MyMz
Anzeige

Schiesssport

Eichenlaub-Schützen seit 90 Jahren aktiv

Die Schützengesellschaft feierte das Jubiläum mit einem großen Festabend. Der Verein hat sich stets weiterentwickelt.
Von Theresia Luft

Für 40, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft wurden diese Schützen geehrt. Foto: Theresia Luft
Für 40, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft wurden diese Schützen geehrt. Foto: Theresia Luft

Regenstauf.Die Schützengesellschaft Eichenlaub Karlstein kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Seit 90 Jahren sind sie aktiv und üben gemeinsam sehr erfolgreich den Schießsport aus. Das nahm die rührige Schützengesellschaft mit ihrer ersten Schützenmeisterin Claudia Wagner zum Anlass, zu einem Festabend ins Gasthaus Lautenschlager in Karlstein, in dem auch ihr Schießstand beheimatet ist, einzuladen.

Vorab feierten sie in Kirchberg einen Gottesdienst zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder, den Pfarrer Johann Schottenhammel zelebrierte. Zur Freude der Schützenmeisterin, die erst seit einem Jahr an der Spitze des Vereins steht, waren viele Teilnehmer gekommen. „Es ist uns eine Ehre unseren zwar kleinen, aber sehr feinen Verein zu feiern“, begrüßte Wagner. Sie gab einen kurzen Überblick über die Vereinsgeschichte, ging auf die Vereinshöhepunkte in den vergangen 90 Jahren ein, stellte die aktuelle Vereinsarbeit vor und nahm Ehrungen vor.

Langjährige Mitglieder geehrt

 Seit 2018 wird mit einem neuen elektronischen Schießstand geschossen. Die Räumlichkeiten wurden in Eigenleistung, mit viel Idealismus und finanziellem Einsatz des Vereins renoviert. Dadurch ist Eichlaub auf den aktuellen Stand und gewährleistet für die Jugend einen guten Start in den Schießsport. Foto: Theresia Luft
Seit 2018 wird mit einem neuen elektronischen Schießstand geschossen. Die Räumlichkeiten wurden in Eigenleistung, mit viel Idealismus und finanziellem Einsatz des Vereins renoviert. Dadurch ist Eichlaub auf den aktuellen Stand und gewährleistet für die Jugend einen guten Start in den Schießsport. Foto: Theresia Luft

Für 60 Jahre Treue wurden Heribert Auburger, Karl-Heinz Merl sen., Walter Wende und Johann Lautenschlager ausgezeichnet. Seit 50 Jahren sind Rudolf Benesch, Rudolf John, Karl Weishäup, Peter Auburger sen., Otto Humbs, Johann Liebl, Albert Meierhofer und Karl Stadlbauer beim Schützenverein. Für 40 jährige Vereinstreue wurden Helmut Kleemann, Monika Auburger, Angela Härtl, Bernhard Merl, Elisabeth Pfeffer, Christian Auburger, Richard Bethge, Albert Fischer, Edeltraud Fischer, Alfred Krause, Ludwig Krause, Rosemarie Krause, Karl-Heinz Merl jun. und Franz Stegerer geehrt. Für Wagner und ihr Team war es ein Anliegen nach fünf Jahren wieder Ehrungen durchzuführen.

Schützengesellschaft Karlstein früher und heute

Das Wir-Gefühl bei Eichenlaub stehe ganz weit oben und den Verein tragen viele Schultern, so Wagner, die selbst gar keine aktive Schützin ist. Mit Stolz erzählte sie, dass ihre Tochter die jüngste Lichtgewehr-Schützin im Verein sei und sie sich sehr gefreut habe über das Protektor-Abzeichen für besondere Verdienste im Schützenwesen.

Die Eichenlaub-Schützen Karlstein entwickelten sich im Januar 1929 aus dem Radfahrverein heraus. Die Bedingungen des damaligen 1. Vorstands Otto Breisl waren: einen alten deutschen Sport aufzugreifen, das Schießen zur Grundbetätigung zu erheben und die Pflege des Wohltätigkeitssinnes mit anzustreben. „Das bereits 1929 gesetzte Programm haben die Eichenlaub-Schützen über die Jahre hinweg erfüllt und sind ihrem Motto treu geblieben“, so Wagner. Der Verein war bis 1940 aktiv. Dann ruhte der Verein wegen des Zweiten Weltkrieges. Ihm wurde 1954 wieder neues Leben eingehaucht.

Emma und Karl-Heinz Merl sen. haben das Vereinsleben von Eichenlaub maßgeblich mitgeprägt. Über 39 Jahre war er erster Schützenmeister und seine Frau Emma 1974 Fahnenmutter. Bei waren aktive Schützen, lieben die Kameradschaft im Verein und sind für ihren Schützenverein immer da. Foto: Theresia Luft
Emma und Karl-Heinz Merl sen. haben das Vereinsleben von Eichenlaub maßgeblich mitgeprägt. Über 39 Jahre war er erster Schützenmeister und seine Frau Emma 1974 Fahnenmutter. Bei waren aktive Schützen, lieben die Kameradschaft im Verein und sind für ihren Schützenverein immer da. Foto: Theresia Luft

In den nachfolgenden Jahren haben die Eichenlaub-Schützen sich sowohl sportlich als auch gesellschaftlich entwickelt. Die ersten Bälle und Theateraufführungen fanden statt und sportlich ging es aufwärts. 1974 wurde die erste Fahne angeschafft und mit einer Fahnenweihe gefeiert. Die Standarte des Radfahrvereins ziert heute noch das Schützenheim. Das 50-Jährige wurde mit zweijähriger Verspätung im Juli 1981 gefeiert.

Gefeiert wurde bei Eichenlaub immer gerne. Das letzte große Fest, das 75-Jährige, wurde im Juli 2004 mit 62 Vereinen begangen.

Weichen neu gestellt

Pfarrer Johann Schottenhammel zelebrierte den Jubiläumsgottesdienst. Foto: Theresia Luft
Pfarrer Johann Schottenhammel zelebrierte den Jubiläumsgottesdienst. Foto: Theresia Luft

Bei der Jahresversammlung 2006 wurden die Weichen neu gestellt und Karl-Heinz Merl, der als erster Schützenmeister 39 Jahre den Verein führte, gab das Zepter ab. Die Jugendarbeit ist stetig gewachsen und hat sich im Regentalgau einen guten Namen erarbeitet. Ebenso stiegen die sportlichen Erfolge, ob Oberpfalzliga, Teilnahme an deutschen oder bayerischen Meisterschaften, Bezirksliga, Könige auf Gau- und Bezirksebene: Die Karlsteiner Schützen waren überall vertreten.

Auch das Gesellschaftliche kam in der Vereinsgeschichte nicht zu kurz: Traditionen wie Nikolausfeier, Maibaumaufstellen oder die Karlstein-Treffen gibt es immer noch. Bürgermeister Siegfried Böhringer betonte die Wichtigkeit der Schützenvereine für das kulturelle, gesellschaftliche und sportliche Leben in der Gemeinde, lobte das Miteinander und dankte den Verantwortlichen für ihr Engagement. Als Vertreter des Regentalgaus sprach Michael Neumeier und stellte das Familiäre bei den Eichenlaub-Schützen heraus. Für die FF Karlstein überreichte Vorsitzender Ralf Unger einen Zinnteller zum Jubiläum.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht