MyMz
Anzeige

Versammlung

Mitgliederzuwachs beim VdK

Ortsvorsitzender Reinhard Kilian blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Die Ortsvorsitzenden mit stellvertretender Kreisvorsitzender Brigitte Schlee und Geehrten Foto: Schafberger
Die Ortsvorsitzenden mit stellvertretender Kreisvorsitzender Brigitte Schlee und Geehrten Foto: Schafberger

Obertraubling.Bei der Jahreshauptversammlung des VdK Obertraubling konnte Ortsvorsitzender Reinhard Kilian auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken und freute sich, dass 35 neue Mitglieder gewonnen wurden.

Bei den beiden Dultnachmittagen war Obertraubling sehr stark vertreten. Der monatliche Stammtisch habe regen Zuspruch gefunden. Die gesellschaftlichen Veranstaltungen wurden durch den Jahresausflug nach Bamberg und die Weihnachtsfeier abgerundet, berichtete Kilian. Zudem beteiligte man sich an der Fronleichnamsprozession und der Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag.

Kilian freute sich, wieder Mitglieder für ihre Treue zum VdK mit einer Urkunde und Anstecknadel ehren zu können. Ausgezeichnet wurden für zehnjährige Treue: Dieter Adam, Helga Dierl, Hans Dürr, Michaela Kappl, Nadjeschda Kehl, Eva Kretova, Hermann Müller und Franz Spörl. Eine Mitgliedschaft von 15 Jahren können Angelika Biermeier, Anna Fink, Sabine Gehl, Christine Mai, Thomas Märkl, Gerhard Roithmayr, Alfons Stocker und Anna Winzinger vorweisen. Bereits 20 Jahre sind Georg Braun und Bernd Ruhland beim VdK.

Weiter sagte der Ortvorsitzende, dass die Gemeinde einen Seniorenbeirat installiert habe. Dieser stehe der Generation 60 plus für Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge als Ansprechpartner zur Verfügung. Für den Dultnachmittag am 20. Mai und den Jahresausflug nach Waldsassen am 25. Mai erhoffe er sich wieder eine rege Beteiligung.

Stellvertretende Kreisvorsitzende Brigitte Schlee gab einen Bericht zur sozialen Situation ab. Der VdK wolle weiterhin noch Verbesserungen in den Bereichen Pflege, Armut, Grundsicherung, Engagement für Menschen mit Behinderung und chronisch Kranke erreichen. Bei den noch vielen notwendigen Verberbesserungen im Sozialwesen werde man mit dem Druck auf die Politik nicht nachlassen.

Bürgermeister Rudi Graß sagte, dass ein Verband wie der VdK heute sehr wichtig sei, wenn die Gesellschaft sich spalte und es die soziale Sicherung zu wahren gelte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht