MyMz
Anzeige

Event

Blütenmeer beim Brennberger Gartenmarkt

Das Thema Artenvielfalt wurde in den Fokus gerückt. Da freuen sich Schmetterlinge, Hummmeln und Wildbienen.
von Resi Beiderbeck

Pflanzen aller Art waren beim 18. Brennberger Gartenmarkt extrem gefragt und wurden kistenweise eingekauft. Fotos Beiderbeck
Pflanzen aller Art waren beim 18. Brennberger Gartenmarkt extrem gefragt und wurden kistenweise eingekauft. Fotos Beiderbeck

Brennberg.Gewaltig war der Besucherandrang beim 18. Brennberger Gartenmarkt. Typisches Frühlingswetter, Hunderte von Gästen und ein buntes Blüten- und Pflanzenmeer waren die Zutaten für ein fröhliches Stelldichein der Gartenfreunde. Schon lange vor dem offiziellen Marktbeginn strömten die Leute unaufhörlich herbei, um einzukaufen, Bekannte zu treffen und anregende Stunden zu erleben.

Erfahrene Marktbesucher erkannte man daran, dass sie Kisten und Körbe von daheim mitbrachten. Gefüllt mit Tomaten- und Gurkenpflanzen, Geranien, Pfingstrosen, Vergissmeinnicht, Duftnesseln und vielen anderen Gewächsen wurden die Behältnisse heimwärts transportiert. Es werden heuer auf den Balkonen aber nicht nur Petunien blühen, denn der Markt diente auch zur Information über naturfreundliche Pflanzenauswahl. Löwenmäulchen, Kapuzinerkresse und Färberkamille sind dazu geeignet, Schmetterlinge, Hummeln und Wildbienen auf den Balkon einzuladen und ihnen das Überleben zu sichern, erfuhr man.

Gemeinsam für Artenvielfalt

Bürgermeisterin Irmgard Sauerer nutzte die Gelegenheit, für das Projekt „Marktplatz der biologischen Vielfalt“ zu werben. „Wir brauchen die Natur – die Natur braucht uns nicht“, brachte sie die Thematik auf den Punkt und zeigte sich dankbar, dass der OGV für den Schutz der Biodiversität Aufgeschlossenheit zeigt. „Heute sieht man wieder einmal, wie gut sich das Schulgelände für eine solche Veranstaltung eignet“, freute sich OGV Vorsitzende Hildegard Dummer und richtete ein Dankeschön an Gemeinde, Schule und den Helfern an Kuchentheke, Grill und Ausschank.

Der Rettenbacher Kollege Konrad Weinzierl lobte den Gartenmarkt als Ereignis mit Zugkraft und wünschte gute Geschäfte. Schirmherrin Maria Eichhorn hatte als erstes „ihr“ Apfelbäumchen besucht, das sie in Brennberg einst selber pflanzte.

Freizeit

Die ungewöhnlichsten Bänke Regensburgs

Von wandernden bis lachenden Bänken hat Regensburg eine große Vielfalt an Sitzmöbeln für erschöpfte Bummler – ein Überblick.

„Es freut mich, zu sehen, dass es wunderschön blüht“, sagte sie und wünschte allen ein gutes Gartenjahr. Landtagsabgeordneter Tobias Gotthardt würdigte das Engagement und den Zusammenhalt der Brennberger. In Sachen Artenvielfalt könne man nur miteinander etwas erreichen, nicht gegeneinander. „Sie zeigen, wie das geht. So muss das sein in Bayern“, sagte er.

Den Gruß der Landrätin überbrachte deren Stellvertreter Willi Hogger. „Ich kann der Gemeinde nur gratulieren – zum OGV, zu seiner tollen Jugendarbeit und zu dieser Vorsitzenden, die großes Organisationstalent besitzt und eine derart bestimmende Tonlage, dass sich keiner Nein sagen traut.“ Bevor Hogger den 18. Gartenmarkt offiziell eröffnete, richtete er noch ein großes Lob an die Gemeinde und ihre findigen Bürger.

„Es freut mich, zu sehen, dass es wunderschön blüht.“

Maria Eichhorn, Schirmherrin

„Hier durfte ich vor zwei Jahren die erste Milchtankstelle des Landkreises eröffnen“, erinnert er sich noch gut, „die Brennberger sind bekannt dafür, dass ihnen immer wieder etwas Neues einfällt“.

Das wurde beim Gartenmarkt bewiesen, denn auch heuer konnte man wieder neue Aussteller und neue Waren entdecken. Bei der Vorwaldbaumschule Frankenberg reichte das Spektrum vom „Schneeball“ bis zur „Fetten Henne“. Positive Rückmeldungen über Vorjahreseinkäufe hörte Monika Jobst gerne. Beratungsgespräche waren bei ihr kostenlos. Auch gegenüber beim Landschafts- und Gartenbaubetrieb Renner wurden die Besucher gratis informiert, sei es über Pflasterbeläge oder geschickte Flächennutzung. Einen interessanten Querschnitt durch die Welt der Forst- und Gartengeräte bot das Motorland Mandl, das einen innovativen Maschinenpark präsentierte.

Klassiker für den Gaumen

Unwiderstehlich dufteten die Maultaschen, die von fleißigen OGV-Mitgliedern vorbereitet wurden. Die Turnhalle hatte man zur Küche umfunktioniert, um die logistische Herausforderung meistern zu können. Mit geschickten Händen formten erfahrene Köchinnen dort 500 Erdäpfelmaultaschen. Die wurden knusprig gebacken und vom Frühschoppen bis zur Mittagszeit genussvoll schnabuliert. Wartezeiten nahmen die Gourmets da gerne in Kauf.

Weitere Nachrichten und Berichte aus Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Der 18. Brennberger Gartenmarkt

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht