MyMz
Anzeige

Krise

Helfer bangen um ihren Verein

Die Nachbarschaftshilfe in Deuerling findet keine Kandidaten für Vorstandsämter. 300 Einsätze wurden 2018 geleistet.

23 ehrenamtlich Helfer unterstützen in Deuerling unter andrem Senioren beim Einkauf. Foto: Patrick Pleul/dpa
23 ehrenamtlich Helfer unterstützen in Deuerling unter andrem Senioren beim Einkauf. Foto: Patrick Pleul/dpa

Deuerling.Bei der Jahresversammlung der Bürgerhilfe Deuerling diskutierten die Mitglieder angeregt über die Zukunft des Nachbarschaftshilfe- Vereins, der heuer zehn Jahre besteht. Kassier und Geschäftsstellenleiterin Marlies Fischer sowie Schriftführerin Jutta Niederquell und Beisitzerin Antje Fink hatten schon bei der gleichen Veranstaltung vor einem Jahr ihren Rückzug aus dem Vorstand angekündigt.

Bei den satzungsgemäß alle zwei Jahre anstehenden Vorstandswahlen stellten sich jetzt Fischer und Niederquell dann doch noch einmal zur Wahl, „damit unser Baby Bürgerhilfe nicht den Bach runtergeht“, war der Tenor der beiden. Für die Position einer Beisitzerin konnte zwar Gabriele Blumenau neu gewonnen werden, der weitere insgesamt siebenköpfige Vorstand besteht aber seit der Gründung aus den gleichen Deuerlingern. „Doch wir müssen unsere Arbeit auf deutlich mehr Schultern verteilen, um den einzelnen zu entlasten“, machte Niederquell deutlich. Dafür fanden sich jedoch keine neuen Mitstreiter, die Ämter übernehmen wollen.

Der Verein

  • Vorsitzende:

    Diethard Eichhammer (Vorsitzender), Ernst Lottner (2. Vorsitzender)

  • Kassenführung:

    Marlies Fischer

  • Schriftführerin:

    Jutta Niederquell

  • Beisitzer:

    Wolfram Hiebsch, Helmut Wich-Fähndrich und Gabriele Blumenau

  • Wahlperiode:

    Zwei Jahre

Auch Bürgermeister Diethard Eichhammer, der zugleich Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins ist, war besorgt um den Fortbestand. „Letzte Woche hat sich unser OGV aufgelöst, so weit darf es hier nicht kommen“, warnte er. Überlegungen für die Entlastung der Vereine durch die Gemeinde sind bereits im Gange, informierte Eichhammer. „Sehr dankbar sind wir für die unglaublich engagierten Helfer, die für unsere Senioren und ausländischen Mitbürger viel Zeit und Kraft investieren, viele sind von Beginn der Bürgerhilfe an dabei“, stellte Niederquell die Basis für das Erfolgsrezept „Bürger für Bürger“ vor, das „im Ort schon seit Jahren angekommen ist“.

Viele Angebote für Senioren

Über 300 Einsätze im Jahr 2018 wurden gemeinsam gemeistert, darunter auch Einsätze der Babysitter und Unterstützung bei der Hausaufgabenbetreuung im örtlichen Hort. Für die Senioren war auch in 2018 wieder viel geboten: Seniorencafès, Kreativnachmittage und Gedächtnistraining-Kurse waren gut besucht und bieten neben einer willkommenen Abwechslung auch eine Plattform für weitere soziale Kontakte darüber hinaus. Ehrenamtliche Helfer erledigen für nicht mehr mobile Mitbürger den Weg zum Einkaufen, zum Arzt oder Behörden- und Bankgänge. Die Asylhelfer berichteten von umfangreichen zu lösenden Problemstellungen, um die im Ort untergebrachten ausländischen Schützlinge, meist Familien mit Kindern, beim Neustart in Deutschland zu unterstützen.

Die „Bürgerhilfe Deuerling“ wurde von Gemeinderätin Antje Fink und Jutta Niederquell mit der Unterstützung durch die Gemeinde Deuerling im Januar 2009 gestartet. Damit wollten die Organisatorinnen völlig unbürokratisch und ehrenamtlich auf nachbarschaftlicher Basis mit ihren Helfern den älteren, nicht mehr mobilen Mitbürgern Unterstützung zukommen lassen: Es ging um Hilfe bei Einkäufen, Arzt- und Behördenbesuchen sowie bei der Antragstellung bei Kranken- und Pflegekasse. Seit 2011 ist der Verein als gemeinnützig anerkannt.

Auch der Hort wird besucht

Mitglieder sind 92 Einzelpersonen und Familien. 23 ehrenamtliche Helfer; sind bei der Begleitung von Senioren und ausländischen Mitbürgern aktiv. Die Aktiven statten auch regelmäßige Besuche im Hort zur Hausaufgabenunterstützung ab und verfügen über ausgebildete Babysitter.

Im Verein können sich Mitglieder ab 14 Jahren als Helfer engagieren und/oder sich als Hilfesuchende registrieren lassen. Selbstverständlich ist auch nur eine passive Mitgliedschaft möglich. Als Einzelperson kostet die Mitgliedschaft 15 Euro im Jahr, für in einem Haushalt lebende Partner und Familien und deren Kinder insgesamt 20 Euro pro Jahr. Jugendliche, Schüler und Studenten, die allein beitreten wollen, sind beitragsfrei. Die Helfer erhalten vom Hilfesuchenden für jeden Einsatz eine Kostenerstattung. Infos gibt es unter www.buergerhilfe-deuerling.de.

Weitere Nachrichten und Berichte aus Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht