MyMz
Anzeige

Freizeit

Die Bibliothek wurde zur Bastelstube

Kreativ beschäftigen konnten sich Kallmünzer Kinder in den Sommerferien. Ein Workshop sorgte für Abwechslung.
Von Martina Neu

Basteln, Kleben, Lachen: Melanie Werner und ihre Kinder lebten sich kreativ aus. Foto:Neu
Basteln, Kleben, Lachen: Melanie Werner und ihre Kinder lebten sich kreativ aus. Foto:Neu

Kallmünz.Ferienzeit ist doch die schönste Zeit des Jahres. Aber sechs Wochen können ganz schön lange werden. Da trifft es sich gut, dass in der Schul- und Marktbibliothek an zwei Tagen ein Ferienprogramm angeboten wird. Manchmal gab es in den Sommerferien in der Bücherei schon Lesenächte oder es schaute auch mal prominenter Besuch, wie Darth Vader, vorbei.

Heuer hat das Bücherei-Team mit Elisabeth Hübl, Margret Nunhofer und Melanie Werner einen Kreativ-Workshop mit verschiedenen Stationen organisiert. Die sechs- bis elfjährigen Kinder mussten sich im Vorfeld anmelden, bevor sie zur Tat schreiten konnten. Allerdings: Als einige Jungs sahen, dass da nur Mädchen beim Basteln waren, zogen sie schnell den Rückzug an und gingen doch lieber Fußballspielen.

Knallige Farben und Feinarbeit

Jana Eichenseher bastelt daheim auch sehr viel und ihre Schätze schenkt sie gerne ihren Eltern oder Großeltern. Foto:Neu
Jana Eichenseher bastelt daheim auch sehr viel und ihre Schätze schenkt sie gerne ihren Eltern oder Großeltern. Foto:Neu

So hatten die Mädchen die Bücherei-Ladies für sich alleine und konnten nach deren Anleitung in aller Ruhe ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die Damen hatten sich auch einiges einfallen lassen. Es sollte schließlich altersgerecht sein und die kleinen Bastlerinnen sollten ihren Spaß haben. An der ersten Station wurden Inchie-Bilder gebastelt. Inchie-Bilder sind kleine Quadrate, die kreativ gestaltet werden. Hierfür hatte Elisabeth Hübl extra Keilrahmen besorgt, die von den Mädels in einer knalligen Farbe angemalt wurden, und dann ging es an die Feinarbeiten. Im Vorfeld wurden Stoffreste, Bordüren, Knöpfe, Kordeln und vieles mehr organisiert, damit nun genügend Dekorationsmaterial zur Verfügung stand. Natürlich war Gold und Glitzer bei jedem Mädchen gefragt und musste aufs Inchie-Bild kommen. Die Mädels schnipselten sich ihr passendes Dekomaterial zurecht und klebten es vorsichtig auf den vorbereiteten Keilrahmen.

Mila Helmberger ist ein kleines Bastel-Genie. Zuhause. Allerdings will meist ihr kleiner dreijähriger Bruder mitbasteln. Foto:Neu
Mila Helmberger ist ein kleines Bastel-Genie. Zuhause. Allerdings will meist ihr kleiner dreijähriger Bruder mitbasteln. Foto:Neu

Natürlich wurde auch bei der Nachbarin mal etwas abgeschaut und auch in diesen jungen Jahren schon kräftig gefachsimpelt. Bei der zweiten Station wurden Nadelkissen gefilzt. Aus verschieden-farbigen Filzstoffen durfte sich jedes Kind zuerst ein individuelles Muster zusammenstellen, dann wurden daraus Kugeln geformt und mit Hilfe der Filznadel befestigt. Am Ende wurden diese noch mit bunten Knöpfen verziert.

Als dritter Programmpunkt stand das Verzieren einer Holzschachtel mit Serviettentechnik an. Da war nun wieder Fingerfertigkeit gefragt. Denn zuerst mussten die Motive feinsäuberlich aus den Servietten ausgeschnitten werden. Man musste dabei ganz schön aufpassen, damit das zarte Serviettenpapier nicht kaputt ging. Dann platzierten es die kleinen Bastlerinnen dekorativ auf die Schachteln und klebten es vorsichtig mit Tapetenkleister fest. Nun mussten diese Einzelstücke nur noch trocknen und jedes Mädchen konnte sich seine ganz besondere private Krimskrams-Kiste mit nach Hause nehmen.

Holzschachtel wurden verziert

Theresa Meier hat zu Hause ein großes Bastel-Vorbild: Mit ihrer Oma bastelt sie ganz viel und immer tolle Sachen. Foto:Neu
Theresa Meier hat zu Hause ein großes Bastel-Vorbild: Mit ihrer Oma bastelt sie ganz viel und immer tolle Sachen. Foto:Neu

Natürlich machte so viel Kreativität auch hungrig. Da hatten Elisabeth Hübl, Margret Nunhofer und Melanie Werner natürlich vorgesorgt und leckere Muffins gebacken. Zusammen mit den bereitgestellten erfrischenden Säften waren sie eine willkommene Stärkung. Ein Problem hatten die kleinen Bastlerinnen allerdings: Wem sollten sie ihre neuen wunderbaren Schätze schenken? Wenn jetzt die Mama das Nadelkissen bekommt, ist die Oma vielleicht traurig... So überlegte das ein oder andere Mädchen, ob es nicht noch schnell ein zweites bastelt. Am Ende des Nachmittags hatten alle Mädels strahlende Augen, als sie ihren Eltern ihre selbst gestalteten kreativen Werke präsentierten. Manche wollten gleich am nächsten Tag wiederkommen, so gut hatte es ihnen gefallen.

Elisa-Sofia Steiner bastelt in der Schule und auch zu Hause gerne. Foto:Neu
Elisa-Sofia Steiner bastelt in der Schule und auch zu Hause gerne. Foto:Neu

Elisabeth Hübl meinte, sie können gerne wieder vorbeikommen und sich dann etwas zum Lesen ausleihen, denn in den Ferien ist die Bücherei immer donnerstags von 16.30 bis 18.30 Uhr geöffnet. Die nächste Ferienaktion, findet am Mittwoch, 28. August, von 19 bis 22 Uhr statt. Hier sind alle „Spuiratzn“ von acht bis 16 Jahren zum Brettspielabend in der Bibliothek eingeladen, die neu gekauften Brettspiele unter Anleitung von fachkundigen Spielecracks zu spielen. Anmelden kann man sich hierzu per Mail an mail@bibliothek-kallmuenz.de.

Weitere Nachrichten und Berichte aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht