MyMz
Anzeige

Politik

Eichhorn kritisiert Männerwirtschaft

Beim Jubiläum in Obertraubling sagt die Gründermutter, warum es auch heute noch eine Frauen Union braucht.
Von Petra Schmid, MZ

Unser Foto zeigt eine Verkaufsaktion 1979 der damals vier Jahre bestehenden Frauen Union Obertraubling.
Unser Foto zeigt eine Verkaufsaktion 1979 der damals vier Jahre bestehenden Frauen Union Obertraubling.Foto: Archiv/Frauen Union

Obertraubling.Die Frauen Union in der Großgemeinde Obertraubling gibt es seit 40 Jahren. Sie ist die zweitgrößte im Kreisverband. Im Gasthof Stocker wurde das Gründungsjubiläum in gebührendem Rahmen gefeiert. An den festlich gedeckten Tisch drängten sich die Frauen. Viele der Mitglieder waren zum Ehrenabend gekommen.

Ortsvorsitzende Monika Lang freute sich, neben der Festrednerin und Landesvorsitzenden Dr. Angelika Niebler auch Abordnungen der Nachbarortsverbände begrüßen zu dürfen. Freilich waren auch Vertreter der CSU-Familie, wie etwa FU-Kreisvorsitzende Sylvia Stierstorfer, CSU-Kreischef Peter Aumer und CSU-Ortschef Wolfgang Viehbacher, gekommen.

Festrednerin Dr. Astrid Niebler gratulierte zum Jubiläum: „Sie können stolz sein, was Sie geleistet haben.“ Maria Eichhorn habe nicht nur den Ortsverband gegründet, sondern auch eine beispiellose Karriere hingelegt, betonte die Landesvorsitzende, und weiter: „Maria, es war mir immer eine Freude und Ehre, unter deiner Ägide mitzugestalten. Die Frauen kommen zur FU, weil sie dich, Maria, und Sylvia gut finden.“

Die persönliche Überzeugung sei ausschlaggebend, um Mitglieder zu überzeugen. Als Frau könne man sich in mancherlei Hinsicht an den Männern ein Beispiel nehmen. Denn die Herren „verkaufen“ ihre Erfolge besser, als Frau neige man dazu, nicht alles groß herauszukehren.

Niebler sorgte für Lacher

Mit einer Anekdote aus ihrer Familie sorgte die Landesvorsitzende nicht nur für Lacher, sondern wurde vielfach bestätigt. „Von den Männern können wir uns noch etwas abschauen, sie sind niemals schuld“, sagte sie augenzwinkernd.

Im Anschluss befasste sich Dr. Niebler mit dem Thema Asyl-Flüchtlinge. In den nächsten Monaten und Jahren werde in dieser Beziehung eine große Herausforderung auf alle zukommen, fasste sie zusammen. Auch hier sei die FU stark gefordert, denn Integration laufe über Frauen. „Gemeinsam wird uns das gelingen“, sagte sie optimistisch.

Maria Eichhorn, quasi die Gründermutter und Keimzelle der Frauen Union, stellte sich die Frage, warum es eine FU brauche, es sei den Frauen ja möglich, sich bei der CSU zu engagieren? Ja, sie werde gebraucht, denn Frauen hätten auch heutzutage noch mehr Scheu, sich politisch zu engagieren, zumal im dörflichen Bereich die CSU auch heutzutage noch eine reine Männerwirtschaft sei. Dies habe sie auch angetrieben, einen Ortsverband zu gründen, blickte sie zurück.

Vieles sei in den vergangenen 40 Jahren in Obertraubling geschehen. Auch „heiße Eisen“ wie etwa Kernenergie seien angefasst worden. Auch in Sachen Umweltpolitik sei viel geschehen, hob Eichhorn hervor. „Danke, an alle, die mich seit der Gründung unterstützt haben“, sagte sie abschließend.

Zuvor hatte Ortsvorsitzende Lang zunächst auf die Gründungsgeschichte zurückgeblickt. „Wenn wir unseren Anspruch, auch weiterhin die einzige politische Frauenorganisation in Obertraubling zu sein, behalten möchten, liebe Mitglieder, müssen wir noch mehr als bisher versuchen, junge Frauen für uns zu gewinnen, appellierte sie.

Beitrag zum gemeindlichen Leben

Auch Obertraublings Bürgermeister Rudi Graß gratulierte zum Gründungsjubiläum. 40 Jahre seien ein Grund zum Feiern und auf eine aktive Zeit zurückzublicken, sagte der Rathauschef in seinen Grußworten. Die FU sei im Ort präsent und trage zum gemeindlichen Leben viel bei, hob er hervor.

Als Beispiel nannte Graß die extravaganten Hüte, welche die FU zum Bürgerfest anbiete oder die schon zur Tradition gewordene Ausstellung am Christkindlmarkt. Zu Maria Eichhorn, der Gründerin des Ortsverbands und ehemaligen Bundestagsabgeordneten, gewandt, sagt er: „Es hat mir gut gefallen, wie Sie stets Ihre Heimatgemeinde vertreten haben.“

Frauen Union kompakt

  • Gründung

    Im Jahr 1975 fanden sich 18 Frauen zusammen und gründeten den Ortsverband der FU Obertraubling. Maria Eichhorn wurde zur Vorsitzenden gewählt und blieb dies 16 Jahre.

  • Führung

    Marie-Luise Stiegelbauer stand für 16 Jahre an der Spitze des Ortsverbands. Die vergangenen acht Jahre führt nun Monika Lang die Frauen Union Obertraubling.

  • Mitglieder

    Ein Jahr nach der Gründung zählte der Ortsverband bereits rund 30 Mitglieder. Zeitweilig waren es schon mehr als 130. Derzeit gehören 111 Frauen der FU Obertraubling an.

  • Aktivitäten

    Die Bürgerfesthüte sind mittlerweile begehrte Sammlerstücke. Die Ausstellung zum Christkindlmarkt widmet sich heuer dem Thema „Harlekin“, kündigte Lang an. (lps)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht