MyMz
Anzeige

Bernhardswald

Gemeinderat stimmt für neue Ortsmitte

Die Neugestaltung der Dorfmitte steht im Fokus der Gemeindepolitik.

Die Ortsmitte soll neu gestaltet werden Foto: msr
Die Ortsmitte soll neu gestaltet werden Foto: msr

Bernhardswald.Den Anstoß dazu gab im Juli die Bürgerinitiative Agenda 2.0. Helmut Blindzellner und Monika Beranek stellten in der damaligen Gemeinderatssitzung Ideen zu einer neuen Dorfmitte vor. Demnach könne man im Umgriff zwischen Landgasthof, „Netto“-Gelände und Kreuzgasse mit verkehrsberuhigenden Maßnahmen einen baulich gefassten, kommunikativen Platz schaffen.

Dazu sind sowohl Gebäuderückbauten als auch Umgestaltungen des bisherigen Parkplatzes notwendig. So könne man sich auch einen Biergarten oder ein Café vorstellen.

Der Gemeinderat beschloss, die Idee der Neugestaltung als „langfristig strategisches Ziel“ weiter zu verfolgen. Dieses Ziel wurde nun mit ersten Schritten gestartet. Einem Gespräch mit der Städtebauförderung der Regierung der Oberpfalz schloss sich ein Ortstermin an. Dabei stellten die Fachstellen klar, dass eine Erneuerung im Rahmen eines städtebaulichen Programms durchgeführt werden kann. Dafür sind Fördergelder möglich.

Voraussetzung sind gebietsbezogene Ansätze, diese seien für eine Ortsmitte durchaus vorhanden. Projektsteuerin Lisa Auburger erläuterte den Gemeinderäten die mögliche Realisierung: Nach Anmeldung des Förderbedarfs erfolgt die Ausschreibung eines begleitenden Büros zur Erstellung eines Integrierten städtebaulichen Konzepts (ISEK). Nach Erarbeitung des Konzepts schließt sich ein Architekturwettbewerb an. Für weitere Gemeindeteile wären Maßnahmen der Dorferneuerung beim Amt für ländliche Entwicklung möglich, so Auburger, allerdings nur im Rahmen einer Fortschreibung des Gemeindeentwicklungskonzepts von 2015.

Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung, das Verfahren einzuleiten. Der Sachverhalt soll dem künftigen Gemeinderat zur endgültigen Entscheidung vorgelegt werden.

Bei den Verbandsräten im Schulverband Wenzenbach gibt es Bewegung. War jahrelang das Gremium der beiden Partner aus Wenzenbach und Bernhardswald paritätisch besetzt, so musste Bernhardswald aufgrund sich verschiebender Schülerzahlen die Verbandsrätin Claudia Auburger abrufen. Zum Stichtag 1. Oktober 2019 gehen jedoch wieder mehr als 50 Schüler aus Bernhardswald zur Mittelschule in Wenzenbach, somit steht der Gemeinde erneut das Recht zu, einen weiteren Verbandsrat zu bestellen. Das Gremium einigte sich beim zweiten Wahlgang auf Claudia Auburger. (msr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht