MyMz
Anzeige

Kultur

Grandiose Premiere für Hoagartn

Einen tollen Einstand feierte die Sitzweil im neuen Fisch-Stodl Schmalzl in Pfatter. Er bot den idealen Rahmen.
von Hans Biederer

Sonja Stierstorfer mit Trompetenpartner Markus Weigert, Franz Eisenschink (Tuba) aus Pfatter und Reinhold Koller (Akkordeon) aus Wörth. Foto: Biederer
Sonja Stierstorfer mit Trompetenpartner Markus Weigert, Franz Eisenschink (Tuba) aus Pfatter und Reinhold Koller (Akkordeon) aus Wörth. Foto: Biederer

Pfatter.Die Premiere ist mehr als geglückt. Als Volltreffer erwies sich der neue Standort für den Hoagartn. Der Fisch-Stodl von Birgit und Stefan Schmalzl bot den idealen Rahmen für das, was einen Hoagartn ausmacht: ein gemütlich-geselliges Beisammensein mit Gelegenheit zum Ratschen und natürlich mit viel Musik. „Anfangs konnten wir den Hoagartn abwechselnd in den vier Wirtshäusern im Ort veranstalten. Nach der Schließung von zwei Gasthäusern freut es mich nun natürlich, dass wir neben den Gasthäusern Fischer und Hanauer mit dem Fisch-Stodl nun wieder eine dritte Heimat für unsere Veranstaltung gefunden haben“, freut sich Organisator Franz Binder vom Arbeitskreis Kultur (AKK). Zum Einstand waren 24 Musiker und etwa 100 Besucher gekommen.

Die Hoagartn-Stammgäste Hilda und Franz Eisenschink sind begeistert: „Die Beiträge wieder sehr abwechslungsreich. Mir gefällt, dass nicht nur musiziert, sondern auch viel über Witze oder Wortbeiträge gelacht werden kann“, meint Hilda Eisenschink. Franz Eisenschink ist sicher: „Der voll gefüllte Stodl ist ein Beweis, dass solche Veranstaltungen sehr großen Anklang finden. Für die Erfolgsgeschichte des Hoagartn spricht für mich aber auch, dass so viele auswärtige Gäste immer wieder den Weg zu uns finden. Was Franz Binder als Organisator auf die Beine gestellt hat, sucht seinesgleichen. Ich wünsche und hoffe, dass diese Erfolgswelle weiter so anhält. Denn der Hoagartn ist nicht nur eine Bereicherung für Pfatter, sondern für die gesamte Region.“

Familiäres Ambiente

Musikantin Sonja Stierstorfer begann vor gut vier Jahren mit dem Erlernen des Flügelhorns. Zusammen mit ihrem Musiklehrer Markus Weigert nahm sie damals den Hoagartn zum Anlass, erstmals in der Öffentlichkeit aufzutreten. Daran erinnert sie sich noch ganz genau: „Ich habe damals so stark in mein Horn geblasen, dass es dadurch gleich die Noten vom Ständer runter geblasen hat. Seit dieser Zeit habe ich immer Wäscheklammern mit dabei, um die Noten zu fixieren“, lacht die 36-Jährige.

In Erinnerungen schwelgen Sophie Hahn und Xaver (Veri) Schmalzl. „Früher ist in den Wirtshäusern regelmäßig gesungen und musiziert worden. Viele der Lieder, wie etwa ‚Es steht eine Mühle im Schwarzwäldertal‘ kennt heute leider niemand mehr“, bedauern die beiden.

Sibylle Glötzl aus Regensburg besuchte zum ersten Mal einen Hoagartn. Sie begleitete Freunde aus Eltheim. „Ich bin freudig überrascht. Ich habe es mir nicht so gemütlich vorgestellt. Die große Anzahl an verschiedenen Musikern mit ihren vielen unterschiedlichen Beiträgen ist verblüffend. Ich werde bestimmt wieder zu einem Hoagartn nach Pfatter kommen“, versichert die Regensburgerin.

Mit ihrer Diatonischen begeisterte Tanja Waas aus Schierling. Im Duett mit ihrem musikalischen Partner Wolfgang Müller aus Maxhütte merkte man bereits nach den ersten Tönen das harmonische Zusammenspiel. Bereits im Kindesalter fand sie die Liebe zur Musik und erlernte das Instrument. „Nach einer längeren Babypause habe ich vor ein paar Jahren begonnen, zusammen mit Wolfgang zu musizieren. Seitdem spiele ich wieder wahnsinnig gerne. Wir genießen das familiäre und lockere Ambiente in Pfatter“, erzählt sie. Den Fisch-Stodl findet die Musikerin eine „geniale und urgemütliche Räumlichkeit“.

Fisch war zusätzlicher Anreiz

Besonders gerne gesehen und mit viel Applaus bedacht werden stets die „Wiesenter Hundsbuam“. „Morgen haben wir ausnahmsweise keine Schulaufgabe, darum können wir etwas länger bleiben und aufspielen“, lachten die gewitzten Schüler. Brigitte und Bernhard Kürzinger aus Parkstetten gefällt es immer beim Pfatterer Hoagartn. „Nachdem wir hörten, dass der Hoagartn in einem Fischlokal stattfindet, war dies ein zusätzlicher Anreiz zu kommen“, sagte Bernhard Kürzinger.

Der Hoagartn

  • Mitwirkende:

    Die Wiesenter Hundsbuam, Sonja Stierstorfer und Franz Eisenschink mit Markus Weigert und Reinhold Koller, die Brennberger Höllbach Blosn, Christine und Albert Eschlbeck, Rosa Höcherl, Resi Weinzierl, Inge Heinrich, Herbert Fromold, Sigi Weinberger und Franz Binder, Tanja Waas und Wolfgang Müller.

  • Lokal:

    Der Fisch-Stodl ist ein ehemaliges Fischerhaus, das in der Dorfmitte und an der Hauptstraße liegt. (lbb)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht