MyMz
Anzeige

Politik

Blüml will Donaustaufer Rathaus erobern

Das Geheimnis ist gelüftet, die CSU Donaustauf stellt ihren Bürgermeisterkandidaten vor. Überraschend ist es ein Newcomer.

CSU-Vorsitzender Wolfgang Weigert mit Bürgermeisterkandidat Christian Blüml (links) Foto: Tine Kirchmayer
CSU-Vorsitzender Wolfgang Weigert mit Bürgermeisterkandidat Christian Blüml (links) Foto: Tine Kirchmayer

Donaustauf.In rund einem Jahr wird in Donaustauf ein neuer Bürgermeister samt Gemeinderat gewählt. Die SPD kam mit der Bekanntgabe, dass Bürgermeister Jürgen Sommer wieder für sein Amt kandidiert, als erstes aus der Deckung. Nun zog der CSU-Ortsverband nach. Er schickt Gastwirt Christian Blüml ins Rennen. In einer Pressemitteilung heißt es, dass der Bürgermeisterkandidat bei der Jahresversammlung festgelegt worden sei.

Die Spekulationen haben damit ein Ende, nicht zweiter Bürgermeister und Ortsvorsitzender Wolfgang Weigert wirft seinen Hut in den Ring. „Ich werde voraussichtlich Ende April zum ersten Mal Vater, daher möchte ich in den nächsten Jahren mehr Zeit meiner kleinen Familie widmen“, heißt es in der Mitteilung weiter. Dies sei aber kein Rückzug aus der Kommunalpolitik, er wolle sich weiter engagieren, beteuert er und wurde auch für zwei Jahre wieder zum Vorsitzenden des Ortsverbandes gewählt.

Für die CSU, so Ortsvorsitzender Weigert, wolle man einen möglichst erfolgsversprechenden Kandidaten ins Rennen schicken. Mit Christian Blüml, Gastwirt des Historischen Armenspitals, sei dieser gefunden. Ein aus Sicht Weigerts optimaler Kandidat: „Christian Blüml ist ein erfahrener, erfolgreicher, gut vernetzter Unternehmer und als gebürtiger Donaustaufer, der seinen Lebensmittelpunkt wieder in der Donau-Marktgemeinde hat, nah dran an den Sorgen der Bürgerinnen und Bürger.“

Mit dem heutigen Aschermittwoch beginnt der Wahlkampf im Landkreis

Redewettstreit

Jetzt beginnt der Wahlkampf im Landkreis

Die Parteien bringen sich beim Politischen Aschermittwoch in Stellung. Wir klären die wichtigsten Fragen.

Potenziale bleiben ungenutzt

„Ich möchte, dass sich in Donaustauf wieder etwas bewegt“, so Blüml. In den vergangenen zehn Jahren sei viel geredet und geplant, aber wenig umgesetzt worden, viele Potenziale seien ungenutzt, kritisiert er. „Im vergangenen Wahlkampf hat Bürgermeister Sommer eine Schul-Revolution versprochen, aber er hat es nicht einmal geschafft, den Kindern ein bedarfsgerechtes Grundschulgebäude bereitzustellen.“ Die Planungen für einen Neubau seien mindestens fünf Jahre zu spät, die Mittagsbetreuung sei seit geraumer Zeit provisorisch im Keller der Grundschule untergebracht „und von einem Angebot wie in vergleichbaren Nachbargemeinden ist Donaustauf meilenweit entfernt“, kreidet der Kandidat dem Bürgermeister an.

Blüml will sich für einen Neubau einsetzen, der möglichst zügig fertiggestellt wird. Darüber hinaus sei es ihm wichtig, dass sich nicht nur bei Krippen, Kindergärten und Schulen etwas bewegt: „Wir brauchen dringend Betreuungseinrichtungen für ältere Menschen“, fordert er. Ein geeignetes Grundstück dafür in der Bayerwaldstraße sei bereits im Eigentum der Gemeinde, aber bis dato sei nichts passiert. Blüml stellt sich eine Tagespflegestation mit Betreutem Wohnen und Pflegedienst vor. Auch gegen die hohen Immobilienpreise will Blüml ankämpfen, jedoch nicht – wie Bürgermeister Sommer – mit der Hilfe von Bauträgern, sondern durch die Gemeinde selbst: „Es darf nicht sein, dass die Gewinnerwartungen der Bauträger dazu führen, dass Bauen in Donaustauf unerschwinglich wird, auch müssen wir als Gemeinde Wohnungen bauen, nur so können wir dauerhaft eine gesunde gesellschaftliche Mischung gewährleisten.“

Ein unbeschriebenes Blatt

Bis dato war Blüml nicht kommunalpolitisch engagiert, dies sieht er jedoch nicht als Hindernis: „Ich habe durch meine unternehmerische Erfahrung in verschiedensten Bereichen genügend Knowhow, so dass ich dieses Amt bestens ausfüllen kann.“ Nach einer einnehmenden Vorstellung wählten die Donaustaufer und Sulzbacher CSU-Mitglieder Christian Blüml zum Bürgermeisterkandidaten. Die Listenaufstellung ist bei der CSU seit Wochen voll im Gange. Eine Reihe von Zusagen zur Kandidatur gebe es bereits, so Ortsvorsitzender Wolfgang Weigert, für engagierte Kandidaten – auch ohne Parteiausweis – stehen die Türen der CSU weit offen.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis finden Sie hier

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de jetzt auch über WhatsApp. Hier anmelden: https://www.mittelbayerische.de/whatsapp.

Der Kandidat

  • Vita:

    Christian Blüml, 60 Jahre alt, wuchs in Donaustauf als Sohn der Hausmeisterfamilie der Schule auf. Er ist ausgebildeter Werkzeugmacher und Büroinformationselektroniker. Sein Unternehmen für Bürotechnik verkaufte er 2018, er betreibt nun das „Armenspital“.

  • Engagement:

    In seiner Freizeit war Blüml mehr als 30 Jahre erfolgreich als Fußballtrainer in verschiedenen Vereinen aktiv.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht