstützt mit der Förderung Kommunen bei ihren Klimaschutzvorhaben. Die neue Lichtanlage an der Placidus-Heinrich-Schule und in der Mehrzweckhalle wurde mit 75 000 Euro gefördert, „Geld, das sich rechnet“, sagte Pronold. Mit diesem „Leuchtturmprojekt“ würden nur noch rund 20 Prozent des ursprünglichen Stroms verbraucht.

„Im Markt Schierling herrscht im Marktgemeinderat durchwegs Einigkeit zum Mega-Thema Klimaschutz“, sagte Bürgermeister Christian Kiendl. Er betonte das beispielgebende Engagement für die Einsparung von CO. Die Umstellung der Beleuchtung an den Schulen und der Mehrzweckhalle sei diesbezüglich eines der wichtigsten Projekte seit der Beschlussfassung über das Klimaschutz- und Energiesparkonzept, führte er weiter aus.

Mit der Umsetzung wurde Dipl.-Ing. Willi Englmeier beauftragt, der Pronold die Einsparungen näher erläuterte. Neben den Mitgliedern des Marktrats, Vertretern der Wirtschaft sowie Klimaschutzmanager Dipl.-Ing. Franz Hien waren auch die jugendlichen Teilnehmer des Klimarates anwesend, die schon bei der Erarbeitung des Konzeptes mitgewirkt hatten. Das Projekt „Wir wollen mehr“ läuft noch gut zwei Jahre und hat zum Ziel, in jedem Jahr etwa 1200 Tonnen CO einzusparen. Zum Vergleich: Jeder Mensch verbraucht durchschnittlich 10 Tonnen CO pro Jahr. Laut Greenpeace dürften es allerdings nur 3,5 Tonnen pro Jahr sein, um dem Klimawandel auf Dauer entgegenzuwirken. „Klimaschutzmanager Hien versäumt keine Gelegenheit, für die gute Sache bei den Bürgern, beim Marktgemeinderat und bei der Wirtschaft zu werben“, sagte Kiendl.

Insgesamt hat der Markt Schierling im Jahr 2016 Klimaschutzmaßnahmen mit einer Investitionssumme von insgesamt 871 000 Euro fertiggestellt (unser Medienhaus berichtete). Als weitere Maßnahmen nannte Kiendl die Umstellung der Heizung in Schule und Haus „Grüne Villa“ in Eggmühl und die Umstellung der gesamten Straßenbeleuchtung auf LED.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht