MyMz
Anzeige

Sport

Klaus Eder: Botschafter für Donaustauf

Der Physiotherapeut der Sportstars ist selbst schon eine Legende. Am Donnerstagabend zeichnete ihn Bürgermeister Sommer aus.
Von Michael Jaumann, MZ

Klaus Augenthaler, Klaus Eder und Bürgermeister Jürgen Sommer (von links) nach der Verleihung der Ehrenbürgerwürde von Donaustauf. Für die Gemeinde hatte Eder als Geschenk ein Trikot mit den Autogrammen der Weltmeister von 2014 mitgebracht.
Klaus Augenthaler, Klaus Eder und Bürgermeister Jürgen Sommer (von links) nach der Verleihung der Ehrenbürgerwürde von Donaustauf. Für die Gemeinde hatte Eder als Geschenk ein Trikot mit den Autogrammen der Weltmeister von 2014 mitgebracht. Foto: Jaumann

Donaustauf.Bei der Verleihung der Ehrenbürgerwürde des Markts an den Physiotherapeuten Klaus Eder platzte der Bürgersaal aus allen Nähten. Bereits lange vor Öffnung des Gebäudes hingen Trauben von Menschen vor dem Eingang, um einen der Stehplätze ergattern zu können.

Anders als es der Name des vorab bekanntgegebenen Laudators Klaus Augenthaler – Fußballweltmeister von 1990 – vermuten lässt, waren zu dem Festakt der Gemeinde keineswegs scharenweise Promi-Gäste aus der Welt des Sports zugegen. Es kamen überwiegend Donaustaufer, um ihrem Mitbürger die Ehre zu geben.

Klaus Eder selbst, der erst am Mittwoch vom Länderspiel der Fußballnationalmannschaft in Spanien zurückgekehrt war, ist ebenfalls nicht der abgehobene Typ. Er bezeichnete sich mit seinem Team von Eden-Reha trotz der weltweiten Bekanntheit mehrfach als „geerdet“. Er sei „Donaustaufer mit Leib und Seele“, sagte Eder.

Sommer: Eder ist ein Ehrenmann

Obwohl man schon mal Penelope Cruz, Bastian Schweinsteiger oder Boris Becker in Donaustauf antreffen könne, die sich bei dem Mann mit den „Wunderhänden“ wieder fitmachen lassen, sei Eder nie überheblich geworden, betonte Bürgermeister Klaus Sommer in seiner Rede. Er behandle auch „normale“ Menschen und nehme sich selbst nicht so wichtig. „Wenn Not am Mann ist, bist Du für uns da“, lobte Sommer. Gerade deswegen werde Eder, der seit 1963 in Donaustauf lebt und hier 1988 sein Reha-Zentrum aufmachte, geachtet und geschätzt.

Eder sei ein Ehrenmann, betonte Bürgermeister Sommer. Und als – unter anderem – Physiotherapeut der Fußballweltmeistermannschaft von 2014 auch ein Botschafter von Donaustauf, der den Namen des Orts in alle Welt hinaustrage. Der 61-jährige sei somit ein würdiger Ehrenbürger – übrigens der einzige, den Donaustauf derzeit hat.

Talk mit Klaus Augenthaler

Klaus Eder ist bereits 1990 mit der Fußballnationalmannschaft Weltmeister geworden. Wie Klaus Augenthaler übrigens, den Eder damals fitmachte und der daher gerne nach Donaustauf kam, um über Eder zu sprechen. Im kleinen Talk mit BR-Journalist und Marktrat Bernd Kellermann erzählte Augenthaler ein paar Anekdoten aus den Begegnungen mit Eder und zeigte dessen Bedeutung für Donaustauf auf: „Die Walhalla kenne jeder. Aber ist sie in Donaustauf, Regenstauf oder Regenburg? Bei Klaus Eder weiß jeder, das ist Donaustauf“, sagte der gebürtige Vilshofener.

Eder selbst bezeichnete die Verleihung der Ehrenbürgerwürde als „Riesenehre“. In seiner Ansprache zeigte er sich als überzeugter Sohn seiner Heimatgemeinde. Es gebe für ihn nichts Schöneres als Donaustauf. Seine Frau Urs könne hier in de Nähe zur Jagd gehen und er habe in der Nähe einen wunderbaren Golfplatz. Hier muss man sich einfach wohlfühlen“, sagte Eder. Daher habe er allen Verlockungen, sich beruflich zu verändern wider standen. Seine Kunden würden hier „nicht dumm angemacht“. Sie hätten eine Gastronomie zur Verfügung, in der sich Prominente wohlfühlten aber dennoch ihre Intimität gewahrt bleibe. „ich möchte diesen Laden nicht in Berlin oder Hamburg haben“, bekräftigte Eder und bedankte sich auch artig bei seiner Frau, ohne die sein Erfolg nicht möglich gewesen wäre.

Festakt für Klaus Eder in Donaustauf
Klaus Eder wird Ehrenbürger von Donaustauf

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht