MyMz
Anzeige

Einsatzkräfte

Nächstes Jahr Pate in Wolfsegg

Feuerwehr Heitzenhofen ist vielfach gefordert. Am 5. Oktober werden Mitglieder in Judenberg zum Patenbitten erwartet.
Von Martina Neu

  • Verschiedene Unfallszenarien wurden bei den regelmäßigen Übungen durchgespielt. Foto: Stefanie Dechant
  • Am Heiligen Abend kämpften die Heitzenhofener gemeinsam mit der Wolfsegger Wehr gegen Wasser und Schlamm. Foto: Stefanie Dechant

Duggendorf.Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr ließ Vorsitzender Josef Graf das abgelaufene Jahr der 238 Mitglieder starken Wehr Revue passieren. Neben den Teilnahmen am Faschingszug, an der Fußballdorfmeisterschaft oder am Herbstfest, alle in Wolfsegg, am Stockschützenturnier in Hochdorf, Brückenfest, Mutter-Anna-Fest und Weihnachtsmarkt in Duggendorf war die Wehr bei verschiedenen Gründungsfesten präsent.

Höhepunkt im Vereinsleben war jedoch das Pfingstfest, das von der Bevölkerung sehr gut angenommen wird. Da man im nächsten Jahr beim 150. Jubiläum der Wolfsegger Wehr als Patenverein fungiert, wird die befreundete Wehr am 5. Oktober in Judenberg zum Patenbitten erwartet. Kommandant Peter Pilz kann auf 36 Aktive bauen und berichtete von dem zum 1. Juli in Kraft getretenen neuen Alarmierungssystem, das gemeinsam mit der Wolfsegger Wehr gestartet wurde. Seither werden beide Wehren mittels einer Blaulicht-SMS aufs Handy parallel alarmiert. „Dieser Alarm erreicht oft mehr als die Sirene, die nicht jeder hört. Die Gemeinde zahlt die Alarmierung, herzlichen Dank an dieser Stelle“, so Pilz. Was mit Gesprächen unter den Kommandanten begann, wurde schnell mit der Feuerwehrführung diskutiert. „Als klar war, dass wir den gemeinsamen Weg gehen wollen, schalteten sich die Bürgermeister und Feuerwehrführungskräfte ein“, berichtete der Kommandant. Mit dieser „Ausrückegemeinschaft“ wird vor allem unter der Woche und tagsüber eine viel höhere Alarmsicherheit in beiden Gemeinden gewährleistet. „Aufgrund dieser Gemeinschaft hatten wir zwölf Einsätze und zwei Sicherheitswachen“, so Pilz. Leistungsprüfungen, Erste-Hilfe-Kurs und Fahrsicherheitstraining wurden zudem von den Aktiven absolviert. Für Einsätze und Ausbildungen wurden 925 Stunden ehrenamtlich geleistet. Norbert Baumgärnter, Julian Schindler und Christian Glockner wurden für zehn Jahre aktiven Dienst geehrt, für 20 Jahre aktiven Dienst Martina Glockner und Stefanie Dechant, für 40 Jahre aktiven Dienst Josef Hierl. Laura Buckley und Lena Kretschmann wurden zur Feuerwehrfrau, Brigitte Graf zur Hauptfeuerwehrfrau und Christian Dechant und Lukas Schindler zu Löschmeistern befördert. Peter Pilz wurde als Kommandant für weitere sechs Jahre bestätigt, Sabine Hierl und Brigitte Graf als Kassenprüferinnen wiedergewählt.

Bürgermeister Thomas Eichenseher begrüßt die Ausrückgemeinschaft mit Wolfsegg, da es unter der Woche bei jeder Feuerwehr zu Personalengpässen kommen kann. Ein erstes Zeichen der guten Zusammenarbeit war die gemeinsame Ausbildung in technischer Hilfeleistung mit dem Wolfsegger Fahrzeug. Es ist wichtig, Fahrzeuge anderer Wehren kennenzulernen. Er war sehr erfreut, dass die Wehr vier Atemschutzträger ausbilden lässt, diese können dann die Duggendorfer und Wolfsegger Wehr unterstützen. (lmn)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht