MyMz
Anzeige

Versammlung

Zwei Spenden und viel Lob

Interessengemeinschaft Brauchtumspflege zog Bilanz
Von Felix Mittermaier

Vertreter von Bananenflanke Regensburg  und der Mittagsbetreuung der Grundschule Hainsacker nahmen Spenden entgegen. Foto: Felix Mittermaier
Vertreter von Bananenflanke Regensburg und der Mittagsbetreuung der Grundschule Hainsacker nahmen Spenden entgegen. Foto: Felix Mittermaier

Lappersdorf.Zur Eröffnung der Jahresversammlung der Hainsackerer „Interessengemeinschaft Brauchtumspflege“ kamen viele der knapp 100 Mitglieder, darunter als Neumitglieder Pfarrer Markus Lettner und die Bürgermeister Christian Hauner und Jan Kirchberger. Außerdem wurden begrüßt: Gerhard Schindler, Schirmherr der Kirta 2018, Mitglieder der Bananenflanke Regensburg, Andrea Boldt von der „Mittagsbetreuung Hainsacker“, Harald Baier, der Seniorenbeauftragte des Martrates und weitere Markträte. Die bayerische Gruppe „Nogalzuzla“, machte Musik. Zu Beginn der Versammlung hatte der erste Vorsitzende Stefan Königsberger Positives zu vermelden: Der Gastwirt, selbst Mitglied, lud die Anwesenden zu einer Brotzeit ein und spendete ein Fass Bier. Nach dem Gedenken an vier Verstorbene, darunter zwei Gründ-ungsmitglieder, folgte der Bericht von Schriftführerin Barbara Härtl. In seinem Jahresbericht für 2018 sprach Königsberger von einem Jahr mit vielen Aktivitäten. So habe es acht Sitzungen des Vorstandes, zwei Besuche bei runden Geburtstagen und vieler Veranstaltungen anderer örtlicher Vereine gegeben. Er erwähnte das Maibaumaufstellen im Senioren-Servicehaus, das traditionelle Johannifeuer und den musikalisch begleiteten „Bayerischen Nachmittag“. Neu sei eine Busreise nach Kappelrodeck mit Winzereibesuch, Weinproben und Besichtigung der Städte Freiburg und Heidelberg gewesen. Die Interessengemeinschaft übergab zwei Spenden in Höhe von jeweils dreihundert Euro an die „Bananenflanke Regensburg“ und an die Mittagsbetreuung der Grundschule Hainsacker. Kassenwartin Steffi Königsberger trug einen positiven Bericht über die Finanzen vor. Dass dieser korrekt erfolgt sei, bestätigte Kassenprüfer Kurt Forster. Dem folgte die einstimmige Entlastung. In den folgenden Grußworten dankte Bürgermeister Hauner für die vielen Veranstaltungen und allen Mitgliedern, die sich für die Organisation eingesetzt hatten.

Pfarrer Lettner sagte, das Brauchtum sei unterstützenswert, so dass er gerne seine Zeit mit der Interessengemeinschaft teile. In seinem Grußwort danke Marktrat Harald Baier für die Übertragung der Kirta-Schirmherrschaft 2019, die er gerne annehme. Dies umso mehr, als die Interessengemeinschaft jährlich zwei Großveranstaltungen in ehrenamtlicher Arbeit durchziehe, was dem Verein Geld spare. Die Veranstaltung klang musikalisch und mit Gesprächen mit Freunden und Bekannten aus.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht