MyMz
Anzeige

Ein Verein mit großem Herz

Der MSC Hemau erntet viel Lob für behindertengerechte Karts. Auch seine Verkehrserziehung kommt an.
Von Bernhard Seiberl

Vorsitzender Walter Perl (l.) und Bürgermeister Hans Pollinger (r.) gratulierten den ausgezeichneten Mitgliedern.  Foto: Bernhard Seiberl
Vorsitzender Walter Perl (l.) und Bürgermeister Hans Pollinger (r.) gratulierten den ausgezeichneten Mitgliedern. Foto: Bernhard Seiberl

Hemau.Viele Mitglieder folgten der Einladung zur 48. Jahresversammlung des Motorsportclubs (MSC) im Landgasthof Ferstl-Bruckmeier. Vorsitzender Walter Perl gab einen ausführlichen Rückblick auf die Tätigkeiten und Beteiligungen im vergangen Vereinsjahr. Mit berechtigtem Stolz hob Perl die Auszeichnung von Jugendleiter Kurt Lada und Sportleiter Günter Geier hervor.

Sie wurden bei einem Gala-Abend in der BMW-Welt in München für die Konstruktion eines behindertengerechten Karts als einer von drei Siegern ausgewählt und konnten sich über eine Prämie von 5000 Euro für den Verein freuen. 260 Teilnehmer hatten sich beworben. Der ADAC würdigte dieses besondere Engagement mit einer Prämie von 2500 Euro und dem Titel „Club des Jahres“ für den Hemauer MSC.

Bürgermeister Hans Pollinger lobte das soziale Engagement des Vereins. Der Motorsportclub bereichere die Vereinsstruktur in der Gemeinde. Er übernehme die Verkehrserziehung bei Orientierungsfahrten und Geschicklichkeitsturnieren. Beim Zukunftsthema „Autonomes Fahren“ werde künftig seine Expertise beansprucht. Mit seinem ausgeprägten sozialen Verhalten hebe er sich von vielen anderen Vereinen ab. Der MSC beteilige sich an der Seniorenarbeit und Inklusion, sagte Pollinger.

Als einzigartig bezeichnete er die Kart-Konstruktion für behinderte Menschen von Kurt Lada und Günter Geier, die prämiert und bereits beim Neujahrsempfang gewürdigt worden war. „Dieses Engagement ist die schönste Werbung für Hemau“, lobte Pollinger. Selbstverständlich sei für den MSC auch die Beteiligung an den Verkehrsschauen mit der Stadtverwaltung und der Polizei. Die Kontinuität des Vereins sei auch daran zu sehen, dass seit der Gründung vor 48 Jahren mit Elly Eibl, Marianne Ferstl und derzeit Walter Perl nur drei Vorsitzende an der Spitze gestanden sind bzw. stehen. „Der Verein ist gut aufgestellt und man spürt die Kameradschaft“, stellte der Bürgermeister fest.

Die Auszeichnungen

  • Ehrennadel:

    Anton Schwarz und Franz Gröninger erhielten die Ehrennadel in Gold, Adolf Faulhammer nahm die Ehrennadel in Gold mit Kranz entgegen.

  • 40 Jahre:

    Franz Pollinger und Hans Mirwald gehören dem Motorsportverein seit vier Jahrzehnten an. Für 25 Jahre im MSC wurden Klaus Gradl, Klaus Zäuner, Günter Geier und Michael Rödl geehrt. Günter Eckl ist seit 50 Jahren im ADAC.

Herbert Behlert, Vorsitzender des ADAC-Regionalclubs Nordbayern, bedauerte, dass die aktiven Ortsclubs immer weniger. Der MSC Hemau aber biete mit Motorsport, Touristik und Verkehrserziehung eine aktive Jugendarbeit. Das soziale Engagement des 232 Mitglieder starken Vereins sei in Hinsicht auf Seniorenarbeit und Inklusion beispiellos – mit dem Doppelsitzer-Kart und seit neuestem mit einem Kart mit Handgas und Handbremse für Gehbehinderte.

Bei den Neuwahlen standen einige Änderungen an. Als Vorsitzenden bestätigten die Mitglieder den bewährten Walter Perl. Auch Schatzmeisterin Angelika Mandl und Sportleiter Günter Geier bleiben in ihren Ämtern. Neu gewählt wurden Tourenleiterin Stefanie Lada sowie die Beisitzer Helmut Spath, Felix Meier und Alexander Schmid. Florian Omasreither bleibt weiterhin im Team der Beisitzer. Walter Perl und Angelika Nutz engagieren sich weiterhin als Delegierte des Hemauer Motorsportclubs.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht