MyMz
Anzeige

Verbände

Ein aktiver Zeitlarner Sozialverband

Die Katholische Arbeitnehmer Bewegung Zeitlarn ist auf vielen Feldern unterwegs. Dazu braucht es auch Ehrenamtliche.
Von Ralf Strasser

Heiner Andraschko und Ludwig Gerl (mit Urkunden) wurden für ihr soziales Engagement in der KAB ausgezeichnet.  Foto: Zügner
Heiner Andraschko und Ludwig Gerl (mit Urkunden) wurden für ihr soziales Engagement in der KAB ausgezeichnet. Foto: Zügner

Zeitlarn.Die Katholische Arbeitnehmer Bewegung (KAB) zeigte als Sozialverband mit über 125 000 Mitgliedern bei der 118. Mitgliederversammlung des Ortsverbands Zeitlarn die ganze Bandbreite ihrer vielen Standbeine in der Gesellschaft. In erster Linie wird dies ermöglicht durch das Ehrenamt, für das der Vorsitzende Reinhold Gebhard mit zwei Ehrungen eine Lanze brach.

Auch Bürgermeister Franz Kröninger dankte im Anschluss durch Überreichung der „Ehrennadel der Gemeinde Zeitlarn“ und einer Urkunde an zwei KAB-Mitglieder für ihr besonderes langjähriges ehrenamtliches Engagement. Heiner Andraschko wurde gewürdigt für sein Engagement in der KAB Zeitlarn von 1989 bis 1995 als Schriftführer und seit 2006 als Gruppenleiter sowie sein Engagement in der Nachbarschaftshilfe in Zeitlarn seit 2012. Ludwig Gerl ist seit 1992 Kreisschriftführer der KAB und seit 2014 Kassier im Ortsverband. Seit 2004 übt er auch im Männergesangsverein das Amt des Kassiers aus und ist seit 2012 außerdem Mitglied in der Kirchenverwaltung Laub. Auch er erhielt die Ehrennadel und eine Urkunde als Zeichen der Anerkennung.

Vortrag zur Schöpfung

Als Interessenvertreter insbesondere seiner christlichen Mitglieder lud der KAB-Ortsverband den Ruhestandspfarrer Leo Feichtmeier aus Nittenau ein, der zum Thema „Wo sind heute Christen besonders gefordert?“ referierte. „Konziliarer Prozess“ ist die Bezeichnung für den gemeinsamen Lernweg christlicher Kirchen zu Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Pfarrer Feichtmeier gab zunächst einen historischen Überblick und stelle drei Punkte heraus: Gerechtigkeit schafft Frieden, Frieden muss zwischen Religionen und Konfessionen sein und die Schöpfung muss bewahrt werden. Als Beispiele für die Nichtbewahrung der Schöpfung führte er die Abholzung der Amazonaswälder und die Trockenlegung des Aralsees an.

Die „Abteilung Information“ übernahm der Vorsitzende. Reinhold Gebhard ging in seinem Bericht rückblickend auf einige Ereignisse im Besonderen ein. Am 6. Juli war der Diözesantag in Regenstauf. Es wurde ein Leitungsteam gewählt. Am 25. Juli war die Aktion „Dankeschön“ im AWO-Heim Regendorf. Es war ein „Dankeschön“ an die Pflegekräfte.

Zahlreiche Ausflüge

„Die Busfahrten zur Luisenburg, nach Stralsund und Ostseeinseln sowie die Fahrt zur Bergmesse können alle als sehr positiv bewertet werden“, betonte Gebhard. Dass die KAB auch in der technologischen Medienlandschaft zuhause sein kann und ist, beweist die informative Homepage der KAB Zeitlarn. Sie wurde in den vergangenen acht Jahren 22000 Mal besucht.

Auf demnächst anstehende Termine wies Reinhold Gebhard im Anschluss hin. Die Zugfahrt zum Schöpfungstag im Haus Johannisthal ist am 28. September. Fragen zum Smartphone werden am 18. Oktober um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle Zeitlarn beantwortet, zudem erinnerte Gebhard auch an die Radl-Demo. Im August 2020 kommt bei der Busfahrt zur Luisenburg die Operette „Die Fledermaus“ zur Aufführung.

Weiterführende Links aus dem Landkreis Regensburg:

Weitere Nachrichten und Berichte aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht