MyMz
Anzeige

Das Zeltfestival startet mit „PowerPack“

Die Musiker unter der Leitung von Klaus Kracker bieten Rock und Popp. Anschließend heizt Günter Radnys „Mystic Eyes“ ein.
Von Josef Dummer, MZ

  • Die Band PowerPack bei ihrem Auftritt beim Zeltfestival in Lappersdorf im vergangenen Jahr Foto: Archiv/Dummer

Lappersdorf. Am Samstag öffnet das Zirkuszelt am Freizeitgelände „Alter Regen“ in Pielmühle für zwei Wochen wieder seine Planen. Wie gewohnt, wird auch das sechste Zeltfestival in Lappersdorf mit einer „Gratis-Rock-Oldie-Nacht“ das bis zum 25. Mai laufende Programm beginnen und, wie Veranstalter Alex Bolland verspricht, „Besuchermassen anlocken und den Auftakt zu einem fröhlichen, abwechslungsreichen, hochwertigen und stimmungsvollen Festival bilden“.

Bereits ab 18.30 Uhr gibt es wieder eine erfrischend-rockige Show von „PowerPack“ unter der Leitung von Klaus Kracker. Die Musiker von PowerPack spielen seit September 2008 zusammen im Rahmen der offenen Behindertenarbeit der Caritas Regensburg. Der erste Auftritt beim Zeltfestival in Lappersdorf war 2010.

Inklusiven Gedanken fördern

„Es begann einst als spontane Idee“, sagte der Leiter Klaus Kracker der MZ, die Festivalveranstalter Bolland spontan aufnahm. Seit 2013 spielt PowerPack als Vorband (Support) der Rockband „Mystic Eyes“ beim Zeltfestival. In den letzten Jahren wurden von Kracker immer wieder befreundete Musiker eingeladen, mit PowerPack aufzutreten und so den inklusiven Gedanken zu fördern. Neben Schülerbands aus Real- und Mittelschulen seien im letzten Jahr Musiker aus dem „Alteglofsheimer Rockprojekt“ mit auf der Bühne gewesen. In diesem Jahr werden aber keine Gastmusiker mit dabei sein, sagt Kracker.

Die Bandmitglieder treffen sich 14-tägig zur gemeinsamen Probe. Sie arbeiten ansonsten in beschützenden Werkstätten der Lebenshilfe oder der Barmherzigen Brüder, gehen noch zur Schule oder haben auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Arbeitsstelle gefunden. Fast alle Musiker waren einmal Mitglieder der Schülerband „Firebirds“ des Pater-Rupert-Mayer-Zentrums. Um den Mitgliedern der Schülerband auch nach der Schule die Möglichkeit zu bieten, weiterhin zusammen Musik machen zu können, gründete Kracker zusammen mit den Eltern die Band „PowerPack“. Sie ist seitdem nicht mehr über die Schule organisiert, deren Räume sie aber weiterhin benutzen darf, sondern über die Offene Behindertenarbeit der Caritas.

Bei der Band steht die Freude am gemeinsamen Musizieren im Mittelpunkt, „und diese Freude springt bei den Auftritten spürbar auf das Publikum über“, weiß der Bandleader von mittlerweile zahllosen Auftritten. Man sei nicht auf Perfektion ausgelegt, wolle aber umso mehr beweisen, dass auch behinderte Menschen hörenswerte und tanzbare Musik machen können. Die therapeutische Wirksamkeit des Musizierens, der kommunikative Aspekt von Musik und die Möglichkeit zur Begegnung und zum Austausch mit Nichtbehinderten ist laut Kracker ein weiteres Anliegen des Projekts. Zu hören war PowerPack unter anderem schon auf vielen Geburtstagspartys, auf Straßen-, Schul- und Bürgerfesten, Vernissagen, im Jugendzentrum Passau und jetzt wieder am Samstag beim Zeltfestival in Lappersdorf. Gerne beteiligt sich die Band auch an integrativen Projekten.

Unterstützung von Hubert Treml

Die Besetzung reicht von Gesang, Schlagzeug, Percussion, Keyboard, Gitarren bis zum Bass. Auch das Repertoire für einen Auftritt von gut 90 Minuten mit Titeln aus dem Rock- und Pop-Bereich kann sich sehen lassen. Inzwischen haben sie zusammen mit Unterstützung des Liedermachers Hubert Treml auch schon einige englische Texte besser „singbar“ gemacht und eigene Songs entwickelt, die vor zwei Jahren auf ihrer ersten CD erschienen sind.

Beim Auftakt am Samstag um 18.30 Uhr am Freizeitgelände „Alter Regen“ in Pielmühle erwartet die Zuschauer ein vielseitiges Programm mit Rock-Klassikern, aber auch mit eigenen Songs, präsentiert voller Lebensfreude und Spaß. Im wunderbaren Ambiente des Zirkuszeltes folgen dann nach dem Auftritt von PowerPack gegen 20 Uhr Günter Radnys „Mystic Eyes“ im Rahmen der „Gratis-Rock-Oldie-Nacht“ und bieten wieder einmal alles, was sich der Fan von klassischer Rockmusik nur wünschen kann.

Mit Tränen in den Augen

„Mit Tränen in den Augen und Feuer in den Beinen“, weiß Bolland aus inzwischen fünf Auftritten beim Lappersdorfer Zeltfestival, lassen „Mystic Eyes“ die Hits der „guten alten Zeit“ wieder aufleben, von den Sechzigern bis zu den Siebziger Jahren. Von den Stones und Kinks über Jimi Hendrix oder Spooky Tooth bis zu den Animals, Doors oder AC/DC wird alles dabei sein, „und das Zelt wird toben“, prognostiziert der Festivalveranstalter Bolland. Der Eintritt zur Auftaktveranstaltung ist wie immer frei.

Mystic Eyes

  • Neu in der Band

    Mystic Eyes spielen seit dem letzten Jahr mit dem neuen Sänger Christian „Cheese“ Koller, unter anderem bekannt auch von „SnakehunterW oder von den früheren „Tana Nile“, und dem neuen Gitarristen Hannes Heid (mit Vocals).

  • Die anderen Musiker

    Immer noch mit dabei sind Ernst Jomrich am Schlagzeug und Clemens Matejka am Keyboard (mit Vocals). Und natürlich nicht wegzudenken ist der Gründer und Bassist der Band, Günter Radny aus Lappersdorf. (ldk)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht