MyMz
Anzeige

Hemauer Feuerwehr ist gut ausgerüstet

Das neue Drehleiterfahrzeug ist das Aushängeschild der Wehr. Auch Atemschutzgeräte und Einsatzkleidung wurden gekauft.
Von David Santl

Erst vor Kurzem musste die Feuerwehr einen Kleinbus löschen.  Foto: Daniel Reuter
Erst vor Kurzem musste die Feuerwehr einen Kleinbus löschen. Foto: Daniel Reuter

Hemau.Die Feuerwehr der Stadt Hemau macht jedes Jahr den Auftakt zum Reigen der Jahresversammlungen der Vereine in der Stadt. Die Floriansjünger trafen sich im Gasthof Donhauser, um auf das vergangene Vereinsjahr zurückzublicken. Ein Höhepunkt des 443 Mitglieder zählenden Vereins war im letzten Jahr die Segnung des neuen Drehleiterfahrzeugs im August. Vor fast genau einem Jahr war das neue Fahrzeug im Magirus-Werk in Ulm abgeholt und am Abend unter großem Jubel in Hemau empfangen worden.

Aber auch das Feuerhäuslfest, die Christbaumversteigerung und ein rekordverdächtig gut besuchter Feuerwehrball prägten das abgelaufene Jahr besonders. Die Entlastung der Vorstandschaft war reine Formsache. In seinem technischen Bericht gab Kommandant Thomas Ziegaus einen Überblick über die vergangenen Einsätze. Insgesamt gab es zwölf Brandeinsätze, 40 technische Hilfeleistungen, einen Fehlalarm, fünf Einsätze durch Rauchmeldeanlagen, vier Sicherheitswachen und zwölf freiwillige Tätigkeiten wie Absperrmaßnahmen und Brandschutzerziehungen zu bewerkstelligen. Nachdem die neue Drehleiter in Hemau angekommen war, begannen die Einweisungen der Maschinisten und der Atemschutzträger in die Bedienung des Fahrzeuges bzw. des Leiterkorbes. Außerdem wurden im vergangenen Jahr acht Atemschutzgeräte neu angeschafft, ebenso wie neue Einsatzkleidung als Ersatz für die nicht mehr zeitgemäßen Anzüge.

Laut Atemschutzleiter Mario Thomas kann die Feuerwehr derzeit auf 34 Atemschutzträger zählen. Diese waren bei insgesamt sechs Einsätzen gefordert. Auch bei der Nachwuchsarbeit bereitet der Feuerwehr momentan allen Grund zur Freude: Wie die Leiterin der Kinderfeuerwehr Catharina Ehlers berichtete, konnten im vergangenen Jahr acht Kinder neu aufgenommen werden. Bei der Jugendfeuerwehr sind laut Jugendwartin Heidi Ziegaus 27 Jugendliche aktiv. Heuer werden einige von ihnen mit Erreichen der Volljährigkeit in die aktive Truppe wechseln.

Diese Jahresversammlung war aber auch aus einem anderen Grund eine ganz besondere: Sie war die letzte mit Bürgermeister Hans Pollinger als Dienstherrn. Der Vorsitzende Christian Eichenseher bedankte sich bei ihm für die Zusammenarbeit: „Es hat sich sehr viel getan. In der Fahrzeughalle stehen praktisch nur in seiner Amtszeit angeschaffte Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände.“ Das 150-jährige Jubiläum unter Pollingers Schirmherrschaft sei eines der größten Ereignisse in der Vereinsgeschichte gewesen.

Der Verein

  • Gründung:

    Am 6. Januar 1867 erklärten sich 95 Bürger spontan zum aktiven Feuerwehrdienst bereit.

  • Ausrüstung:

    Seit 1989 ist die Feuerwehr an der Wittelsbacher Straße stationiert. In der Fahrzeughalle stehen insgesamt sechs Fahrzeuge.

  • Fest:

    Jedes Jahr findet das Feuerhäuslfest am Feuerwehrhaus statt – heuer am 8. August. (lds)

Hans Pollinger zeigte sich seinerseits beeindruckt von den Berichten und kündigte an, dass der Umbau des Gerätehauses momentan auf Machbarkeit geprüft werde und dass die Alarmierungen ab dem Frühjahr zusätzlich zu den Funkmeldeempfängern auch über SMS empfangen werden können. „Die Arbeit mit Menschen sollte immer das Wichtigste im Verein sein“, gab er der Hemauer Feuerwehr mit auf den Weg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht