MyMz
Anzeige

Pentling/Matting

Burschen und Mädels feiern ihr 70-Jähriges

70 Jahre jung ist der katholische Burschen- und Mädchenverein (KBMV) Matting.
Josef Eder

Fahnenweihe 1955 Foto: Archiv KBMV
Fahnenweihe 1955 Foto: Archiv KBMV

Pentling.Von Freitag, 21., bis Sonntag, 23. Juni, wird das Gründungsfest mit 50 Vereinen gefeiert. Zu Gast sind mehrere Vereinsabordnungen aus der italienischen Partnerstadt Corciano. Die jungen Umbrier nehmen zum ersten Mal an so einem Ereignis teil. Im Festzug sorgen die Festkapelle Donaustauf, die Hanslbergermusikanten, die Blaskapellen Viehhausen, Bernhardswald und Wolfsegg für den Takt. Der Festplatz ist am alten Sportplatz bei der Donaufähre.

Auf Anregung des damaligen Pfarrers Ludwig Eich wurde der Verein zunächst am 14. Oktober 1949 von 25 Burschen als Burschenverein gegründet. In der schriftlich durchgeführten Wahl ging Alois Knittl einstimmig als 1. Vorstand hervor. Großen Anklang fanden bei den Mitgliedern die Singstunden. Die Kapelle Hanel-Wollitzer-Fritz (mit Zither, Geige und Gitarre) begleiteten die musikalischen Treffen. Ab Mitte der 1970er-Jahre konnte der Verein auf eine eigene Theaterbühne verweisen. Diese Tradition wird bis heute in unregelmäßigen Abständen zur Weihnachtszeit fortgeführt.

Am 26. Juni 1955, also bereits nach sechs Jahren entschloss man sich zu einer Fahnenweihe. 1957 regte man die Errichtung eines Kriegerdenkmals an und stellte zu diesem Zweck 500 DM zur Verfügung. Zehn Jahre später konnte der Vorschlag verwirklicht werden. Die Einweihung fand am 26. November 1967 statt. 1959 wurde im kleinen Rahmen das 10-jährige Bestehen mit einer Singmesse gefeiert.

Am 7. Juni 1974 trafen sich die Burschen wieder zu einer Versammlung. Mit neuem Tatendrang gingen die Burschen daran, zum ersten Mal eine Sonnwendfeier zu organisieren. Das Johannisfeuer hat sich zu einer festen Einrichtung etabliert.

Eine schwere Entscheidung kam im Jahre 1976 auf die Burschen zu: Die Mädchen wollten nicht länger außenvor bleiben. Nach einer heißen Diskussion erfolgte die Abstimmung, bei der nur Burschen stimmberechtigt waren.

Mit einer Stimme Mehrheit fand der Vorschlag, die Mädchen in den Verein aufzunehmen, Ablehnung. 14 Tage später kam es erneut zur Diskussion und Abstimmung. Dieses Mal erbrachte das Wahlergebnis eine klare Mehrheit für die Aufnahme der Mädchen.

Am 7. Januar 1977 wuchs der Verein von 24 auf 43 Mitglieder. Drei Burschen und sechzehn Mädchen traten dem Verein an diesem Tag bei. Seitdem heißt der Verein „Katholischer Burschen- und Mädchenverein Matting“.

Folgendes Festprogramm ist vorgesehen: Freitag: 17 Uhr Einholen der Schirmherrin Barbara Wilhelm und des Patenvereins Häusl Gundelshausen im Anschluss Bieranstich; 19 Uhr Alarmstufe Rock. Samstag: 17 Uhr Einholen und im Anschluss Totengedenken am Ehrenmal; 19 Uhr Die Wickies. Sonntag: 6.30 Weckruf Blaskapelle Donaustauf; 8 Uhr Einholen der Vereine; 9.30 Kirchenzug; 10 Uhr Festgottesdienst am neuen Sportplatz (Schlechtwetter im Festzelt); 14 Uhr Festzug; 17 Uhr Gewekina Buam+Madl. (lje)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht