MyMz
Anzeige

Investition

Denglinger Schützen planen neuen Stand

Nach 30 Jahren wird der Schießstand des Schützenvereins „Gemütlichkeit“ erneuert. Die neuen Schießstände sind elektronisch.

Die Jugend belebt den Schützenverein „Gemütlichkeit. Unser Bild zeigt 2. Jugendleiterin Marianne Saller, Jugendsprecher Jakob Rappel, Jugendleiterin Sabrina Böhme und Schützenmeister Gerhard Schindler (von links). Foto: Jeserer
Die Jugend belebt den Schützenverein „Gemütlichkeit. Unser Bild zeigt 2. Jugendleiterin Marianne Saller, Jugendsprecher Jakob Rappel, Jugendleiterin Sabrina Böhme und Schützenmeister Gerhard Schindler (von links). Foto: Jeserer

Mötzing.. 30 Jahre ist der Schießstand des Schützenvereins „Gemütlichkeit“ unverändert. Jetzt ist die Erneuerung vorgesehen. Die Entscheidung für die neuen vier – nunmehr elektronischen – Schießstände fiel einstimmig.

Schützenmeister Gerhard Schindler ging bei der Jahresversammlung im Gemeinschaftshaus auf die Notwendigkeit der neuen Schießanlage ein. Er betonte, dass der Auf- und Abbau der manuellen Anlage im Gemeinschaftshaus sehr arbeits- und zeitintensiv sei.

Das Interesse am Schießsport ist Schindler zufolge zuletzt sehr stark angestiegen. Das sei auch ein Verdienst der Jungschützen, welche sehr zahlreich zu den Übungen kommen.

Schriftführerin Stephanie Gamperle zeigte auf, welche Aktivitäten die Schützen im abgelaufenen Jahr entwickelt haben. Kassier Harald Schiller meldete einen soliden Kassenbestand. Da für den neuen Schießstand auch mit Spenden und Zuschüssen zu rechnen sei, können die zu erwartenden Ausgaben gestemmt werden. Josef Rückerl und Johann Listl bestätigten eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Schießleiter Josef Schmid sprach von einer erheblichen Arbeitserleichterung, wenn der neue Schießstand in Betrieb gehe. Die Schießabende seien mit rund 30 Schützen gut besucht, und die Geselligkeit kommt dabei nicht zu kurz. Die neue Schießsaison beginnt am kommenden Freitag.

Jugendsprecher im Vorstand

Jugendleiterin Sabrina Böhme bedankte sich bei Stellvertreterin Marianne Saller und lobte den Eifer der bis zu 20 Jugendlichen. Jakob Rappel wurde zum Jugendsprecher gewählt und gehört in Zukunft der Vorstandschaft an. Alexander Kirmeier ist sein Stellvertreter.

Der Mötzinger Bürgermeister Reinhard Knott betonte, dass die Gemeinde den Schützen im Gemeinschaftshaus gerne ein Zuhause biete und er mit Freude beobachte, welche Aktivitäten im Schießbetrieb und im sonstigen Geschehen ablaufen. Die Einbindung der Jugend verfolge er dabei mit besonderer Aufmerksamkeit.

Kreisrat Johann Jeserer hob die harmonische Zusammenarbeit zwischen dem Hauptverein „Gemütlichkeit“ Dengling und den von ihm geführten Oldtimerfreunden hervor. Die Teilnahme am Volksfestauszug in Straubing mit den Zuckerrübenköniginnen und die Ausfahrt in den Bayerischen Wald seien bei den Oldtimerfreunden die Höhepunkte in der abgelaufenen Saison gewesen. Es sei schade, dass noch immer kein Zugriff zu den gesammelten nostalgischen Maschinen und Geräten in St. Johann möglich sei, so Jeserer. Am Sonntag, 6. Mai, findet in Dengling ein Geschicklichkeitsturnier mit Fahrzeugen statt. Die Planungen beginnen bei einer Besprechung am 3. März. Die Tagesfahrt am 23. März ist ausgebucht.

Kosten 11 500 Euro

Schützenmeister Schindler ging auf die Anschaffung der neuen Schießanlage ein und gab den Kaufpreis mit 11 500 Euro an. Franz Ross meinte, dass der Verein mit der Zeit gehen müsse und die neueste Technik genutzt werden sollte. Simone Hasler begrüßte ebenfalls den geplanten Kauf.

Die anschließende Abstimmung war dann eindeutig: Alle 43 anwesenden Mitglieder stimmten für die neue Schießanlage. Ab dem Jahre 2019 beträgt zudem der Jahresbeitrag 10 Euro und für Jugendliche 5 Euro. Auch diese Entscheidung ist einstimmig gefallen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht