MyMz
Anzeige

Modernisierung

Schützenverein hat in Zukunft investiert

Die neuen sechs elektronischen Stände des Schützenvereins Goldener Hirsch Aufhausen erhielten den kirchlichen Segen.
Von Theresia Luft

Die Ehrengäste mit Pater Johannes (2. v. l.), bei der Einweihung des neuen SchießstandsFoto Theresia Luft
Die Ehrengäste mit Pater Johannes (2. v. l.), bei der Einweihung des neuen SchießstandsFoto Theresia Luft

Aufhausen.Der Schützenverein Goldener Hirsch Aufhausen hat seinen Schießstand auf den neuesten Stand gebracht und im Schützenraum im Gasthaus Helm/Fischer in Haid bei Aufhausen einen elektronischen Schießstand eingerichtet. Diesen nutzt der Verein gemeinsam mit den Hubertus Schützen Petzkofen.

Erster Schützenmeister Andreas Schneider dankte den Sponsoren, die den rührigen Verein bei diesem Vorhaben unterstützten. Die Kosten für den neuen Schießstand belaufen sich auf 20 000 Euro. Den kirchlichen Segen spendete Pater Johannes.

In seiner Festansprache ging Schneider kurz auf die Historie des Vereins ein, der 1961 in Aufhausen beim Schmalhofer Wirt gegründet wurde. Damals wurde durch die Essensausgabe in die Küche geschossen. Die Schießanlagen wurden im Laufe der Jahre modernisiert, die bisherigen sechs Seilzuganlagen wurden nun durch sechs elektronische Anlagen ersetzt. Insgesamt leisteten die Mitglieder vom Goldenen Hirsch 260 Arbeitsstunden. Schneider bedankte sich bei allen, die dabei mitgeholfen haben.

Ende August wurde der Stand offiziell vom Landratsamt ohne Mängel abgenommen. Bürgermeister Johann Jurgovsky, der selbst einmal 16 Jahre als Schützenmeister an der Spitze des Vereins stand, lobte die Leistungen, die heute im Schießsport erbracht werde und dankte dem Gasthaus Helm/Fischer für die Beherbergung der Schützenvereine. Zweiter Gauschützenmeister Bernhard Kaulich ist stolz darauf, dass die elektronischen Schießstände immer mehr werden und die Aufhausener Schützen das Projekt so umsetzten. „Ihr habt das Geld in die Zukunft investiert“, so Kaulich, der einen Freundschaftswimpel mitbrachte.

Erster Sektionsschützenmeister Rudi Jobst gratulierte zu dem Schritt in die Zukunft, den der Schützenverein gewagt habe. Nach dem kirchlichen Segen für den neuen Stand und den Ansprachen gab es ein Standeröffnungsschießen für die Ehrengäste. (llt)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht