MyMz
Anzeige

Freizeit

Pielenhofen: Bürgerfest trifft Weinfest

Drei Jahre nach der Premiere ziehen die Veranstalter auf den Marktplatz. Erlös fließt in die Jugendarbeit des Fußballvereins.
Von Meike Jordan

Ein Glas kühler Weißwein ist auch bei jungen Besuchern durchaus beliebt. Foto: Jordan
Ein Glas kühler Weißwein ist auch bei jungen Besuchern durchaus beliebt. Foto: Jordan

Pielenhofen.Am 14. Juli wird es auf dem malerischen Dorfplatz in Pielenhofen ein buntes Treiben geben. Seit nunmehr vier Jahren gibt es das Weinfest in Pielenhofen. 2015 wurde es erstmals vom Förderverein des FC Pielenhofen Adlersberg ins Leben gerufen und fand sogleich großen Anklang. In den letzten Jahren sorgten die angeleuchteten Klostermauern für ein zauberhaftes Ambiente.

Darauf müssen die Pielenhofener leider dieses Jahr verzichten, denn der Schauplatz des Geschehens verlagert sich auf den frisch renovierten wunderschönen Marktplatz. Doch auch hier wird der Veranstalter Klaus Völkl und seine Mithelfer dafür Sorge tragen, das der Dorfplatz sich in eine wahre Augenweide verwandeln wird. Ab 17.30 Uhr kann hier bayerische Tradition erlebt und gelebt werden. Für die ausgelassene Stimmung sorgt auch dieses Jahr wieder der akustische Wahnsinn von „I, Du und der Ander“ mit Gitarrenklängen und Trompetensound. Das wichtigste aber, was bei einem richtigen Weinfest nicht fehlen darf, ist der Wein. Letztes Jahr hat Pielenhofens geheimer „Weinsommelier“ Joe Bieschneider die Veranstalter beraten, so das eine erstklassige Auswahl getroffen werden konnte. Auch in diesem Jahr stellt sich der private Weinkenner wieder zur Verfügung, um die besten Weine auszuwählen.

Die Korkenzieher vergessen

„Startschwierigkeiten gab’s beim ersten Weinfest 2015, als wir vor lauter organisatorischem Wahnsinn die Korkenzieher vergessen hatten“, schmunzelt Völkl. Auch dieses Jahr müssen sich die Organisatoren auf größere Schwierigkeiten einstellen, da der Ortswechsel erst recht kurzfristig bekannt wurde und so ein paar günstige Bedingungen wegfallen werden. Die Spülanlage vom Kloster durfte mitbenutzt werden, der Innenhof war schön windstill und die Kinder waren weg von der Straße. „Aber die Helfer sind ja mittlerweile eingespielt, ich denke, dass wir das auch so gut über die Bühne bringen.“ Da ist Völkl zuversichtlich. Damit die Erwachsenen in Ruhe feiern können, gibt es für die Kinder eine extra eingerichtete Spielecke mit Kinderbetreuung. Auch kulinarisch sind die Veranstalter gut aufgestellt. Neben den typischen Grillspezialitäten gibt es frisch gebackenes Brot von Familie Metzger aus Dettenhofen. Dazu diverse Brotaufstriche, Radi, Schnittlauch, Obatzter, Griebenschmalz, Käseaufschnitt, Nussecken und Muffins.

Eine Mischung – auch musikalisch

  • Namensgebung:

    Klaus Völkl erklärt, warum die Veranstaltung so heißt. „Bürgermeister Ferstl wollte in Pielenhofen ein alljährliches Bürgerfest ins Leben rufen. Aufgrund unserer Erfahrung mit den früheren Weinfesten wurde vereinbart, dass wir die Organisation sowie den Aufbau übernehmen. Da es jetzt eine Mischung aus beidem wurde, heißt es ,Bürgerfest trifft Weinfest‘.“

  • Musik:

    Die erste Band 2015 war eine von Bürgermeister Ferstl organisierte Jazz-Band. Völkl zur Entwicklung: „Im darauffolgenden Jahr wurde ich auf die gerade frisch gegründeten I, du und da Ander aufmerksam. Ich kenne die Herren aus ihrer Hauptband Green Frog Feet (GFF) und wusste, dass sie mit ihrem bayerischen Nebenprojekt wunderbar zum Weinfest passen würden.“

„Die Speisen, welche die Fußballer des FC Pielenhofen-Adlersberg kredenzten, waren erstklassig,“ schrieb letztes Jahr das Bürgerbladl über die kulinarischen Genüsse. Die Rückmeldung der zahlreich erschienen Besucher bezüglich des reichhaltigen Schlemmerangebots waren laut Völkl durchweg positiv. Der Erlös des Events geht an den Fußballverein FC Pielenhofen-Adlersberg und dessen Jugendarbeit durch die JFG Naab-Regen.

Für Verein „das Fest des Jahres“

Der Innenhof des Klosters schaffte immer eine ganz besondere Atmosphäre, die dieses Jahr hoffentlich auch auf den Marktplatz abfärbt. Auch die Band sei einfach sehenswert, und die ganze Fußballmannschaft müsse gelobt werden, weil sie die Bewirtung auch in diesem Jahr wieder übernimmt, erklärt Völkl. Besonderes Highlight im Jahr 2015 war die Führung durchs Kloster mit Ingrid Themann und im letzten Jahr die Führung mit Bürgermeister Reinhold Ferstl durch den frisch sanierten Klosterstadl.

„Wir würden uns freuen, wenn auch dieses Jahr wieder viele Besucher aufs Weinfest kommen. Für den Verein ist das immer das Fest des Jahres“, wirbt Veranstalter Völkl. Parkmöglichkeiten von der Schule aus Richtung Bus Wittl auf der Straße oder auf den bereits fertiggestellten Straßen im Neubaugebiet hinterm Kloster.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht