MyMz
Anzeige

Einsatz

100 000 Euro Schaden bei Lehmann-Brand

Beim Dachartikelhersteller im Neutraublinger Süden ist am Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Ursache war die Photovoltaikanlage.
Von Michael Jaumann

Auf dem Dach des Bauartikelherstellers und Feuerverzinkers Lehmann in Neutraubling ist am Dienstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr hatte die nahe des Kaufparks lodernden Flammen rasch erstickt.

Neutraubling.Auf dem Dach des Neutraublinger Bauartikelherstellers und Feuerverzinkers Lehmann ist am Nachmittag gegen 16 Uhr ein Brand ausgebrochen. Eine dicke schwarze Rauchwolke zog vom Hochregallager an der Stettiner Straße in die Höhe. Einsatzkräfte der Feuerwehren und der Rettungsdienste sowie die Polizei waren rasch vor Ort. Das Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr Neutraubling unter Führung von Kommandant Manuel Odwody hatte gegen 16.15 Uhr die Flammen gelöscht. Nach Angaben Odwodys ist die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Unternehmens in Brand geraten. Die Feuerwehr setzte Hebebühnen ein, um an den Brandort auf dem Flachdach einer rund 20 Meter hohen Lagerhalle zu gelangen. Der Grund für das Feuer ist bisher noch unklar. Verletzte hat es nicht gegeben, laut der Einsatzkräfte waren Personen zu keiner Zeit in Gefahr.

Feuerwehr suchte Glutnester

Die Rauchschwaden waren weithin zu sehen.
Die Rauchschwaden waren weithin zu sehen. Foto: Lex

Gegen 16.30 Uhr rückte der Großteil der Feuerwehren ab. Die restlichen Einsatzkräfte machten sich daran, die Dachhaut zu öffnen. Damit sollte untersucht werden, ob sich noch Glutnester in der Dämmung befinden. Nur wenige Glutnester entdeckte die Feuerwehr, berichtete Kommandant Odwody abschließend und machte sich mit dem restlichen Fahrzeug gegen 17.45 Uhr klar zum Abrücken. Nach Angaben der Lehmann-Geschäftsführer Franz Ehl und Ludwig Haimerl sind etwa sieben Quadratmeter der Photovoltaikanlage betroffen. „Das hat schlimmer ausgeschaut als es ist“, sagten die Geschäftsführer. Grund der starken Rauchentwicklung sei wohl das in Brand geratene Bitumen auf dem Dach gewesen. Für die Firma geht es nun darum, die Ursache des Brands zu finden. Den Schaden am Dach und an der Photovoltaikanlage schätzen Einsatzkräfte derzeit auf rund 100 000 Euro. Die Anlage sei aber versichert.

Am Brandort waren neben dem Rettungsdienst und der Polizei die Feuerwehren aus Neutraubling, Obertraubling, Mintraching, Sarching, Harting, Regensburg und Barbing eingesetzt. Rund um den Brandort gab es Verkehrssperrungen. Sie führten zumindest anfänglich zu Verkehrsbehinderungen, die sich jedoch relativ schnell auflösten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht