MyMz
Anzeige

Musik

Singkreis Bernhardswald begeisterte

Der Singkreis Bernhardswald verzauberte Zuhörer mit einer festlichen Darbietung. Es gab viele musikalische Schmankerl.
Von Ralf Strasser

Das Weihnachtskonzert war ein stimmungsvoller Abschluss des Jubiläumsjahres des Singkreises Bernhardswald.  Foto: Ralf Strasser
Das Weihnachtskonzert war ein stimmungsvoller Abschluss des Jubiläumsjahres des Singkreises Bernhardswald. Foto: Ralf Strasser

Bernhardswald.Auch wenn sich der Winter bislang nur mit mäßigen Temperaturen und hartnäckigem Schneemangel präsentiert, so lohnt es sich doch, das Kopfkino einzuschalten. Als wunderbare Projektionsfläche für die Schneeflocken vor dem geistigen Auge, für das Funkeln der Kerzen an den Weihnachtsbäumen oder für das helle Klingen der Glocken an der Pferdekutsche, die sich in der Dämmerung der weißen Schneelandschaft ihren Weg sucht, erwies sich der Singkreis Bernhardswald in seinem finalen Jahreskonzert. Während sich draußen vor der Bernhardswalder Pfarrkirche das Einerlei des Winters manifestierte, wärmte drinnen die chorale und instrumentale Musik. „Genuss im Ausklang der Weihnacht“ -– mit diesem Anspruch begegnete der Singkreis Bernhardwald dem neuen Jahr und sorgte mit festlicher Darbietung am Ende der Festtage für ein gediegenes „Seele-Baumeln“ in der Pfarrkirche.

Voll besetzte Kirche

„Schön, dass Sie nach den hektischen Tagen den Weg zu unserem Konzert gefunden haben, bevor uns alle der Alltag wieder einholt“, begrüßte die Vereinsvorsitzende Rita Baumgartner die zahlreichen Zuhörer. Es war ein großes Hallo zum Abschluss eines Jubiläumsjahres des Singkreises mit zahlreichen Musikschmankerln. Der gemischte Chor unter der feinfühligen und bewährten Leitung von Michaela Kangler-Lang eröffnete den Konzertnachmittag mit einem weihnachtlichen Potpourri und legte mit ausgezeichnetem Chorgesang, der die ganze Bandbreite des stimmlichen Chor-Könnens widerspiegelte, die qualitative Messlatte sehr hoch. Eindrucksvoll und mit klaren, geübten Stimmen setzte der Chor dabei festliche Akzente.

Mitwirkende

  • Schwoazwihrlberg-Sänger:

    Die Leitung hatte Josef Dirscherl, am Akkordeon war Karl-Heinz Weihe.

  • Männerchor:

    Helmut Eindorfer leitete den MGV Wenzenbach.

  • Akkordeonorchester:

    Das Ensemble wurde von Zenon Wacholinsky geleitet.

  • Singkreis Bernhardswald:

    Michaela Kangler-Lang führte den gemischten Chor.

Zum Weihnachtskonzert waren musikalische Gäste eingeladen. Allen voran die Schwoazwihrlberg-Sänger. Auch wenn der Name schwer über die Lippen geht, umso beeindruckender ist die stimmliche Dynamik, mit der das bayerische Liedgut zwischen dem Klassiker „Es wird scho glei dumpa“ oder einem oberpfälzischen „Ei Manna, schauts affe“ zu Gehör gebracht wurde.

Das Akkordeon-Orchester, geführt von Zenon Warcholinski, nahm den musikalischen Faden auf, brachte sich mit virtuosem Tastenspiel mit moderneren Titeln, wie „Stairway to Heaven“ oder „Hello“ ein. Stimmungsvoll und mit kräftigen Stimmen zeigte sich auch der MGV Wenzenbach von seiner besten Seite und fügte sich trefflich in das Wohlfühlambiente. Vor allem mit der Hymne an die Nacht von Beethoven oder „Weihnachten bin ich zuhaus“ entführten sie die Gäste eindrucksvoll in die weite Landschaft der adventlichen Musik.

Feinfühliger Abschluss

Abschließend griff der Singkreis Bernhardswald noch einmal tief in die stimmliche Chorkiste und zauberte mit einem feinen Reigen an Weihnachtsliedern ein Lächeln auf die Gesichter der Zuhörer. Mit einem gemeinsamen Schlusslied und sehr viel Applaus ging ein friedlicher, besinnlicher und feinfühliger Nachmittag zu Ende. Das Fazit wurde nur ein paar Schritte entfernt, vor der Kirche, bei einem Glas Punsch gezogen: „Schön war es. Bis zum nächsten Jahr.“

Weiterführende Links aus dem Landkreis Regensburg:

Weitere Nachrichten und Berichte aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und ihrem Messenger bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht