MyMz
Anzeige

Bernhardswald

Große Begeisterung über Blaskapelle

Volles Haus, viele Zuschauer, große Begeisterung.

Das Orchester spielte sich in die Herzen der Zuhörer. Foto: Ralf Strasser
Das Orchester spielte sich in die Herzen der Zuhörer. Foto: Ralf Strasser

Bernhardswald.Das ist für die Blaskapelle Bernhardswald mittlerweile fast schon Alltag bei ihren Konzerten. „Doch diesmal waren wir trotzdem positiv überrascht, dass so viele gekommen sind“, sagte Dirigent Roland Polzer. Stühle waren zu Beginn des Frühjahrskonzertes in der Schulturnhalle Bernhardswald kaum mehr zu bekommen zur Premiere des neuen musikalischen Leiters, der sich seit dem Abschied von Hermann Rösser um Nachwuchs, Jugend, Oldies und das große Orchester kümmert.

Alles in Personalunion. Kann das gut gehen? Es kann! „Das Konzert war ein grandioser Einstieg für unseren Roland Polzer“, sagte Vorsitzender Jürgen Sammet am Ende eines vielumjubelten Konzertes. Und noch ein Projekt darf als geglückt bezeichnet werden: Zum ersten Mal spielten im ersten Konzertteil Jugendblaskapelle und „Oldies“ zusammen, die als 30-köpfiges Ensemble überzeugten und mit einem rockigen „Highway to Hell“ von AC/DC in der Zugabe Lust auf Mehr machten.

Der neue musikalische Leiter Roland Polzer dirigierte souverän, von Nervosität keine Spur. Warum auch, denn die selbstbewussten Solisten spielten erneut großartig auf und sich von der ersten gespielten Note in die Herzen der Zuhörer. Unter der Leitung Polzers bewiesen sie mit einer breit angelegten musikalischen Palette, auf welch hohem Niveau die Gruppierungen des Vereins zu spielen vermögen.

Das große Orchester war das umjubelte Filetstück an diesem Abend. Auf ihrer Notenliste: Opern von Romantik bis Dramatik, bayerische und internationale Märsche bis zur musikalischen Fernwehreise nach Oregon, untermalt von visuellen Eindrücken. Genauso exakt und stimmig 50er-Jahre-Rhythmen, Musicals, Filmmelodien oder Frank-Sinatra-Ohrwürmer. Mit Gänsehautfeeling behaftet waren die Soli. Etwa jenes vom erst 14-jährigen Matthias Polzer mit der Trompete bei „Gabriel’s Oboe“, einem Musikthema aus dem Film „The Mission“. Der Dank äußerte sich mit anhaltendem Applaus und mit der Anerkennung zur Bandbreite der Blaskapelle Bernhardswald und der Blasmusik. Gefehlt habe eigentlich nur noch eine bayrisch-böhmische Polka, so ein Besucher. Nach zwei Zugaben (und der traditionellen Bayernhymne) ging das Konzert zu Ende.

Am Ende machte der Verein auch Werbung in eigener Sache. „Trotz des Erfolges bleibt es eine Herausforderung, musikalischen Nachwuchs zu gewinnen“, erklärte Vorsitzender Jürgen Sammet. Deshalb soll es im Herbst wieder eine neue Bläserklasse bei der Blaskapelle geben. Er bat die Besucher, eigene Kinder oder Kinder aus dem Bekanntenkreis auf die Möglichkeit, ein Instrument zu erlernen, hinzuweisen und zu motivieren. (msr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht