MyMz
Anzeige

Lappersdorf/Kareth

Kaulich bleibt Karether CSU-Vorsitzende

Bei der Jahresversammlung wird Kurt Frimberger für seine 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Endlich gibt es einen Schaukasten.
Von Felix Mittermaier

Kurt Frimberger (2. v. li.) wurde von Manuel Kaulich, Walter Effhauser und Europawahl-Kandidat Richard Limmer für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Foto: Felix Mittermaier
Kurt Frimberger (2. v. li.) wurde von Manuel Kaulich, Walter Effhauser und Europawahl-Kandidat Richard Limmer für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Foto: Felix Mittermaier

Lappersdorf.Bei der Jahresversammlung der Karether CSU freute sich die Ortsvorsitzende Manuela Kaulich im Gasthaus Berghammer über die Anwesenheit zahlreicher Mitglieder und Ehrengäste, darunter Altbürgermeister und Kreisrat Erich Dollinger, Ehrenbürger Otmar Rohrwild, der später als Leiter der Vorstands-Neuwahlen aktiv wurde, Ehrenmitglied Karl Besold sowie Waltraud Mittermaier, die Vorsitzende der FU Lappersdorf, Herbert Dechant, 1. Vorsitzender der CSU Hainsacker, die Marktgemeinderäte Sepp Hofbauer, Hans Mirwald und Christian Wimmer sowie Manfred Hornung, den Träger der Bürgermedaille.Mit Richard Limmer war auch der Kandidat der Europawahl anwesend, der kurz seine Vorstellungen für die Arbeit in Brüssel präsentierte.

Im Jahresbericht erklärte Kaulich, dass der Ortsverein derzeit 53 Mitglieder aller Alterskategorien habe. Man habe sich 2018 beim Spendenflohmarkt zugunsten der Lebenshilfe beteiligt und die Sternwarte besucht. Veranstaltungen zur digitalen Bildung sowie zum Wahlkampfauftakt, Sommerfest, Herbstdult und Weißwurstfrühstück gehörten ebenfalls zum Programm. Teilgenommen habe man auch an der Kreisdelegiertenversammlung in Eilsbrunn.

Auf Einladung von MdB Peter Aumer ging es im Oktober nach Berlin, wo der Reichstag sowie das Haus der Wannseekonferenz Teil des Programms waren. Von zwei Bundestagsmitarbeitern wurde zudem erläutert, wie Entwicklungshilfe funktioniere. Manuela Kaulich empfahl, wer die Chance habe, an einer solchen Berlinfahrt teilzunehmen, solle das Angebot auch wahrnehmen.

Kaulich, berichtete zudem, dass sich der Ortsverein für 690 Euro endlich einen eigenen Schaukasten beschafft hätte. Durch drei Spender hätten sich die Kosten fast auf die Hälfte reduziert. Es habe zudem einige Treffen der CSU-Ortsvorsitzenden gegeben. Gut frequentiert würden auch die Stammtische der Ortsverbände. Besucht wurden 2018 auch mehrere Mitglieder anlässlich runder Geburtstage, darunter Matthias Spitzer, das zweitälteste Mitglied zum 85. Geburtstag.

Nach dem Kassenbericht wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet und danach neu gewählt. Kaulich bleibt Vorsitzende und hat in Walter Effhauser, Xaver Renner und Dr. Jörg Uhlig, der auch Schriftführer ist, drei Stellvertreter. Das Amt des Schatzmeisters bekleidet Martin Hausmann. Die sieben Beisitzer sind Hermann Eich, Georg Gröschl, Josef Hofbauer, Johannes Mirwald, Reinhard Mittermeier, Barbara und Christian Wimmer. Hans-Jürgen Todt ist der Kassenprüfer, Albert Steger der Internetbeauftragte. Zu Delegierten bestimmt wurden neben Kaulich, Hausmann, Dr. Uhlig sowie Christian Wimmer.

Die CSU-Führung in Lappersdorf ehrte in Kurt Frimberger ( 60 Jahre), Dr. Helmut Borok, Reinhard Mittermaier und Xaver Renner (jeweils 40 Jahre) und Georg Biersack jun., Klaus Pickl, Michael Schiegl und Christian Zirngibl (alle 20 Jahre) auch noch einige Mitglieder für langjährige Treue. (lfx)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht