MyMz
Anzeige

Brennberg

Trauer um Ehrenbürger Alois Schambeck

Die Gemeinde Brennberg hat ihren Ehrenbürger Alois Schambeck verloren, der im Alter von 94 Jahren verstorben ist.

Brennberg trauert um Ehrenbürger Alois Schambeck, dessen Lebensleistung beeindruckend ist. Foto lbi
Brennberg trauert um Ehrenbürger Alois Schambeck, dessen Lebensleistung beeindruckend ist. Foto lbi

Brennberg.Die Aussegnung ist am Freitag, 3. Mai, um 18 Uhr in Brennberg. Am Samstag, 4. Mai, ist um 11 Uhr das Requiem mit anschließender Beerdigung.

Die Gemeinde, die Dorfgemeinschaft, zahlreiche Vereine, viele Nachbarn und Freunde trauern mit den Angehörigen um einen mutigen Mann, dessen Start ins Leben allerdings alles andere als einfach war.

Als Kind hat Alois Schambeck im Brennberger Armenhaus leben müssen – oft von dem, was zuvor erbettelt wurde. Vier seiner Geschwister sind im Kleinkindalter an Unterernährung gestorben. Dass Alois Schambeck sein Leben beherzt meistern und dass sein Wirken zum Wohl der Allgemeinheit enorm sein würde – das war bei seiner Geburt im März 1925 kaum vorhersehbar. Sein Leben begann im Elend, der Kampf ums Überleben prägte den Alltag.

Umso wichtiger war es für Alois Schambeck und seine Frau Anni später stets, den eigenen drei Kindern die bestmögliche Bildung angedeihen zu lassen. Maßgeblich hat sich der Adeltaler dafür eingesetzt, dass Bildung auch für Erwachsene auf das Land kommt – durch die VHS-Außenstelle. „Alois Schambeck hat unvorstellbar viel Kraft und Zeit zum Wohle der Gemeinde eingesetzt“, sagt Bürgermeisterin Irmgard Sauerer über den Verstorbenen. Bei der Burgsanierung, als Vorstand der „Burgfreunde“, deren Ehrenvorsitzender er 2013 wurde, als Hobbyarchäologe zur Sicherung vieler Zeugnisse der Ortsgeschichte und bei unzähligen Arbeitseinsätzen war er Motor und Impulsgeber für den Erhalt des Wahrzeichens. Auch um Kleindenkmäler, Feldkreuze, Bildstöcke, insbesondere deren Renovierung, Kartierung und Finanzierung hat er sich gekümmert.

Zur Geschichte des Klosters Frauenzell hat Alois Schambeck mehrere Abhandlungen verfasst, jahrelang als versierter Kirchenführer fungiert und sein Privatarchiv der Gemeinde vermacht. Die gemeindliche Wasserversorgung hat er lange Zeit durch Unterstützung des Wasserwarts und stetes Bemühen um einen wirtschaftlichen Betrieb begleitet. Außerdem hat er sich in verschiedenen Vereinen ehrenamtlich engagiert. Von 1971 bis 1976 hat sich Alois Schambeck als Gemeinderat für die Bürger eingesetzt. Wenn es sein musste mit dem nötigen Nachdruck, aber stets mit ausgeprägtem Sinn für Gerechtigkeit.

Als höchste kommunale Auszeichnung erhielt Alois Schambeck vor vier Jahren die Ehrenbürgerwürde verliehen. Überschwang war seine Sache nicht. Ein Aufhebens um seine Person war dem ebenso verdienten wie bescheidenen Mann zuwider. (lbi)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht