MyMz
Anzeige

Brandschutz

Feuerwehr feierte drei Anlässe

Ein neues Drehleiterfahrzeug und ein Mehrzweckfahrzeug erweitern den Fuhrpark der FF Lappersdorf. Dazu kam ein neuer Anbau.
Von Josef Dummer

Die ökumenische Segnung der Fahrzeuge und des Anbaus durch Dekan Alexander Huber und Pfarrer Stefan Drechsler. Foto: Dummer
Die ökumenische Segnung der Fahrzeuge und des Anbaus durch Dekan Alexander Huber und Pfarrer Stefan Drechsler. Foto: Dummer

Lappersdorf. Mächtig stand es da, das neue Drehleiterfahrzeug der FF Lappersdorf, das am Samstag mit einem ebenso neuen Mehrzweckfahrzeug und dem fertiggestellten Anbau an das Gerätehaus seinen ökumenischen Segen erhielt.

Schon vorher hat das neue Fahrzeug mit seiner 30 Meter ausfahrbaren Drehleiter wichtige Einsätze absolviert, wie Kommandant Christian Reinwald berichtete.

Drei Tage nach Indienststellung vor rund drei Monaten beispielsweise zur ersten Personenrettung, bei der eine schwerst erkrankte Person aus dem dritten Stock gerettet werden musste, oder auch schon bei zwei Wohnungsbränden, berichtete Reinwald.

Er erklärte den vielen Festteilnehmern vor dem Gerätehaus die technische Ausstattung der neuen Drehleiter. Angetrieben wird das Mercedes-Fahrgestell von einem 300 PS starken Sechszylinder-Dieselmotor. Das Drehleiter-Fahrzeug verfügt zudem über eine umfangreiche Zusatzbeladung. Beim Gerätehausanbau erklärte Reinwald die Vorteile der „Schwarz-Weiß-Trennung“, die durch Schleusen, in denen die verschmutzte Einsatzkleidung abgelegt werden kann, umgesetzt wurde.

Große Eigenleistung der Wehr

Auch seien viele neue Sicherheitsaspekte für die Dienstleistenden integriert worden. Der Vorsitzende der FF Lappersdorf, Joachim Strauß, sprach in seiner Begrüßungsrede von Plichtaufgaben der Kommunen, denen der Markt Lappersdorf bezüglich der Sicherheit seiner Bürger mit Unterstützung durch staatliche Zuschüsse vorbildlich nachkomme.

An der Finanzierung des Mehrzweckfahrzeugs habe sich der Feuerwehrverein mit rund 17.000 Euro beteiligt, und durch Eigenleistungen der Mitglieder beim Gerätehausanbau konnten nach Berechnungen von Strauß rund 100.000 Euro eingespart werden.

Dafür bedankte sich der Vorsitzende bei vielen namentlich genannten Mitgliedern und besonders bei seinem Bruder Oliver Strauß, „der fast schon als Bauleiter fungierte“. Weitere Einsparungen beim Anbau von rund 100.000 Euro schrieb Strauß der Initiative der Feuerwehr mit Vorschlägen beim Brandschutz des Gebäudes zu.

Bei der ökumenischen Segnung der beiden Fahrzeuge und des neuen Anbaus forderte der evangelische Pfarrer Stefan Drechsler die Festgäste symbolisch auf, „immer auch eine Rettungsgasse in unseren Seelen freizuhalten“. Dekan Alexander Huber segnete Gebäude und Fahrzeuge.

Kosten

  • Drehleiterfahrzeug:

    Gesamtkosten fast 600.000 Euro, davon ab Zuschüsse in Höhe von fast 248.000 Euro.

  • Mehrzweckfahrzeug

    Gesamtkosten fast 89.000 Euro, Zuschüsse 15.500 Euro, Zuwendung der Feuerwehr fast 17.000 Euro.

  • Anbau

    Gesamtkosten fast eine Million, Zuschüsse wurden für dieses Projekt nicht gezahlt.

Landrätin Tanja Schweiger dankte dem Markt Lappersdorf, der seine Feuerwehrfahrzeuge und gebäudlichen Einrichtungen immer auf dem neuesten technischen Stand halte. Weiter stellte sie die ehrenamtliche Leistung der Feuerwehrmitglieder heraus, die zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit seien, ihr Leben bei Einsätzen auf‘s Spiel zu setzen.

Bürgermeister Christian Hauner sprach von einem „großen Tag“ für die Feuerwehr, aber auch für die Lappersdorfer Bevölkerung, deren Sicherheitslage mit diesen neuen Fahrzeugen wiederum gesteigert werden konnte. Hauner dankte auch den Marktratsmitgliedern, den Entscheidungen zur Sicherheit der Bürger und der Feuerwehrleute immer aufgeschlossen gegenüber zu stehen.

Gäste auch aus dem Burgenland

Er lobte ebenso die gute Zusammenarbeit aller vier Orts-Feuerwehren, und „ich bin stolz, oberster Dienstherr dieser wichtigen Einrichtungen zu sein“, so Hauner. Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer freute sich über die Ergänzung des Fuhrparks und des Anbaus bei der FF Lappersdorf zur Verbesserung der Sicherheitslage im Markt Lapperdorf.

Wie bei Feierlichkeiten der FF Lappersdorf schon üblich, war auch eine Abordnung der Paten-Feuerwehr aus St. Margarethen im Burgenland anwesend, die sich bei ihren Freunden aus Lappersdorf mit Geschenken bedankte. Nach diesem Festakt zogen die Feuerwehren mit Musik vom „Lappersdorfer Blechhaufa“ und den neuen Fahrzeugen durch die Ortsdurchfahrt zur geselligen Feier ins Aurelium.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis finden Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht