MyMz
Anzeige

Nittendorf

Sternenstaub und Liederfür Erdlinge

„Sternenzauber“ und „Sternenstaub“ schütteten die Kinder des Kinderhorts über Besucher und Gäste am Tag der offenen Tür aus.

Sternenbewohner bringen Sternenstaub auf die Erde. Foto: Scheiner/Diakonie
Sternenbewohner bringen Sternenstaub auf die Erde. Foto: Scheiner/Diakonie

Nittendorf.Bei ihrem Auftritt zusammen mit dem Chor der Musikschule „Musica viva“ führten die jungen Bühneneleven mit großem Eifer das Kindermusical „Sternenzauber“ auf. Es handelt vom Außerirdischen Jojo, der auf der Erde landet. Er fühlt sich fremd, nimmt aber schnell Kontakt auf. Schnecken, Frösche und Hasen bitten seine Freunde, die fernen Sternenbewohner, um Hilfe für allerlei Probleme, die sich auf dem blauen Planeten angesammelt haben. Eltern, Geschwister und Ehrengäste wie Altbürgermeister Max Knott spendeten großen Beifall für die gelungene Aufführung. Später spielten Kinder und Jugendliche der Musikschule kleine Musikstücke und zeigten stolz, was sie gelernt haben. An etlichen Spiel-, Schmink- und Mitmachstationen hatten die kleinen und auch manche großen Besucher ihren Spaß.

Hortleiter Holger Hein dankte den Initiatoren, den vielen Helfern und den Sponsoren, ohne deren Unterstützung die Musicalaufführung und andere Beiträge nicht möglich gewesen wären. Der Hof hatte im Rahmen einer Projektwoche in den letzten Ferien ein neues Antlitz erhalten. Neben schön bepflanzten Blumenkübeln erhielt er einen neuen „Anstrich“. Die Kinder versahen unter Anleitung eines Regensburger Künstlers (Marius Altmann) die Fassade mit einem großen Graffiti-Bild, welches die Zusammenarbeit des Kinderhortes mit der Musikschule und die Liebe zur bayerischen Heimat symbolisiert. Hein nutzte die Gelegenheit, um das farbenfrohe Graffiti-Gemälde im neu gestalteten Innenhof des Hortes einzuweihen. Den Abschluss bildeten gegen Abend ein eigens kreierter Kinderhort-Rap und das beliebte Kinderhortlied.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht