MyMz
Anzeige

Politik

Brunn entwickelt ein neues Baugebiet

Bürgermeister Karl Söllner stellte im Gemeinderat die Überlegungen für das Projekt Frauenberg Südost vor.
Von Manfred Kox

Der Gemeinderat Brunn denkt über ein neues Baugebiet im Gemeindeteil Frauenberg  nach. Archivfoto: wd
Der Gemeinderat Brunn denkt über ein neues Baugebiet im Gemeindeteil Frauenberg nach. Archivfoto: wd

Brunn.Bürgermeister Karl Söllner arbeitet bereits intensiv an der Entwicklung des Baugebiets Frauenberg Südost. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats sagte er, er woll mit dem Rückhalt des Gremiums die Planung vorantreiben, damit die Interessenten wissen, wie es weiter geht. Söllner möchte verschiedene Möglichkeiten, z. B. Geschossbau, vorsehen, damit eine größere Verdichtung entsteht und der Flächenfraß verringert wird. Der Siedlungsdruck sei nach wie vor groß.

Die Räte diskutierten die Möglichkeiten, die sich nach der vorhandenen Abwasseranlage richten. Auch die Größe des Baugebiets sorgte für Bedenken wegen der Erschließungskosten, so dass überlegt wurde, das Vorhaben erst nach und nach zu verwirklichen. Der Bürgermeister wurde beauftragt, das Gebiet überplanen zu lassen, damit weitere Einzelheiten beraten werden können.

Der Gemeinderat befasst sich erneut mit der Aktualisierung des Straßenverzeichnisses. Dabei wurde die Länge der Straße im Gewerbegebiet nach einer Neuvermessung von 289 auf 270 Meter reduziert. Einem Bauantrag wurde mit den entsprechenden Abweichungen vom Bebauungsplan die Zustimmung erteilt. In einem anderen Fall konnte keine einstimmige Befürwortung erreicht werden.

Die Feier zum 200-jährigen Bestehen der Gemeinde Brunn wird weiter geplant, ist aber aus Termingründen in diesem Jahr nicht mehr machbar. Es wurde beschlossen, das Fest auf den 20. Januar 2019 festzulegen und am Nachmittag mit den Bürgern, mit Geschichtsforschern und Festrednern ein Jubiläum zu begehen.

Der Bürgermeister erinnerte nochmals daran, dass man vor einigen Jahren ein Entwicklungsprogramm für die Gemeinde aufgestellt hat. Das Ziel der Bevölkerungszunahme sei bis jetzt verfehlt worden. Es müsse weiter versucht werden, den Zuzug durch geeignete Maßnahmen anzukurbeln.

Die Probleme, die Eltern und Schüler mit der neuen Schulbuslinie 4 haben, sollen in den nächsten Tagen bei einem Treffen der Verantwortlichen besprochen und möglichst behoben werden. Unter anderem wurden Fahrzeiten und Pünktlichkeit bemängelt. Die Kosten sollten natürlich nicht steigen. 2. Bürgermeister Gottfried Scheid gab bekannt, dass ab sofort die Bushaltestellen in Brunn festliegen. Aus Regensburg kommend kann an zwei Stellen ausgestiegen werden. Der Zustieg ist nur an einer Haltestelle möglich. (lox)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht