MyMz
Anzeige

Engagement

Das Feuerwehr-Gerätehaus kommt nun

Die Freiwillige Feuerwehr Alteglofsheim wartet schon lange auf eine neue Heimat. Nun geht es mit der Planung vorwärts.
Von Petra Schmid

Das bisherige Feuerwehrgerätehaus hat bald ausgedient – das neue Gebäude wird an der Sudetenstraße entstehen. Foto: Petra Schmid
Das bisherige Feuerwehrgerätehaus hat bald ausgedient – das neue Gebäude wird an der Sudetenstraße entstehen. Foto: Petra Schmid

Alteglofsheim.Die Freiwillige Feuerwehr Alteglofsheim hat sich viel vorgenommen. Heuer wird nämlich groß 150. Geburtstag gefeiert. Vier Tage lang dreht sich bei den Floriansjüngern alles um das Motto „on Feier“. Dabei vergessen die Feuerwehrler aber nicht ihre eigentliche Aufgabe. Trotz aller Vorbereitung für das Gründungsjubiläum stellen sie die Weichen, um den Verein und die aktive Mannschaft zukunftsfit zu machen.

Seit längerem macht die Freiwillige Feuerwehr darauf aufmerksam, dass ihre jetzige Heimat – das Gerätehaus an der Jahnstraße – nicht mehr den Anforderungen entspricht. Anfangs gab es Überlegungen, das alte Gebäude zu sanieren und so zu ertüchtigen, dass es die notwendigen Sicherheitsanforderungen erfüllt. Bald entschloss man sich jedoch zu der Entscheidung, dass hier nur ein Neubau an anderer Stelle sinnvoll sei.

450 Stunden Planungen

Nun ist es endlich so weit: Skizzen und Entwürfe, wie das zukünftige Feuerwehrgerätehaus aussehen könnte, wurden nun bei der Jahresversammlung den Mitgliedern vorgestellt. FF-Vorsitzender Thomas Limmer und seine Führungscrew gaben einen kurzen zeitlichen Rückblick zum neuen geplanten Gerätehaus. Geduld und ein langer Atem sind wohl notwendig, wenn man ein so großes Projekt verwirklichen möchte. Denn laut der Zeitschiene sind nämlich bereits vier Jahre vergangen, seit im Jahr 2014 der Arbeitskreis „Gerätehaus“ ins Leben gerufen wurde.

Armin Berr (links) übergibt den Gerätehausschlüssel an Josef Steinberger. Foto: Petra Schmid
Armin Berr (links) übergibt den Gerätehausschlüssel an Josef Steinberger. Foto: Petra Schmid

Zwei Jahre später habe der Gemeinderat den Beschluss gefasst, das neue Feuerwehrhaus an der Sudetenstraße zu errichten. Mit dem Ankauf des entsprechenden Grundstücks im Jahr 2017 stellte die Gemeinde Alteglofsheim die entsprechenden Weichen. Ab nun gab es unzählige Treffen, Gespräche und Ortstermine und man habe mit der Einrichtung der entsprechenden Fachgruppen, bestehend aus Gemeinderatsmitgliedern und Feuerwehrverantwortlichen, begonnen.

Um das richtige für die Ortswehr zu finden, habe man vier Feuerwehrgerätehäuser besichtigt und in Workshops mit Jugend und Aktiven den entsprechenden Bedarf ermittelt. Freilich seien im gemeindlichen Gremium zwischenzeitlich die notwendigen Beschlüsse gefasst worden und Planungen auf den Weg gebracht worden. Im vergangenen Jahr habe man dann „Nägel mit Köpfen“ gemacht und mit der Entwurfsplanung angefangen, zählten die Verantwortlichen auf.

Die Feuerwehrler brachten sich aktiv in die Planungsphase ein und unterstützten den Architekten bei der Erstellung des Vorentwurfs. Bei rund 20 Terminen habe man rund 450 Stunden für die Planungen, Treffen und Gespräche investiert, hob Limmer hervor. Als nächste Schritte stünden nun die Erstellung einer Raummatrix und die Detailplanung der entsprechenden Räume an, kündigte er an. Bürgermeister Herbert Heidingsfelder informierte, dass als Nächstes im Gemeinderat anstehe, den entsprechenden Bebauungsplan auf den Weg zu bringen.

„Wir haben schon etliches geschafft, aber immer noch einen langen Weg vor uns. Es geht nicht von heute auf morgen“, fasste der Rathauschef zusammen. Auf die Frage, wie hoch die Kosten für das neue Gerätehaus liegen würden, antwortete der Bürgermeister: Die grobe Kostenschätzung liege bei rund drei Millionen Euro. Aber man könne noch nichts Genaues sagen, zumal die Baupreise derzeit geradezu explodieren würden.

Die neue Führungsspitze

Auch in der Führung der aktiven Mannschaft stellten die Feuerwehrler die Weichen für die Zukunft. Da bisheriger Kommandant Armin Berr für sein Amt nicht mehr zur Verfügung stand, wurde der bisherige Vize Josef Steinberger zum Chef der Aktiven gewählt. Als stellvertretender Kommandant wurde Benedikt Limmer von den aktiven Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr gewählt. Der scheidende Kommandant Berr hatte zuvor auf die vergangenen sechs Jahre zurückgeblickt und sich mit den Höhepunkten seiner Amtszeit beschäftigt. So wie es bei der FF Alteglofsheim Tradition ist, übergab er symbolisch den Schlüssel des Gerätehauses an seinen Nachfolger Steinberger. Er freue sich für Steinberger, der nun wohl die Freude haben werde, die Einweihungsfeier für das neue Gerätehaus zu gestalten, sagte Berr.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht