MyMz
Anzeige

Kultur

Pfatter lädt zum Fastenmarkt

Der Arbeitskreis Kultur präsentiert am 24. März gehobenes Kunsthandwerk. Die Stände konzentrieren sich um die Ortsmitte.
Von Hans Biederer

Gehobenes Kunsthandwerk und regionale Köstlichkeiten werden beim Pfatterer Fastenmarkt am 24. März geboten. Fotos: Biederer
Gehobenes Kunsthandwerk und regionale Köstlichkeiten werden beim Pfatterer Fastenmarkt am 24. März geboten. Fotos: Biederer

Pfatter.Aller guten Dinge sind drei, sagt ein altes Sprichwort, das heuer für den Pfatterer Fastenmarkt gelten soll. Bei dem Markt soll dieses Mal die Sonne scheinen oder zumindest wärmeres Wetter herrschen, denn in den beiden vergangenen Jahren gab es Regen, Kälte und sogar Schneefall.

In der Hoffnung auf besseres Wetter wurde der Termin des Markts heuer etwas nach hinten verlegt, er findet am 24. März statt. Der Fastenmarkt ist von 10.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Ausreichend Parkplätze gebe es in unmittelbarer Nähe, versichern die Veranstalter. Isabella und Franz Binder vom Arbeitskreis Kultur (AKK) haben den Fastenmarkt nach fast 50 Jahren im Dornröschchenschlaf im Jahr 2017 wiedererweckt.

Mehr als 50 Fieranten kommen

Johann Urban: Der Traitsching Altholzveredler kommt trotz des weiten Weges gerne nach Pfatter. Seine Altholz- und Garten-Dekos für verschiedene Anlässe wie etwa zu Ostern lassen sich nicht überall verkaufen. Pfatter sei ein neues Einzugsgebiet.
Johann Urban: Der Traitsching Altholzveredler kommt trotz des weiten Weges gerne nach Pfatter. Seine Altholz- und Garten-Dekos für verschiedene Anlässe wie etwa zu Ostern lassen sich nicht überall verkaufen. Pfatter sei ein neues Einzugsgebiet.

Über 50 Fieranten, Schmankerlstände und sonstige Anbieter werden in Pfatter vertreten sein. „Dadurch, dass das Pfatta Morgana abgebrochen wurde, konzentrieren wir uns mit unserem Fastenmarkt wieder auf den unmittelbaren Bereich rund um unseren wunderschönen Marktplatz in der Dorfmitte“, informiert Isabella Binder.

Neben dem zentralen Marktplatz finden die Besucher die Stände entlang der Bramstraße sowie in den Innenhöfen Piendl und Schultes. „So ist alles etwas konzentrierter und auch kuscheliger als im Vorjahr, als wegen des schlechten Wetters einige Fieranten nicht gekommen sind und es ein paar Leerstände gab“, ergänzt Franz Binder.

Die Auwald Deifln: Nicht um zu verkaufen, sondern auf Werbetour gehen die Auwald Deifln. Die Brauchtumsgruppe ist am Markt vertreten, um Mitglieder zu werben. „Bei uns sind Jung und Alt willkommen“, versichert Sprecherin Anneliese Geiger.
Die Auwald Deifln: Nicht um zu verkaufen, sondern auf Werbetour gehen die Auwald Deifln. Die Brauchtumsgruppe ist am Markt vertreten, um Mitglieder zu werben. „Bei uns sind Jung und Alt willkommen“, versichert Sprecherin Anneliese Geiger.

Zum ersten Mal nach Pfatter kommt Andreas Fischer aus Eltheim mit seinem Stand. Er kreiert aus Alt- und Schwemmholz vielfältige und exklusive Holzlampen. Seine Mutter Gerlinde wird mit ihren Gartensteckern den Markt bereichern. Sie ist bereits zum dritten Mal in Pfatter vertreten. Ebenso geben Angela und Walter Widmann aus Reisbach ihre Premiere am Fastenmarkt. Die Marktbesucher dürfen sich bei ihnen auf Massivholz-Weidendesign-Kreationen freuen. Einen besonderen Hingucker wird Markus Gietl aus Wald bieten. Neben Gartenmöbel und Dekorationsgegenstände finden sich an seinem Stand Kettensägenkunstwerke. „Er wird vor Ort auch Vorführungen mit seiner Kettensäge zeigen“, verriet Isabella Binder.

Doris Sachs: Die Fierantin aus Aholfing gestaltet gravierte Ostereier: „In Pfatter sind die Leute einfach griabig und unheimlich nett. Außerdem ist der Markt sehr gut organisiert und liegt ganz in meiner Nähe. Ich kenne viele Leute persönlich, was ein zusätzlicher Anreiz ist“ sagt sie.
Doris Sachs: Die Fierantin aus Aholfing gestaltet gravierte Ostereier: „In Pfatter sind die Leute einfach griabig und unheimlich nett. Außerdem ist der Markt sehr gut organisiert und liegt ganz in meiner Nähe. Ich kenne viele Leute persönlich, was ein zusätzlicher Anreiz ist“ sagt sie.

In der Engerlwerkstatt von Susanne Scheid aus Lappersdorf finden sich filigrane Ostereier, Osterhasen, Elfen und Zwerge sowie Schutzengerl aus Wachs. Auch sie ist zum ersten Mal dabei. Weitere 14 neue Fieranten sorgen dafür, dass keine Wünsche offen bleiben. Holz- und Korbwaren, Deko-Steinkugeln, verschiedenste Schmuckaccessoires sowie Keramikkunst, bunte Taschen und Schürzen, Lederkunst sowie Gestricktes, Genähtes und Gehäkeltes bringen sie mit nach Pfatter.

Petra Luttner: Sie hat das Pfatterer Ortswappen in verschiedenen Accessoires eingearbeitet. „Das ist die einzige Gemeinde, die das Wappen in Schmuckstücken hat. Viele Besucher kaufen es, was die Ortsverbundenheit und den Zusammenhalt widerspiegelt“, betont sie.
Petra Luttner: Sie hat das Pfatterer Ortswappen in verschiedenen Accessoires eingearbeitet. „Das ist die einzige Gemeinde, die das Wappen in Schmuckstücken hat. Viele Besucher kaufen es, was die Ortsverbundenheit und den Zusammenhalt widerspiegelt“, betont sie.

Nicht fehlen dürfen selbstverständlich Stände, an denen sich die hoffentlich vielen Besucher kulinarisch stärken können. Auch hier wird die Auswahl breitgefächert sein. Die Landfrauen sorgen im Voglmeier-Saal für Kaffee und selbst gebackene Kuchen und Torten. Beim SV gibt es Gegrilltes. Einer der letzten Donaufischer, Stefan Schmalz, bietet seine regionalen Fischspezialitäten an. Frische Waffeln backen die Ministranten und die Auwalddeifln reichen ofenfrische Crêpes. Vegane Brotaufstriche oder mal ein Schnapserl können probiert werden. Die Jugendlichen der Anglerfreunde Pfatter stehen mit einem großen Losstand bereit.

Familientag für Alt und Jung

Falls es das Wetter erlaubt, wird Hans Scheibenpflug mit der Drehorgel zugunsten des Vereins zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern (VKKK) unterwegs sein. Auch Organisator Franz Binder sorgt für musikalische Umrahmung auf seiner Steirischen. Außerdem baut der gelernte Schreinermeister Holzuhren in Form verschiedener Instrumente, die man erwerben kann. Die kleinsten Marktbesucher können sich im Voglmeier-Saal von Annemarie Preis die herrlichsten Malereien ins Gesicht zaubern lassen.

„Jetzt hoffen wir, dass heuer das Wetter schön wird. Wir legen insbesondere Wert auf Aussteller und Hobbykünstler aus der Region. Besonders freut es mich, dass heuer wieder Schmuckstücke mit dem Pfatterer Ortswappen von Petra Luttner aus Obermotzing angeboten werden. Das Angebot ist sehr vielschichtig. Es ist für jeden etwas dabei. Der Fastenmarkt soll ein richtiger Familientag für Alt und Jung werden“, sagt Isabella Binder.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis finden Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht