MyMz
Anzeige

Fest

„Italienische Nacht“ in Hemau

Fachgeschäfte-Kreis feiert sein 30-jähriges Bestehen.

Auf der Stadtterrasse gibt es eine Modenschau zu sehen. Foto: Ingrid Kroboth
Auf der Stadtterrasse gibt es eine Modenschau zu sehen. Foto: Ingrid Kroboth

HEMAU.Der Fachgeschäfte-Kreis Hemau (FGK) kann heuer sein 30-jähriges Bestehen feiern und hat sich zu diesem runden Jubiläum etwas Besonderes einfallen lassen. Am heutigen Mittwoch (29. Mai) ist die Bevölkerung aus Nah und Fern zur „Italienischen Nacht“ in die „gute Stube“ auf dem Tangrintel eingeladen. Etliche Fachgeschäfte im Stadtzentrum lassen an diesem Tag ihre Ladentüren auch nach 18 Uhr noch offen. Bis 22 Uhr können sich Kunden und Besucher Zeit lassen beim Stöbern, Aussuchen und Anprobieren – in den Mode-, Schuh- und Lederfachgeschäften, beim Optiker und im Gardinengeschäft – allesamt rund um den Stadtplatz.

Im festen Vertrauen auf sommerliche Temperaturen laden die Veranstalter dann um 19.30 Uhr zu einer Modenschau auf der Stadtterrasse ein – moderiert vom stellvertretenden FGK-Vorsitzenden Christoph Pollinger. Gezeigt werden neueste Trends und schicke Outfits aus den ortsansässigen Fachgeschäften.

„Diese Nacht wird eindrucksvoll zeigen, wie leistungsfähig und flexibel die heimische Gastronomie ist“, freut sich zudem FGK-Wirtesprecher Robert Tischler. Denn auch für das leibliche Wohl der Festgäste ist bei der „Italienischen Nacht“ bestens gesorgt. Die heimische Gastronomie hat ihre Speisen und Getränkekarten auf mediterrane Angebote getrimmt – auf „Bayern trifft Italien“ oder „Allerlei Italienisches“.

Auch „Klassiker aus Italien“ wird es geben, „Italienische Cocktails & Crepes“, dazu „Alles für den Prosecco“. „Pizza, Nudeln, Salate“ dürfen nicht fehlen: „Typisch Italien“ oder etwa „Das etwas andere Italien“. Keine „Italienische Nacht“ ohne „Gelati“ und Livemusik: Dafür sorgt auf der Bühne am Stadtplatz (Höhe NKD) die Liveband „Trio per Caso“ von 18.30 bis 23 Uhr mit italienischen Klassikern.

Sommerliche Freizeit-Stimmung könnte auch an den Minigolf-Bahnen aufkommen, die am Stadtplatz aufgebaut werden. Der Stadtplatz wird in dieser „Italienischen Nacht“ zur Fußgängerzone – und bietet damit Raum und Platz für zahlreiche Sitzgelegenheiten vor den Geschäften.

Kurz zurück ein Blick auf die Anfänge des Fachgeschäfte-Kreises: Es war 1989, als der damalige Sportgeschäft-Betreiber Willy Mannsdorfer die Idee hatte, Hemaus Geschäftsleute könnten ihre Kräfte durch gemeinsame Werbung bündeln. Nach einem öffentlichen Aufruf trafen sich einige Unternehmer und gründeten eine Art Interessengemeinschaft. Mannsdorfer war Kassier, Organisator, „Mädchen für alles“, bis sich die Gründerväter entschlossen, den Fachgeschäfte-Kreis Hemau (FGK) ins Leben zu rufen – mit jährlich wechselndem Vorsitzenden. Heute ziehen 113 Mitglieder mit nahezu 1200 Arbeitsnehmern an einem Strang. (lik)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht