MyMz
Anzeige

DUGGENDORF

19 Einsätze forderten die Aktiven

Bei der Jahresversammlung der Feuerwehr ließ Vorsitzende Alexandra Schnaus das abgelaufene Jahr im gesellschaftlichen Bereich Revue passieren.
Von Martina Neu, MZ

Die Feuerwehr war bei Sturmschäden gefordert. Foto: Neu
Die Feuerwehr war bei Sturmschäden gefordert. Foto: Neu

DUGGENDORF.Bei der gemeinsamen Rama-Dama-Aktion des Landkreises an der man mit dem Nachbarschaftshilfeverein teilnahm ging der 1. Preis nach Duggendorf. Aktuell hat die Feuerwehr 277 Mitglieder, 23 wurden im letzten Jahr neu aufgenommen, davon zehn Festmädchen für das 2021 anstehende Gründungsfest.

Kommandant Josef Koller berichtete von insgesamt 19 THL-Einsätzen, davon zwei Wohnungsöffnungen, sechs Gewitter- bzw. Sturmschäden, einem Verkehrsunfall bei Heitzenhofen, eine Ölbindung auf Fahrbahn und einem Einsatz in der Kläranlage mit Abpumpen des Regenrückhaltebeckens nach einem Unwetter. Weiter wurden acht Sicherheitswachen geleistet.

Im Kindergarten wurden eine Probealarm-Übung und eine Besichtigung der Feuerwehr durchgeführt. Die Floriansübung für die umliegenden Feuerwehren fand im Pfarrgarten Duggendorf statt. Außerdem wurden Löschabzeichen abgelegt und gemeinsam mit den Wehren Holzheim, Wolfsegg, Hochdorf und Duggendorf wurde erfolgreich die MTA Abnahme abgehalten. Ralf Schnaus besuchte das gasbefeuerte Brandhaus in Würzburg. Simon Gleixner hat den Lehrgang zum Gruppenführer und Fabian Schießl den Lehrgang zum Gerätewart absolviert. Die Gesamtzahl der erbrachten Einsatz-, Übungs- und Arbeitsstunden liegt bei knapp 870 Stunden. Koller bedankte sich bei der Gemeinde für die Neuanschaffungen, inklusive dem neuen LF 10, um dessen Ausschreibung sich Ralf Schnaus und Fabian Schießl vorbildlich gekümmert haben.

Jugendwartin Stefanie Dietrich berichtete von den Aktivitäten der zwölf Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr. Drei sind aus zeitlichen Gründen leider nicht mehr dabei und fünf Mädels wechselten in den aktiven Dienst. Sieben legten die Leistungsprüfung in Bronze und MTA ab. Vier Neuzugänge gab es im Jahr 2018 bei der Jugendfeuerwehr. Diese Neuzugänge absolvierten die Jugendflamme Stufe 1 und den Wissenstest in Bronze.

Bürgermeister Thomas Eichenseher lobte die Einführung der Blaulicht-SMS-App. Da er bei allen vier Feuerwehren in der Gemeinde registriert sei, sieht er das Ausmaß der Dringlichkeit und die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren. Außerdem hob er die positive Darstellung der Duggendorfer Wehr hervor. „Nicht nur die ansteigende Zahl an Vereinsmitgliedern, sondern auch die aktiven Arbeitsstunden sind anerkennend“, so Eichenseher. Kreisbrandmeister Josef Pretzl lobte die Wehr für ihre großartige Jugendarbeit.

Reinhold Ott stellte die Planungen für das 150-jährige Gründungsfest, das vom 2. bis 4. Juli 2021 gefeiert wird, vor. Dem Festausschuss gehören 18 Mitglieder an. Festleiterin ist Alexandra Schnaus, Reinhold Ott ihr Stellvertreter. Als Patenverein fungiert die FFW Hochdorf. Der Festplatz ist bei der Brücke in Kleinduggendorf. Mitte Mai steht das Festmutterbitten an. (lmn)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht