MyMz
Anzeige

Jubiläum

Bubachs Burschen feiern Geburtstag

Noch bis Sonntag geht es in dem kleinen Ort rund.
Monika Bucher

Beim Faschingszug in Steinsberg kündigte der Burschenverein Bubach schon sein Fest an.  Foto: lmb
Beim Faschingszug in Steinsberg kündigte der Burschenverein Bubach schon sein Fest an. Foto: lmb

Holzheim.Noch bis Sonntag feiert der Katholische Burschenverein Bubach am Forst sein 90-jähriges Gründungsfest im Hofrichter-Stodl. Vor über einem Jahr war die erste Sitzung und von Anfang an war dem Team um die Vorsitzenden Sebastian Neudecker und Maximilian Graf klar, dass dieses Fest wieder etwas Besonderes werden soll. Nach unzähligen Stunden der Planung und Organisation wurde ein Programm zusammengestellt, das dem Anlass den perfekten Rahmen bietet.

Gegründet wurde der Burschenverein am 30. Dezember 1929 als Katholische Jungbauernschaft mit 35 Mitgliedern im damaligen Gasthaus Blank (heute Schlehuber). Zum Vorsitzenden wurde Johann Würdinger aus Haslach gewählt. Am 1. Juni 1930 wurde die Jungbauernschaft zum „Katholischen Burschenverein Bubach am Forst“ umbenannt, dann geleitet von Johann Würdinger. Georg Jobst als Schriftführer und Adam Winkler als Kassier komplettierten die Vorstandschaft.

Mit ersten Vereinstätigkeiten konnte ein Grundstock in der Kasse geschaffen werden und mit Spenden aus der Kirchengemeinde war es möglich, im Jahr 1931 die erste Fahne anzuschaffen, die für 520 Reichsmark in der Taubstummenanstalt Michelsdorf in Handstickerei gefertigt wurde. Am 31. Mai 1931 wurde sie von Präses Lukas feierlich geweiht. Als Patenverein fungierte damals der Katholische Burschenverein Kallmünz.

Im Jahr 1936 musste die Vereinstätigkeit eingestellt werden. Die Fahne wurde unter Vorsitzendem Rupert Karl aus Buchenlohe im Kloster Kallmünz in Sicherheit gebracht und blieb so erhalten. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Burschenverein unter Führung von Josef Wiendl aus Trischlberg wieder gegründet.

Höhepunkte in der Geschichte waren das 50-jährige Gründungsfest 1980, 1994 der 65. Geburtstag mit Weihe einer neuen Fahne und das 75. Jubiläum im Jahr 2004. Zum 85. Geburtstag 2014 wurde „BaF“ als Motto gewählt und steht als Abkürzung für Bubach am Forst. Das 90-jährige Gründungsfest ist damit eine Fortführung des Jubiläums von 2014.

Die Feierlichkeiten begannen gestern mit einer „90er Party“ mit DJ Tschack. Am heutigen Samstag sponsert die Schlossbrauerei Naabeck ein „Rehlein“-Bierfass, das dann angezapft und unter den schnellsten Festgästen als Freibier verteilt wird. Anschließend sorgt beim Bayrischen Abend die Hemauer Band Donnaweda für Stimmung.

Am Festsonntag startet der Kirchenzug um 8.30 Uhr vom Festgelände zum Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul. Anschließend umrahmt das Eiser Duo den Frühschoppen und den Festausklang. Während des ganzen Festes macht ein Burglengenfelder Taxi-Unternehmer den Besuchern die Hinfahrt wie auch den Heimweg so leicht wie möglich – abrufbar unter Tel. (09471) 1234. (lmb)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht