MyMz
Anzeige

Raumnot

Pfakofen: Neubau für Gemeindekanzlei?

Der Kindergarten muss erweitert werden. Nun überlegt der Bürgermeister, das Thema gleich größer anzugehen.

Die Gemeinde floriert. Eine Folge davon ist, dass der Kindergarten erweitern muss. Foto: Jaumann
Die Gemeinde floriert. Eine Folge davon ist, dass der Kindergarten erweitern muss. Foto: Jaumann

Pfakofen.Der Katholische Kindergarten in Pfakofen muss in naher Zukunft um eine Gruppe erweitert werden. Darauf bereitete Bürgermeister Reinhold Winter die Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung vor, um einen Prozess des Nachdenkens und der Ideenfindung in Gang zu setzen. Winter selbst warf den Vorschlag in den Raum, eventuell einen Neubau für die Gemeindekanzlei zu errichten. Dann könnte die zusätzliche Gruppe in den freiwerdenden Räumen in der Kanzlei Unterschlupf finden.

„Heuer im September können wir die Kinder noch unterbringen“, erklärte Winter, aber nächstes Jahr werde es bereits knapp. Vonseiten des Kreisjugendamtes sei der Hinweis gekommen, dass man sich Gedanken wegen einer Erweiterung machen müsse. Der Raumnot könne abgeholfen werden, wenn der Gemeindesaal vom Kindergarten als Turnraum genutzt werden könnte, so der Bürgermeister.

„Ich bin der Meinung, dass sich die Gemeinde etwas Eigenes schaffen sollte,“ betonte Winter. „Finanziell könnten wir es uns leisten.“ Neben der Gemeindekanzlei könnten nach Winters Vorstellungen auch Räume für die Jugend- und Seniorenarbeit sowie eventuell eine Bücherei in dem Neubau untergebracht werden. Nun will man sich Gedanken machen, wo der Bau realisiert werden könnte. Als möglicher Standort wurde bereits das Gewerbegebiet „Am Rothbuckel“ andiskutiert.

Das Kinderhaus

  • Träger:

    Die Einrichtung liegt in der Trägerschaft der Kirchenstiftung St. Georg in Pfakofen und steht Kindern aller Konfessionen offen. Die pädagogische Arbeit ist motiviert und geprägt von der Weltanschauung und vom Menschenbild der katholischen Kirche.

  • Altersgruppen:

    Das Kinderhaus ist eine Begegnungsstätte für drei Altersgruppen: Krippen- , Kindergarten- und Schulkinder.

Neben mehreren Bauangelegenheiten befasste sich der Gemeinderat auch noch mit dem Zuschussantrag des TuS Pfakofen, der sich einen neuen Vereinsbus zulegen musste, weil der alte mit einem irreparablen Motorschaden im vergangenen September ausgemustert werden musste.

Nach einer längeren Diskussion, in der sich vor allem zweiter Bürgermeister Christian Gangkofer vehement gegen eine Bezuschussung aussprach, einigte man sich darauf, 4000 Euro aus dem Gemeindesäckel an den Turn- und Sportclub zu überweisen. Der neu erworbene Bus kostete den Verein 13 000 Euro plus fast 900 Euro für Service und Versicherung. Die Gemeinderäte, die den Zuschuss befürworteten, argumentierten mit der umfangreichen Jugendarbeit, die der Verein leiste. Außerdem könne der Bus auf Anfrage auch von anderen Vereinen ausgeliehen werden. (lms)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht