MyMz
Anzeige

Konzert

Brennberg singt und klingt

In der Pfarrkirche spielen am Samstag Sänger und Musiker Adventslieder. Auch die Besucher dürfen sich beteiligen.
von Resi Beiderbeck

Die „Höllbach Blosn“ aus dem Gemeindeteil Frankenberg wird das Adventskonzert mit klassischen und modernen Weisen bereichern.  Foto: Beiderbeck
Die „Höllbach Blosn“ aus dem Gemeindeteil Frankenberg wird das Adventskonzert mit klassischen und modernen Weisen bereichern. Foto: Beiderbeck

Brennberg.Freuen darf man sich auf ein musikalisches Schmankerl, das es am Samstag um 18 Uhr zu erleben gibt. Zum Brennberger Christkindlmarkt, der am Wochenende im Hirschberger-Hof stattfindet, gehört traditionell ein Konzert. Das findet immer am Christkindlmarkt-Samstag um 18 Uhr in der Pfarrkirche statt. Waren in den vergangenen Jahren stets auswärtige Ensembles zu Gast, so treten heuer ausschließlich Gruppen aus dem Gemeindebereich auf.

Nach dem umjubelten Gastspiel des Akkordeonorchesters Bernhardswald im vergangenen Jahr hat sich der Kulturausschuss überlegt, heuer ein Adventssingen mit verschiedenen Akteuren zu veranstalten. „Sogar das Christkind kommt zu diesem Anlass“, freut sich Bürgermeisterin Irmgard Sauerer, die zunächst die Gäste bei diesem Konzert begrüßen wird.

Stücke von Bach und Händel

Danach folgt der Prolog von Christkindl „Paula“ und gleich geht es weiter mit dem Schülerchor der Pfarrei. Unter der Leitung von Renate Hirschberger werden flotte Lieder dargeboten. Das heitere Adventslied „Es singt in mir und klingt in mir“ wird gleich für gute Laune sorgen. Weiter geht es mit „Mein Weihnachtsstern“ und „Jingle Bells“. Danach regt die Theater AG der Grundschule unter Leitung von Heidi Weigl mit dem Stück „Der alte Baum“ zum Nachdenken an. Die „Höllbach Blosn“ aus Frankenberg umrahmt das Programm mit bekannten klassischen Stücken von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, aber auch mit sehr passenden, modernen Weisen. Dazu hat die aus Mitgliedern der hochmusikalischen Familie Schwinger bestehende Bläsergruppe erhebende Stücke wie „Tochter Zion, freue dich“ oder „Ad Salutem“ ausgesucht.

Der Markt

  • Programm:

    Am Samstag gibt die „Florianikapelle“ der Brennberger Feuerwehr um 17 Uhr ein Standkonzert. „Weihnachts“-Alpakas streicheln kann man am Sonntag ab 11 Uhr. Um 14 Uhr singt der Schülerchor. Danach gibt es „Märchen und mehr“ mit Berit Proctor. Um 17 Uhr kommt der Nikolaus.

Die „Brennberger Sänger“ in der Besetzung Albert Neumeier, Klaus Wenk und Hans Haimerl werden in Begleitung von Zitherspieler Richard Pragner mit ihren feinen Liedern aus der „echten“ Volksmusik die Besucher erfreuen. „Und eitz is halt Winter worn“ und andere Stücke aus ihrem altbayerischen Repertoire werden sie hören lassen. Und es wird noch mehr gesungen: Der Brennberger Kirchenchor bietet den Besuchern zusammen mit dem Ensemble „Chorios“ drei- bis siebenstimmige Gesänge dar. Sonja Kreiml am Keyboard und Toni Irrgang an der Querflöte werden die Chorgemeinschaft von Kirchenchor und Chorios begleiten. „Machet die Tore weit“ und „Weihnacht, strahlende Zeit“ werden unter anderem zu hören sein. Als Sprecherin wird Monika Wenk auftreten und das Programm zwischen den Darbietungen mit verbindenden Texten bereichern.

Verlosung bei Weihnachtsmarkt

Nach so viel Musikgenuss dürfen die Besucher selbst aktiv werden. Zum Abschluss des Konzertes werden alle Sänger gemeinsam mit den Gästen „Macht hoch die Tür“ und den „Andachtsjodler“ singen. Der Eintritt zum „Singenden, klingenden Vorweihnachtskonzert“ ist frei, Spenden werden erbeten. An beiden Markttagen gibt es Lose zu kaufen. Es winken 300 Euro Weihnachtsgeld und eine Gratis-Burgmiete im Wert von 400 Euro als Hauptpreise. Die Gewinner werden am Sonntag um 18 Uhr ermittelt.

Weiterführende Links aus dem Landkreis Regensburg:

Weitere Nachrichten und Berichte aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und ihrem Messenger bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht