MyMz
Anzeige

Premiere

Christkind besucht den Donaustaufer Turm

Der vorweihnachtliche Markt in Donaustauf ist ein Erfolgsmodell. Ein neues Team plant ihn erstmals im Fürstengarten.
Von Petra Schmid

Die Buden für den Christkindlmarkt im Donaustaufer Fürstengarten werden bereits aufgebaut.  Fotos: Petra Schmid
Die Buden für den Christkindlmarkt im Donaustaufer Fürstengarten werden bereits aufgebaut. Fotos: Petra Schmid

Donaustauf. Donaustaufs Christkindlmarkt ist seit mehr als zehn Jahren ein Erfolgsmodell. Auch heuer findet er wie in den vergangenen Jahren am zweiten Adventswochenende statt. Allerdings hat der vorweihnachtliche Markt nun quasi ein neues Gesicht erhalten. Klangvoll ist nun auch der Titel „Romantischer Christkindlmarkt im Fürstengarten Donaustauf“.

Der Name ist Programm. Denn erstmals wird die kleine Budenstadt direkt im Fürstengarten aufgebaut. Früher wurde er auf dem Parkplatz zum Eingang des Fürstengartens ausgerichtet. Die vergangenen Jahre wurde der Christkindlmarkt vom Krieger- und Reservistenverein unter Federführung von dessen Vorsitzendem Reinhold Prohaska organisiert und durchgeführt. Prohaska hatte bereits mehrmals geäußert, dass er den Christkindlmarkt nun abgeben wolle und da sich ein Organisationsteam fand, sprang nun der Markt als Veranstalter ein.

Dickes Lob für Prohaska

Bürgermeister Jürgen Sommer, der seit jeher mit dem Markt eng verbunden, er eröffnete traditionell gemeinsam mit Prohaska den Christkindlmarkt, freut sich schon auf den diesjährigen Markt. Er habe Verständnis, dass der KRV und Prohaska sich von Planung und Organisation zurückgezogen habe und es sei toll, dass der Christkindlmarkt nun weiter gehe. Etwas Bewährtes werde nun quasi neukonzipiert weiter geführt, beschreibt der Rathauschef. Viel Lob und Anerkennung gibt es für den ursprünglichen Ideengeber und bisherigen Organisator Prohaska.

Die Blaskapelle Donaustauf spielt zur Eröffnung vom Chinesischen Turm aus weihnachtliche Weisen.
Die Blaskapelle Donaustauf spielt zur Eröffnung vom Chinesischen Turm aus weihnachtliche Weisen.

Dieser habe den Christkindlmarkt auf die Füße gestellt und ohne dessen Einsatz, Engagement und Liebe für den Christkindlmarkt würde es diesen nicht geben, betonte Sommer. Prohaska habe jedes Jahr aufs Neue viel Zeit investiert und einen wertvollen Grundstock geschaffen, denn nun der Markt als Veranstalter und das Organisationsteam übernehmen hätten.

Romantischer Christkindlmarkt

  • Eröffnung:

    Bürgermeister Jürgen Sommer eröffnet am Chinesischen Turm am Samstag um 16.30 Uhr offiziell den Christkindlmarkt im Fürstengarten.

  • Musik:

    Weihnachtliche Melodien sind von der Blaskapelle am Samstag um 16 und 17.30 Uhr zu hören. Die Jugendblaskapelle tritt am Sonntag um 14.30 Uhr auf. Den musikalischen Abschluss bildet am Sonntag die Blaskapelle um 18 Uhr.

  • Alphorn:

    Die außergewöhnlichen Klänge sind am Sonntag um 16.30 Uhr im Fürstengarten zu hören.

  • Christkind:

    Am Samstag um 17 Uhr und am Sonntag um 16.30 und 17.30 Uhr haben die Besucher Gelegenheit Geschichten zu lauschen und Schnappschüsse mit dem Christkind zu machen.

  • Chöre:

    Sonntag um 12.30 Uhr singt der Schulkinderchor Weihnachtslieder und um 14 Uhr der Chor des katholischen Kindergartens besinnliche Lieder.

  • Zusatz:

    Am Sonntag um 15 Uhr liest Brigitte Niedermayer am Chinesischen Turm lustige Tiergeschichten vor. In der Bücherei ist Adventscafé.

Für Andreas Brandl und Rita Henke, die neben Benjamin Eder, Elisabeth Brandl, Jenö Mihalyi und Petra Koch zum Planungsteam gehören, war von Anfang an klar gewesen, mit dem Rückzug Prohaskas dürfe der Christkindlmarkt nicht sterben. Sie hätten sich an Bürgermeister Sommer gewandt mit der Bitte, dass vorweihnachtliche Markt doch weiterhin stattfinden solle. Seine Bedingung sei gewesen, dass er künftig nicht mehr auf dem Parkplatz am Fürstengarten, sondern im Fürstengarten stattfindet, blickt Andreas Brandl bei der Vorstellung des neuen Konzept zurück. Mit dem Fürstengarten könne man ein einzigartiges Ambiente bieten und man müsse dies einfach nutzen, schwärmt er.

Treffen mit Bürgermeister

Und nun sei es nach vielen, vielen Treffen mit Bürgermeister, Verwaltung und innerhalb des Organisationsteams endlich soweit, der „Romantische Christkindlmarkt im Fürstengarten“ feiere am Wochenende Premiere.

Auf dem Weg zum Chinesischen Turm wird eine kleine Flaniermeile mit Buden und Ständen entstehen. Die Mitarbeiter des Bauhofs sind gerade dabei, die Verkaufsbuden aufzustellen und auch in Sachen Beleuchtung wird eifrig gearbeitet. Wie genau die Lichter erstrahlen werden, können Brandl und Co. freilich noch nicht sagen, dies müsse der Praxistest zeigen, meint er optimistisch. Auf alle Fälle wolle man Park, Chinesischen Turm und den Blick auf die Salvatorkirche richtig in Szene setzen, kündigt Brandl an.

Das Ambiente des Fürstengartens in Kombination mit dem Chinesischen Turm, der als Bühne für die Musiker der Blaskapelle und Sänger der Kinderchöre dienen soll, ist Brandls Ansicht nach einzigartig. Gerade für Familien sei der Christkindlmarkt sicherlich ideal, denn während die Eltern sich umschauen und den einen oder anderen Glühwein genießen, könnten die Kinder sich auf dem Spielplatz tummeln, schlägt Brandl vor.

Für Samstagabend hält das Organisationsteam einige Überraschungen parat, was dies sein wird, wollen sie nicht einmal andeuten. Stattfinden sollen sie auf jeden Fall am westlichen Eingang des Fürstengartens. Einblicke in Handwerkskunst gewähren ein Bäcker und ein Schmied, die sich über die Schulter schauen lassen. Neben diversen Schmankerln gibt es Kunsthandwerkliches zu erwerben.

Weiterführende Links aus dem Landkreis Regensburg:

Weitere Nachrichten und Berichte aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und ihrem Messenger bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht