MyMz
Anzeige

Trauerfall

Trauer um Altbürgermeister Johann Loidl

Der Ehrenbürger und Altbürgermeister von Bernhardswald ist mit 88 Jahren gestorben. Er hat die Gemeinde sehr geprägt.

Die Gemeinde trauert um Altbürgermeister Loidl. Foto: Strasser
Die Gemeinde trauert um Altbürgermeister Loidl. Foto: Strasser

Bernhardswald.Die Gemeinde trauert um ihren Ehrenbürger und Altbürgermeister Johann Loidl (88), einen Mann, der das Bild der Großgemeinde geprägt hat, wie kaum ein anderer. „Ein Mensch mit sehr viel Humor, stets um den Zusammenhalt bemüht“, beschreibt ihn Bürgermeister Werner Fischer. „Er war einer, der immer ein offenes Ohr hatte. Und er war immer da, wenn es galt, mit Überzeugung zu wirken.“ Johann Loidl war der Mann der Stunde, als er als Bürgermeister – das Amt füllte er von 1972 bis 1996 aus – die Gemeinden rund um Bernhardswald in der Gebietsreform zusammengeführte und der neuen Großgemeinde Bernhardswald eine moderne Struktur verschaffte.

Zusammenkommen mit Reden

Viel Arbeit, unermüdliches Reden und noch mehr Überzeugungsarbeit waren notwendig, um mit den bis dahin sieben selbstständigen Gemeinden eine gemeinsame Basis zu schaffen. Eine Zeit, von der Loidl als seine „schönste Zeit“ sprach. Das Sprichwort „mit dem Reden kommen die Leute zusammen“ war bei Johann Loidl längst zum erfolgreichen Programm geworden. Arbeit war kein Fremdwort für den gelernten Schreiner mit goldenem Meisterbrief und eigener Firma.

Johann Loidl begann seine politische Karriere bereits 1962, als er seine Amtszeit als Kreisrat beim Landkreis Regensburg antrat. Eine Tätigkeit, die 42 Jahre andauern und seinen Ruf über die Gemeindegrenzen hinaus festigen sollte. Von 1966 bis 1972 setzte er sich als Gemeinderat für seine Heimatgemeinde ein, bevor er 1972 zum ersten Bürgermeister gewählt wurde. „Aber nur eine Periode als Bürgermeister“, hatte er damals gesagt. Es wurden vier Amtszeiten.

Beerdigung

  • Requiem:

    Es findet am Donnerstag um 15 Uhr in der Pfarrkirche in Bernhardswald statt, anschließend ist Beerdigung.

  • Spenden:

    Anstelle von Blumengaben bitten die Angehörigen um eine Spende zugunsten der Kuno-Stiftung, Hypovereinsbank, IBAN 08 7502 0073 0371 4075 96.

  • Am Grab: Die Angehörigen bitten, von Beileidsbezeugung am Grab Abstand zu nehmen.

Eine Erfolgsgeschichte: Loidls Name steht für die Gemeindezusammenführung, er baute das neue Gemeindezentrum, drei Feuerwehrhäuser und viele Straßen, holt den Discounter Netto in den Ort, ermöglichte den Zuzug von drei Ärzten. Auch der Kindergarten, die Schule Bernhardswald und zwei Turnhallen gingen auf sein „Konto“. Vieles funktionierte auf „kleinem Dienstweg“, mit Kontakten nach München und zu Freunden. „Man muss halt reden miteinander“, hatte er stets betont.

Die Bevölkerung schätzte ihn

Das kam an in der Bevölkerung, er war beliebt, wurde geschätzt. „Seine Geschichten, die er an Stammtischen, in Vereinen oder bei Festen erzählte, sind legendär“, erinnert sich sein Nachfolger auf dem Bürgermeisterstuhl, Werner Fischer.

Sein Wirken in Bernhardswald ist nachhaltig und vielfache Ehrungen sind äußere Zeichen seines besonderen Engagements. Johann Loidl hat in seiner Heimat Geschichte geschrieben. Was bleibt, sind die Erinnerungen an einen Mann, der mit unermüdlichem Einsatz zum Wohle der Gemeinde ein Vorbild war. (msr)

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier!

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht