MyMz
Anzeige

Laaber/Waldetzenberg

Micha Neitzel ist Vorsitzende der SGW

Sie folgt auf Franz Veits, der nach neun Jahren an der Spitze des Waldetzenberger Sportvereins seinen Rücktritt erklärte.
Manfred Kox

Das Führungsteam der SGW mit der neuen Vorsitzenden Micha Neitzel (2. von links). Links im Bild ihr Vorgänger Franz Veits, rechts Bürgermeister Schmid  Foto: Manfred Kox
Das Führungsteam der SGW mit der neuen Vorsitzenden Micha Neitzel (2. von links). Links im Bild ihr Vorgänger Franz Veits, rechts Bürgermeister Schmid Foto: Manfred Kox

Laaber.Franz Veits, der Vorsitzende der SG Waldetzenberg (SGW), hat bei der Jahresversammlung nach neun Jahren Amtszeit seinen Rücktritt erklärt. Die Mitglieder dankten ihm für seine Verdienste und überreichten ein Geschenk. Nach seinem Bericht stellten die Delegierten fest, dass die SG Waldetzenberg auf soliden Füssen steht und entlastete den Vorstand.

Bei der folgenden Wahl bewarb sich Micha Neitzel um den Vorsitz. In Ihrer Ansprache ließ sie bereits einen neuen Schwung anklingen, der dem Verein sicher guttun wird. Sie wurde einstimmig gewählt. 2. Vorsitzender wurde Stefan Obermeier, 3. Vorsitzende Susanne Pfeffer. Damit hat die SGW an ihrer Spitze eine Sportlerin, die seit 55 Jahren aktiv im BLSV eingeschrieben ist. Bei der SGW hat sie seit ihrem Eintritt vor 30 Jahren die verschiedensten Aufgaben übernommen. Handball, Tennis und Tischtennis waren die Sportarten, denen sie besonders zugetan war.

Als selbstständige Beraterin für Firmengründungen hat sie ein breites Wissen in der Analyse von Organisationsabläufen und wird die Situation bei der SGW aus einem neuen Blickwinkel sehen. Sie bat alle Mitglieder des Vereins, ihr zu helfen, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Der Vorstand sei ein Team, das sich für den Sport einsetzt und die Entwicklung der SGW in Richtung auf die Übernahme durch die Jugend steuern möchte. Dazu sollten sich schon von Anfang an Interessierte einbringen. Die Altersstruktur des Vereins macht Micha Neitzel Sorgen. Sie möchte einer Überalterung entgegenwirken. Nachdem alle Voraussetzungen vorhanden sind, die ein erfolgreicher Sportbetrieb braucht, sei es nicht einzusehen, warum die Möglichkeiten nicht genutzt werden.

In der Gründungsphase der SGW stieg die Zahl der Mitglieder in kurzer Zeit auf 1200. Alle waren von den neuen Möglichkeiten vor Ort begeistert. Junge Familien sind inzwischen zugezogen. Sie sollten die Chancen nutzen, die der Sportverein Erwachsenen und Kindern wohnortnahermöglichen. Die SGW werde auch versuchen, eventuell aufkommende Wünsche nach neuen Sportarten zu erfüllen, sagte Neitzel.

Der Vorstand werde die notwendigen Reparaturarbeiten feststellen und einen Haushaltsplan für die nächsten Jahre erstellen. Alle seien eingeladen, bei den organisatorischen Neuerungen, den Reparaturarbeiten, aber auch auf sportlichem Gebiet mitzumachen. Abschließend folgten die Delegierten noch den Anträgen von Micha Neitzel und stimmten der Ernennung von Tanja Haimerl zum Kassier und von Helga Knapp zum Seniorenbeirat zu. Bürgermeister Hans Schmid dankte der SGW für den Einsatz, mit dem die Sportler den Zusammenhalt in dem Laaberer Gemeindeteil organisieren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht