MyMz
Anzeige

Bilanz

Anstieg in der Bilanzsumme

Bei der Raiffeisenbank Oberpfalz setzt man auf den persönlichen Kontakt zum Kunden. Vorstand ist mit dem Ergebnis zufrieden.

Wirtschaftsprüfer Klaus Roggenbuck, Vorstand Josef Geserer, Johann Heitzer, Aufsichtsratsvorsitzender Karl Appl, Vorstand Johann Pernpaintner, stellvertretender Aufsichtsrats-Vorsitzender Johann Höglmeier  Foto: Markus Lehner.
Wirtschaftsprüfer Klaus Roggenbuck, Vorstand Josef Geserer, Johann Heitzer, Aufsichtsratsvorsitzender Karl Appl, Vorstand Johann Pernpaintner, stellvertretender Aufsichtsrats-Vorsitzender Johann Höglmeier Foto: Markus Lehner.

Pfakofen.Der Einladung zur 28. Vertreterversammlung der Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG im Gasthof Röhrl in Pfakofen waren 128 Vertreterinnen und Vertreter gefolgt. Dabei informierten sie sich über die Entwicklung der Bank und tätigten die erforderlichen Beschlüsse. Vorstand und Aufsichtsrat sind mit dem Betriebsergebnis zufrieden.

Aufsichtsratsvorsitzender Karl Appl führte durch die Versammlung. Nach einem kurzen Rückblick auf 2018 merkte Appl an, dass die Welt immer schnelllebiger und komplexer werde. Gerade deshalb sei es umso wichtiger, sich gründlich zu informieren und eine eigene Meinung zu bilden. Werte wie Verlässlichkeit, Vertrauen und Regionalität seien gerade in unruhigeren Zeiten von besonderer Bedeutung.

„Trotz zunehmender Digitalisierung im Bankenumfeld legen unsere Mitglieder und Kunden großen Wert auf das persönliche Gespräch“, sagte Appl und führte als Beweis hierfür auch die hohe Teilnehmerzahl an der Vertreterversammlung an.

„Die Hochkonjunktur in Deutschland ist vorbei. Für 2019 rechnen Experten nur noch mit einem Wachstum von 0,8 Prozent“, erläuterte Vorstand Johann Pernpaintner zu Beginn seines Berichtes und ergänzte, dass sich auch in Europa, der USA und China die Konjunkturaussichten verschlechtert hätten. „Vor 150 Jahren galt es, auf die industrielle Revolution zu reagieren, heute gilt es, Antworten auf die Digitalisierung zu finden“, erläuterte Pernpaintner. Die zunehmende Erschließung digitaler Daten, die fortschreitende Vernetzung und die Bereitstellung digitaler Zugänge würden die Finanzbranche grundlegend verändern. Es würden neue technologische Konzepte und eine Vielfalt an erweiterten Leistungsangeboten entstehen.

Mehr als reine Rechenleistung

In diesem Zusammenhang lobte Pernpaintner die genossenschaftliche Beratung. Sie sei mehr als eine reine Rechenleistung. „Sie ist geprägt von Empathie und Vertrauen sowie dem Grundgedanken der Mitgliederverpflichtung. In der Annahme, dass heute und auch morgen Menschen von Menschen beraten werden wollen, wird es wichtig sein, diese Beratungsexpertise unter Nutzung der technischen Möglichkeiten weiterzuentwickeln.“

Im weiteren Verlauf ging Pernpaintner auf die Zahlen aus Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung ein. Mit einem Zuwachs von rund 60 Millionen Euro stieg die Bilanzsumme der Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG auf 1 062 752 695,08 Euro an. Das betreute Kundenvolumen betrug zum Jahresende 2018 insgesamt 2 159 009 000 Euro. Das operative Betriebsergebnis der Raiffeisenbank beträgt für das Jahr 2018 0,86 Prozent. Vom Gewinn werden 487 000 Euro für das Jahr 2018 an die Mitglieder der Bank ausgeschüttet. In diesem Zusammenhang bezeichnete Pernpaintner die breite Zugangsmöglichkeit zur Mitgliedschaft bei der Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG als Geschäftsphilosophie von Vorstand und Aufsichtsrat. „Wir wollen allen Kunden, die mit uns zusammenarbeiten, die Möglichkeit bieten, für sich und ihre Familienangehörigen eine Mitgliedschaft bei ihrer Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG zu zeichnen“, sagte Pernpaintner und zeigte auf, dass sich bei einem Zuwachs von 7000 Mitgliedern die Geschäftsanteile und das Geschäftsguthaben in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt haben.

Der Trend zur Digitalisierung

Als dritter Referent des Abends stieg Vorstand Josef Geserer in seinen Ausführungen zu „Aktuelles aus der Wirtschaft“ noch wesentlich tiefer ins Thema „Digitalisierung“ ein. Die größte Wertschöpfung werde aktuell im digitalen Bereich erstellt. Die Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG könne und werde sich dem Trend nicht entziehen und hab 2018 viele digitale Errungenschaften eingeführt.

Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Klaus Roggenbuck übernahm die Tagesordnungspunkte zur Abstimmung über die Dividende, die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat sowie die Wahlen zum Aufsichtsrat. Die Aufsichtsratsmitglieder Josef Artmann, Johann Heitzer und Johann Höglmeier schieden turnusmäßig aus. Artmann und Höglmeier wurden wiedergewählt. Heitzer schied aus Altersgründen aus. Er war 27 Jahre ehrenamtlich für die Genossenschaftsorganisation tätig.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht