MyMz
Anzeige

Gemeinde

Alteglofsheimer ziehen Erfolgsbilanz

Beim Neujahrsempfang zeichnet Bürgermeister Heidingsfelder unter Beifall vier Bürger mit Ehrennadeln aus.
Von Sebastian SChmid, MZ

  • Bürgermeister Herbert Heidingsfelder (Mitte) zeichnete Franz Vogl, Holly Zimmermann, Beate Nusser, Petra Weikert und Georg Treittinger für ihr Engagement und ihre Verdienste aus. Fotos: Schmid
  • Im Anschluss an den offiziellen Teil nutzten die Gäste die Gelegenheit für einen kleinen Plausch, so Margita Beer, Josef Homeier, Günther Lange, Marina Lange, Irmgard Schie (von rechts).

ALTEGLOFSHEIM.„Die Entwicklungen in Alteglofsheim sind sehr positiv, denn wir haben einiges auf den Weg gebracht“, sagte Bürgermeister Herbert Heidingsfelder beim Neujahrsempfang der Gemeinde. In den prächtigen Räumen des Schlosses blickte er zurück auf die Errungenschaften des vergangenen Jahres: Im Oktober konnte die Einweihung des neuen Bauhofs gefeiert werden.

Neuer Standort gefunden

„Er erfüllt nun alle Voraussetzungen, die die Gemeinde als Arbeitgeber gewährleisten muss“, sagte Heidingsfelder. „Zudem können die Arbeitsabläufe nun effektiver gestaltet werden.“ Auch ist es gelungen, einen geeigneten Standort für ein neues Feuerwehrhaus zu finden. Die neue Heimstätte der Einsatzkräfte wird im Osten des Gewerbegebiets entstehen und soll spätestens 2020 fertiggestellt sein. Ebenso konnte sich der Schulverband auf die Schaffung neuer Räumlichkeiten und die Weiterentwicklung des Standortes Alteglofsheim einigen. Ein besonderer Dank gebührte dem Kulturforum und seinen Mitgliedern, die sich dafür eingesetzt hatten, kostbare Skulpturen zu bergen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

„Die Trauergenien und Fanfarenengel erstrahlen nun in neuem Glanz“, sagte Heidingsfelder. „Alteglofsheim ist um eine Attraktion reicher.“ Für die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde wurde eine BMX-Bahn geschaffen, auf der sie sich austoben können. Im Jahr 2017 warten weitere Aufgaben auf die Kommune: „Beim Neubau der Aula und des Verwaltungstrakts an der Mittelschule drängt die Zeit“, sagte Heidingsfelder. „Mein größter Wunsch wäre es, mit allen Beteiligten gemeinsam voranzutreiben.“ In diesem Jahr sollen die Straßen der Gemeinde auf Schäden untersucht werden. Danach wird eine Prioritätenliste angefertigt, die die Reihenfolge festlegt, in der sie saniert werden. Durch die Erstellung eines Energienutzungsplans will die Gemeinde die Grundlagen für die künftige Energiepolitik legen. Geplant ist, kirchliche und kommunale Liegenschaften im Ortskern künftig über eine Nahwärmeanlage zu versorgen.

Um Senioren und Menschen mit eingeschränkter Mobilität eine bessere Teilhabe zu ermöglichen, sollen einige Stellen im Gemeindegebiet barrierefrei umgestaltet werden. Erfreulich sei auch, so Heidingsfelder, dass die Einwohnerzahl Alteglofsheims um 91 Personen, auf 3289 Bürger angestiegen ist. Der stellvertretende Landrat, Willi Hogger, war ebenfalls zum Neujahrsempfang gekommen. „Ein Landkreis ist nur so stark wie seine Kommunen“, sagte er. „Diese wirtschaftliche Stärke, die auch auf Alteglofsheim zutrifft, spiegelt sich auch im Rekordhaushalt des Landkreises wider.“

Dadurch konnten einige Großprojekte verwirklicht und Schulen umgebaut oder saniert werden. Dass eine Gemeinde auch vom Engagement ihrer Mitglieder lebt, steht außer Zweifel. So konnte Bürgermeister Herbert Heidingsfelder vier Bürger für ihre langjährigen Verdienste mit der Ehrenamtsnadel auszeichnen: Seit 1989 wirkt Beate Nusser als Kirchenmusikerin, Organistin und Leiterin des Kirchenchors in Alteglofsheim. „Durch viele Übungsstunden und unermüdlichen Einsatz ist es ihr gelungen, immer neue Stück zu kirchlichen Festen zu präsentieren“, sagte Heidingsfelder. „Der Erfolg kam auch, weil es ihr Spaß macht, mit Menschen zusammen zu arbeiten.“

Mit ihrem Basar-Team unterstützt Petra Weikert seit 20 Jahren soziale Vereine, die sich für Frauen und Kinder einsetzen. „Mit ihrer ruhigen und gelassenen Art hat sie auch bei großem Ansturm alles unter Kontrolle“, so Heidingsfelder. So ist es ihr immer gelungen, über Tausend Euro jährlich für karitative Zwecke zu sammeln. In diesem Jahr findet der Benefiz-Basar am 12. März statt.

Er soll noch erweitert werden und auch Mode für Jugendliche anbieten. Georg Treittinger ist das Gesicht der Marianischen Männerkongregation Alteglofsheim. „Wie kein Zweiter verkörpert er diese Rolle und ist bei jedem Kirchenfest vertreten“, so zollte ihm Bürgermeister Heidingsfelder seinen Respekt.

Sieben Tage durch die Sahara

Auch beim TSV, in der Theatergruppe und in der Kolping-Familie ist Treittinger stets bereit, Aufgaben zu übernehmen und seine Freizeit zu opfern. Franz Vogl ist passionierter Sportschütze und seit über 43 Jahren im Dienst des Vereins: als Fahnenjunker, Schriftführer oder Ausschussmitglied. Er war zehn Jahre stellvertretender Vorsitzender, ehe er 1994 die Führung des Vereins übernahm, dessen Geschicke er bis heute lenkt. Für ihre herausragende Leistung im Sport wurde Holly Zimmermann geehrt: Den Marathon des Sables, der über 257 Kilometer durch die Sahara führte, bewältigte sie in sieben Tagen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht