MyMz
Anzeige

Pädagogik

Eine zauberhafte Lernwelt in Laaber

Viele Facetten von Märchen werden in Laaber in einem Schulprojekt sichtbar. Promis lesen ihre Lieblingserzählungen vor.
Von Peter Pavlas

Zwei böse Feen versetzen Dornröschen medikamentenfrei in den Tiefschlaf. Foto: Peter Pavlas
Zwei böse Feen versetzen Dornröschen medikamentenfrei in den Tiefschlaf. Foto: Peter Pavlas

Laaber.„Ich hatte das große Glück, mit Märchen groß zu werden. Uroma, Oma und Eltern lasen sie mir vor, und ich habe die Illustrationen in meinem Lieblingsbuch geliebt“, bekannte Schulleiterin Vera Winkler-Theiß anlässlich der Auftaktvorstellung zu den bayerisch-böhmischen Kulturtagen in der Aula der Grundschule. Besonders die gruseligen Abbildungen hätten es ihr immer angetan. In dieser Veranstaltung seien die Grundschülerinnen und -schüler und ihre Lehrerinnen „über sich selbst hinausgewachsen“, bemerkte sie sichtlich stolz.

Ein grüner Drache aus Papier unter der Decke überblickte die Szene. Bilder und Texte setzten alte Märchenthemen ins Visuelle um. Künstler Norbert Sötz assistierte später am Rande des Umtrunks bei einer improvisierten „Schneewittchen“-Darstellung als Spiegelhalter für die sieben Zwerge. Wer die Schönste im ganzen Land war, ließ sich auf die Schnelle aber nicht feststellen. Vorher reicherten die Kinder Märchen auch mit Rap-Elementen an oder mit chinesischen Klängen.

Lehrerin Sabine Gibis hatte den Künstlern und der Schule den Anstoß zur Beschäftigung mit Märchen gegeben. Das Projekt an den Laaberer Schulen dauert insgesamt von Mitte Mai bis Ende Juni. Und es ist pädagogisch wertvoll, denn Märchen machen Mut, findet Vera Winkler-Theiß. Das kleinste Geißlein rettet bekanntlich seine Geschwister, Gretel besiegt die Hexe, das ungeliebte Stiefkind kriegt am Ende den Prinzen.

Kostenlos und unbezahlbar

Eine wissenschaftliche Begründung fand die Schulleiterin beim Neurobiologen Prof. Dr. Gerald Hüther. Der ruft den gelegentlich leidgeprüften Eltern zu: „Stellen Sie sich vor, Sie hätten ein Zaubermittel, das Ihr Kind stillsitzen und aufmerksam zuhören lässt, das gleichzeitig seine Fantasie beflügelt und seinen Sprachschatz erweitert, das es auch noch befähigt, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und deren Gefühle zu teilen, das Vertrauen stärkt und Zuversicht in die Zukunft schenkt!“

Das alles könnten Märchen leisten, ob erzählt oder vorgelesen. Außerdem seien die Geschichten kostenlos und dennoch unbezahlbar. „Märchenstunden sind die höchste Form des Unterrichtens“, resümiert Hüther. Unterstützt vom Kollegium der Grund- und Mittelschule hat Sabine Gibis ein abwechslungsreiches Projekt organisiert, in dem sowohl Profis wie auch lokale und regionale Kräfte ihren Beitrag leisten. Besonders die Märchenstiftung Walter Kahn und Prof. Dr. Kurt Franz haben sich zum Wohl der Laaberer Schüler engagiert.

Am 29. Mai findet von 17 bis 20 Uhr ein „märchenhaftes Schulfest“ statt, bereichert durch die Schultheatergruppe und einen Stationenbetrieb im Märchenwald. Am 3. Juni wird Oliver Machander zu Beginn der eigentlichen Projektwoche in den 5. und 6. Klassen mit einer Präsentation auf die Frage eingehen „Was sind Märchen?“ Dazu werden auch Workshops stattfinden.

Prominente aus Laaber und Umgebung werden einen Tag später von 8 bis 9 Uhr im Rahmen eines Märchenpfads und in weiteren Workshops ausgewählte Märchen vorlesen. Unter den Rezitatoren werden sich neben Machander auch Bernhard Hübl, Regisseur und Schauspieler bei Laienstücken, und Erika Eichenseer, Autorin, Forscherin und Herausgeberin von Märchen, befinden. Ebenfalls am 4. Juni wird die Filzpädagogin Anita Köstler den Schülern zeigen, wie sie Märchenstoffen Gestalt verleihen können.

Dornröschen unter der Lupe

Ab 19 Uhr trägt Professor Franz seine Betrachtungen vor zum Thema „Wie Dornröschen seine Unschuld gewann – und wieder verlor“. Sein Vortrag behandelt die Entwicklung und Bedeutung unserer Märchen.

Eine große Präsentation in Verkleidung ist in beiden Schulen am Vormittag des 7. Juni bis 11 Uhr zu erleben. Die Regensburger Buchhandlung Dombrowsky stellt am 26. Juni von 15 bis 16 Uhr in der Grundschulaula Märchenbücher aus.

Die Welt der Märchen

  • Volksmärchen

    sind anonym verfasste Texte, die von wundersamen Begebenheiten erzählen. Märchen sind eine bedeutsame und sehr alte Textgattung in der mündlichen Überlieferung aller Kulturkreise.

  • Kunstmärchen

    stammen von namentlich bekannten Autoren. Bekannte Sammlungen: Giambattista Basile, Charles Perrault, Gebrüder Grimm

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht