MyMz
Anzeige

Politik

Brücke ist schwer zu erreichen

Der Duggendorfer Gemeinderat will in Heitzenhofen den Zugang verbessern. Das Landratsamt sah keinen Handlungsbedarf.
Von Stephan Neu

  • Nicht nur für Mütter mit Kinderwagen ist es schwer, auf die Heitzenhofenener Brücke zu kommen. Foto: Kristina Hartung
  • Nicht nur für Mütter mit Kinderwagen ist es schwer, auf die Heitzenhofenener Brücke zu kommen. Foto: Kristina Hartung

Duggendorf.Um bei der Aufstellung des Haushaltes die wenigen Finanzmittel zielorientiert einzusetzen, wurden in der Gemeinderatssitzung aus dem Gremium Vorschläge von Maßnahmen unterbreitet, die man heuer umsetzen sollte. So wurden die Anschaffung eines LF10 für die Feuerwehr Duggendorf und die Anschaffung eines TSF-Logistik Fahrzeuges für die Feuerwehr Hochdorf vorgeschlagen. Das Straßenbauprogramm 2019 soll fortgeführt werden.

Die Erweiterung des Bauhofs und die Erweiterung des Wertstoffhofs in Duggendorf stehen ebenfalls auf der Agenda. Im Gemeindezentrum Duggendorf soll ein Jugendraum integriert werden. Die Bebauungspläne Hochdorf, Wischenhofen und Neuhof sollen fortgeführt und die Kurve in Heitzenhofen zur „Schlosswirtschaft“ entschärft werden. Bei der Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße Neuhof – Hochdorf sollen Gewährleistungsansprüche vor der Ausführung geprüft werden. Die „Pfalzstraße“ in Wischenhofen wird mit Rasengittersteinen verbessert. Zudem ist die Realisierung einer Kanuanlegestelle in der Nähe des Badeplatzes geplant.

Das Kriegerdenkmal der Gemeinde Duggendorf wurde ebenfalls angesprochen. Bürgermeister Thomas Eichenseher erklärte, dass dies in der Zuständigkeit der Kirchenverwaltung liegt. Weiterhin wurde angeregt, die Bushaltestelle in Wischenhofen bei der Pfalzstraße mit dem Bauausschuss zu besichtigen und gegebenenfalls zu erneuern. Die Realisierung und Priorisierung könnte dann im Rahmen der Haushaltsaufstellung erfolgen.

Problem für Kinder und Senioren

Der Bürgersteig bei der Naabbrücke in Heitzenhofen, der die beiden Ortsteile verbindet, ist beidseitig für Familien mit Kinderwagen, gehbehinderte Menschen, Senioren mit Rollatoren und Kleinkindern mit Fahrrad oder Laufrad schwer zur erreichen, kritisieren die Freien Wähler. Die Brücke und ein sicherer Zugang sollten gerade für diesen Personenkreis gewährleistet sein, daher beantragten die Freien Wähler, hier Maßnahmen zu treffen.

Der Bürgermeister erläuterte, dass der Zugang zur Heitzenhofener Naabbrücke bereits vor Jahren im Landratsamt Regensburg behandelt worden sei. Da sich die Naabbrücke im Außenbereich befindet, sehe das Landratsamt Regensburg aus fachlicher Sicht keinen Handlungsbedarf. Nach kurzer Beratung beschloss der Gemeinderat dem Antrag der Freien Wähler zu folgen und einen Antrag zur Verbesserung des Zugangs zur Heitzenhofener Naabbrücke an das Landratsamt Regensburg zu übersenden.

Weihnachtsmarkt

  • Erlös:

    Anna Braun teilte mit, dass bei einer Sitzung mit den Vereinen einstimmig beschlossen wurde, dass der Erlös des Weihnachtsmarktes in Duggendorf für den Kauf von weiteren Buden verwendet werden soll.

  • Unterbringung:

    Die neuen Buden werden nach der Erweiterung des Wertstoffhofs dort in den neuen Räumlichkeiten untergebracht.

Bezüglich der Anschaffung eines TSF-Logistik Fahrzeugs für die Feuerwehr Hochdorf liegt inzwischen die Kostenschätzung zusammen mit Bewertungsbögen zur Auswertung der Angebote vor. Kommandant Stefan Wendl stellte das Fahrzeug inklusive der gewünschten Ausstattung ausführlich dem Gemeinderat vor. Nach einer kurzen Beratung wurde beschlossen, dass beschriebene Fahrzeug nach Erhalt des Förderbescheides der Regierung der Oberpfalz entsprechend dem vorliegenden Leistungsverzeichnis auszuschreiben.

45 Kanalschächte saniert

Thomas Eichenseher gab bekannt, dass das bayerische Mobilfunkförderprogramm inzwischen verfügbar ist und eine Markterkundung nun durchgeführt wird. Zur Kanalisation ist die Abschlussrechnung der Firma ABS Meiller aus Wernberg-Köblitz eingegangen. 45 Kanalschächte wurden saniert. Es ergab sich eine kleine Erhöhung der Gesamtkosten. Im Zuge dessen konnten aber auch fünf weitere Kanalschächte repariert werden. Die Maßnahme ist nun abgeschlossen.

Die Vorstellung des aktuellen Planungsstandes der Änderung des Bebauungsplanes „An der Sandgrube“ konnte nicht beraten werden, da derzeit im Vermessungswesen die Koordinatensysteme umgestellt werden. Die für die Planung notwendigen DFX-Daten konnten nicht konvertiert werden. Daher wird dieser TOP in der nächsten Gemeinderatssitzung behandelt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht