MyMz
Anzeige

Politik

Der erste Kandidat steht fest

Die Unabhängigen Bürger nominieren Herbert Gabriel für die Kommunalwahl 2020. Er soll Bürgermeister von Beratzhausen werden.
von Ingrid Kroboth

Herbert Gabriel (2.v.l.) und die UB Fraktion (v.r.n.l.) mit Christian Kraus, Michael Landfried und Georg Fromm zeigen sich optimistisch. Foto: Michael Eibl
Herbert Gabriel (2.v.l.) und die UB Fraktion (v.r.n.l.) mit Christian Kraus, Michael Landfried und Georg Fromm zeigen sich optimistisch. Foto: Michael Eibl

Beratzhausen.Die kommunalpolitische Entscheidung der Unabhängigen Bürger Beratzhausen (UB) ist gefallen. Der parteifreie Verein hat seinen Bürgermeister-Kandidaten für die Wahl im März 2020 nominiert: Wie bereits berichtet, hat sich Herbert Gabriel für das „Kommunalwahlrennen“ zur Verfügung gestellt – und wurde von den Mitgliedern nun auch einstimmig gewählt. Damit bekennen die Unabhängigen Bürger als erstes Farbe.

„In Beratzhausen ist dringend ein Wechsel an der Rathausspitze notwendig, damit der Ort wieder neuen Aufschwung bekommt“, war sich die Versammlung am Freitag im Gasthaus Mosner einig. Und Herbert Gabriel ist aus ihrer Sicht genau der Mann, der diese Wende herbeiführen kann. Sein Stellvertreter an der UB-Spitze, Christian Kraus, versicherte dem frisch Nominierten „unser volles Vertrauen“. Gabriel sei ein bodenständiger, beliebter Bürger mit langjähriger Erfahrung – beruflich und im Ehrenamt.

Der Kandidat hat zusammen mit seinem Team bereits die ersten Themen für das Wahlprogramm vorbereitet. So konnte er der Versammlung auch schon einige Punkte vorstellen, die er im Fall seiner Wahl umsetzen wolle. „Mein Ziel ist es, aus unserem Ort und unserer Gemeinde wieder das zu machen was er einmal war – Die Perle des Labertals – mit allem, was dazugehört“, betonte Gabriel und bezog sich auf ein Zitat von Franz-Xaver-Staudigl, dem langjährigen UB-Bürgermeister der Marktgemeinde: „Das Alte bewahren, das Neue ermöglichen.“

Supermarkt ins Wiendl-Gelände

Konkret stehe für die UB eine optimale Nutzung des Wiendl-Geländes auf dem Plan, wenn dann mal die rechtliche Situation geklärt ist. Gabriel könne sich auf dem Gelände einen Supermarkt vorstellen, wie er sagt, dessen Obergeschoss als Vereinszentrum mit Räumen unter anderem für Proben und Theateraufführungen genutzt werden könnte. Generell will er dafür sorgen, dass die Förderprogramme, wie etwa die Städtebauförderung und das Leader-Programm zum Umsetzen von Ideen wieder stärker genutzt werden. Unterstützen will er das Senioren- und Pflegeheim bei seinen Zukunftsplanungen und der Einrichtung für betreutes Wohnen.

Die Kandidaten-Frage

  • Die CSU:

    Der CSU-Ortsverband hat seine Nominierungsversammlung für den Bürgermeister-Kandidaten auf 28. Juni terminiert. Danach weiß man näheres.

  • Die Anderen:

    Listen für den Marktrat wollen alle sechs im Gremium vertretenen Fraktionen wieder aufstellen. Ob Tobias Walter letztlich doch noch als Bürgermeister-Kandidat der Freien Wähler ins Rennen geschickt wird, steht derzeit offen.

„Unser Altenheim ist eine große Bereicherung für unsere Gemeinde“, nennt Gabriel den Stellenwert. Auch die wirtschaftliche Entwicklung des Ortes habe er im Blick. So stehen auf seiner Agenda Gespräche mit den Gewerbetreibenden. Er sagt, dass er die Attraktivität des Ortszentrums durch Ansiedlung von Geschäften wieder steigern wolle. Weiter nennt er die Kinderbetreuungs-Einrichtungen, die eine bessere Versorgung in den Ferien bekommen sollen. Auch den Tourismus will Gabriel nach eigenem Bekunden wieder ankurbeln, etwa durch eine Wiederbelebung der Tourismustage und die Optimierung des Labertal-Radwanderweges. Aber auch der Autoverkehr soll besser fließen. Dafür will er dem Sanierungsstau auf den Gemeindestraßen durch die konsequente Sanierung von ein bis zwei Straßen pro Jahr begegnen.

In vielen Vereinen Mitglied

Herbert Gabriel wurde am 2. Juli 1967 in Beratzhausen geboren. Er ist verheiratet, hat eine Tochter und wohnt zusammen mit seiner Familie in einem „Mehrgenerationenhaus“ im Ortskern der Marktgemeinde. 1984 hat er bei der Firma Pfleiderer in Neumarkt die Ausbildung zum Sägewerker begonnen und sich 1991 zum Sägewerksmeister weitergebildet. Nach seiner jahrelangen Tätigkeit als Fertigungsleiter im GFK-Mastenwerk wechselte er 2011 in den Vertrieb. Herbert Gabriel ist Mitglied in mehreren Vereinen und engagiert sich ehrenamtlich auch bei der Prinzengarde. „Ich bin mit meiner Heimat einfach verbunden“, sagt der momentan noch einzige Bürgermeister-Kandidat in Beratzhausen.

Offen ist derzeit seine Unterstützerriege, denn bisher haben sich Freie Wähler, SPD, Grüne und Christliche Wählervereinigung mit Ambitionen auf den Chefsessel im Rathaus zurückgehalten – und auch mit einer Empfehlung.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht